DTM die 20

DTM die 20

News vom 22.05.2018

Die DTM auf dem Lausitzring

 

Am Wochenende war die DTM zum 20. Mal auf dem Lausitzring zu Gast.

In Zusammenarbeit mit der DEKRA und der ITR sowie der Race Academy unter dem Rennleiter Ralph Bohnehorst war die Veranstaltung perfekt organisiert. Das Fahrerlager war so schick eingerichtet, sodass Zuschauer wie auch die Teams ihre Freude hatten.

Der Freitag begann für uns Sportwarte um 10:00 mit Anmeldung, Posteneinteilung und einem kurzen Briefing, diesmal aus den eigenen Reihen durch unseren LS Mario K. Das Wetter hat gut mitgespielt und alle Beteiligten waren zufrieden.

Am Samstag hat unser ehemaliges Gründungsmitglied und Beauftragter vom DMSB Tony Rycer beim Briefing auf den Tag des Ehrenamtes im Motorsport hingewiesen und den Dank des DMSB übermittelt. Da dieser Tag weltweit eingeführt wurde, kam auch gleich ein Kamerateam mit, um den Ablauf am Rennwochenende und die Arbeit der Streckenposten zu dokumentieren.

Ja, und dann ging es los und zwar gleich richtig. Beim 1. Rennen der Formel 4 gab es gleich nach dem Start in der ersten Kurve schon eine Kollision. Die Auswirkungen zeigten sich dann gleich am Posten 8. Dort wurden die ersten vier Autos im Kiesbett gemeldet, weil die nachfolgenden vier nicht mehr in der Staubwolke zu sehen waren. Zum Glück ist dabei aber niemand zu Schaden gekommen und die lädierten Autos waren am Nachmittag beim Rennen 2 wieder mit dabei. Da haben die „Schrauber“ aber Akkordleistung abgeliefert.

Nachdem wieder Ruhe eingekehrt und die Strecke wieder sauber war ging es weiter.

Der nächste Horror-Unfall ereignete sich bei der DTM am Posten 8 a. Wer es im Fernsehen gesehen hat, weiß, wie krass der Unfall war. Auch hier war zum großen Glück nichts weiter passiert. Der Fahrer hob den Arm und stieg selbstständig aus dem Fahrzeug. Bei all diesem Unglück gab es einen Wettlauf zwischen Streckenposten und Staffel, wer wohl eher am verunfalltem Fahrzeug ist. Leider hat der Streckenposten verloren.

Nach all diesen Vorkommnissen haben wir den Abend bei einer Bratwurst oder Steak und einer Flasche Bier ausklingen lassen. Hier gilt der Dank an all die fleißigen Helferinnen, die schon morgens an der Kaffeemaschine standen und abends das gesamte Team mit Essen und Trinken versorgten.

Ein ganz besonderer Dank gebührt der Fleischerei Kluge in Lauchhammer, die uns schon seit Jahren mit leckeren Würstchen und Steaks versorgt haben.

Was mich am meisten gefreut hat, war dass einige Mitglieder aus unseren Reihen sich lobend über die Arbeit unserer Helferinnen und Helfer geäußert haben.

Die Krönung kam aber noch. Nachdem die Wurst auf dem Grill lag, kam der Race-Director Sven Stoppe in Begleitung des Rennfahrers Bruno Spengler und dem Rennleiter Ralph Bohnehorst zu uns auf dem Campingplatz und haben sich für unsere Arbeit an der Strecke bedankt.Sie haben nochmal betont, wie wichtig unsere Arbeit an der Strecke für alle Beteiligten ist.

Ich finde, dass dies eine schöne Geste war, um auch mal aus berufenem Munde der Rennleitung sowie der Fahrergemeinschaft zu hören, dass wir nicht nur so zum Spaß an der Strecke stehen.

Diese Geste kam auch bei allen Sportwarten gut an und ist eine Motivation für die nächsten Veranstaltungen.

Die kleinen Geschenke, die uns der DMSB durch Tony zukommen ließ, wurden in einer Tombola

gerecht verlost und manch einer hatte das Glück, einen Sticker oder ein T-Shirt zu gewinnen.

Der Sonntag verlief eigentlich ganz ruhig und nach den Ereignissen vom Vortag fast zu ruhig. Sicher gab es auch ein paar Störungen, die aber schnell und problemlos gelöst wurden.

Selbstkritisch muss man aber auch feststellen, dass noch nicht alles so perfekt gelaufen ist. Hier gibt es Nachholbedarf bei den nächsten Schulungen.

Alles in allem war es ein ereignisreiches aber doch schönes Wochenende und wir hoffen und wünschen uns, dass es noch viele weitere schöne und spannende Veranstaltungen zusammen mit der DTM und der DEKRA geben wird.

 

DER VORSTAND SCOUT.e.V.