ADMV Classic

ADMV Classic

News vom 28.09.2013

ADMV Racing Classics

 

 

Am vergangenen Wochenende war der ADMV mit seinen Classics auf dem Lausitzring.

Bei herrlichem Herbstwetter sahen wir ein zahlreiches Fahrerfeld und eine große Anzahl historischer Motorräder.

Wer einmal durch das Fahrerlager gegangen ist und sich diese Maschinen angesehen hat, dem ist das Herz übergelaufen beim Anblick dieser Schmuckstücke. Und das Tollste daran, diese fuhren sogar noch Wertungsläufe!

Natürlich nicht mehr mit Spitzengeschwindigkeiten, die wir heute gewöhnt sind. Die Fahrer und auch wir an der Strecke waren froh, dass keine Unfälle geschehen sind und jeder hatte seinen Spaß dabei.

Wer mal auf unsere Bildergalerie schaut, kann die „Maschinchen“ besichtigen.

Bei den Wertungsläufen der Motorräder waren 44 bzw. 28 Teilnehmer am Start. Für solche Verhältnisse eine enorme Anzahl - und alle sind ins Ziel gekommen.

Das Gleiche traf auch auf die Gespanne zu. Dort waren zwar nicht so viel am Start. Es war aber auch hier schön anzusehen, wie diese „alten“ Gespanne noch ordentlich Speed machten.

Der Wertungslauf der „Trabbis“ war auch eine Augenweide. Ich habe selten so viele Trabbis in dieser Anzahl fahren sehen.

Da war dann noch der Polish Racing Cup, wo die polnischen Fahrer ihre Leistungen unter Beweis stellten. Da ging es ganz schön zur Sache. Das ist eben Racing.

Die Haigo Formel- und Tourenwagen zeigten auch ihr Können und ließen auch nichts anbrennen. Es war herrlich, diese alten Boliden auf der Strecke zu sehen, ebenso die Tourenwagen, die alle ihr Bestes gaben.

Alles in allem war dies eine schöne Veranstaltung ohne nennenswerte Unfälle. Es gab ein paar technische Ausfälle, die passieren nun mal eben.

 

 

J.Hädicke

Autocross in Dauban

Autocross in Dauban

News vom 14.09.2013

Autocross in Dauban

 

Am 14/15.09 startete in Dauban der letzte Lauf des ILP, gemeinsam mit der OACM und dem TCC.

13 Sportwarte von unserem Verein waren dabei und konnten sehr spannende und trotzdem faire Rennen erleben. Da ja für den Internationalen Lausitzpokal das letzte Rennwochenende bevorstand, konnte man ja erwarten, dass es da besonders scharf zur Sache gehen würde. Aber dem war nicht so. Es gab sehr spannende Rennen, die aber alle sehr sportlich und fair beendet wurden. Zum Glück gab es keine großen Unfälle. Dafür konnten die Jungs wieder Auspuffrohre und abgefallene Räder einsammeln.

Das Wetter war auch einigermaßen zufriedenstellend. Am Morgen war es zwar noch recht kühl, aber das Frühstück und der heiße Kaffee hat uns alle wieder auf die richtige Temperatur gebracht. Da war auch die leckere Gulaschsuppe zu Mittag sehr willkommen.

Leider war auch hier wieder der Streckenbau sehr schleppend, sodass wir erst spät Feierabend hatten.

Am Sonntag war das Wetter zwar nicht besser, aber der Streckenbau und die Bergung hat besser funktioniert. Dafür gab es dann spannende Kämpfe um den Meistertitel und Punkte. Absoluter Champion war wie immer der tschechische Sportfreund Petr Brezina, der wie immer alle Rennen gewann.

Auch hier verliefen die Renne ohne großen Unfälle, dank der disziplinierten Fahrweise der Fahrer. Natürlich gab es hier und da einige Karambolagen, die aber alle glimpflich abliefen. Dafür gab es aber zahlreiche „Plattfüße“ und gebrochene Achsen, bzw. verlorene ober abgebrochene Räder.

Für uns ging wieder ein schönes Rennwochenende zu Ende und wir freuen uns schon auf den Fun-Cup im Oktober.

Zum Schluss möchten wir uns wieder bei den Organisatoren bedanken, die uns an den beiden Tagen mit Essen und Trinken so gut versorgt haben, sodass wir bei dem kühlen Herbstwetter trotzdem nicht hungern und frieren mussten.

 

J.Hädicke

Motocross Kröbeln 7.09.2013

Motocross Kröbeln 7.09.2013

News vom 07.09.2013

Motocross Köbeln

 

 

 

07.09.13 Und wieder eine schöne Motocross-Veranstaltung, diesmal in Kröbeln.

Mit 10 Sportwarten aus unseren Verein sicherten wir die 1300m lange Strecke komplett ab.

Bei strahlendem Sonnenschein starteten über 70 Fahrer in den verschiedensten Klassen zu Ihren Trainings-und Wertungsläufen. Von den Junioren bis zu den Senioren, Seitenwagengespanne und auch Quads war alles mit vertreten. Mit einen kleinen Schmunzeln wurde auch der etwas langsamere Lauf der Simson-Eigenbaumaschinen perfekt und sicher durchgeführt. Die Jungs gaben alles und die Mopeds auch. Trotz zahlreicher Stürze, die unseren vollen Einsatz forderten, gab es keine schweren Unfälle. Den Zuschauen hat die Aktion auf der Strecke sehr gut gefallen und die Fahrer sowie auch der Veranstalter waren mit unserer Arbeit sehr zufrieden.

Es war eine sehr schöne Veranstaltung die uns allen viel Spaß machte und zu der wir auch im nächsten Jahr gerne wieder kommen.

Ein paar Eindrücke und Bilder von der Veranstaltung findet Ihr in unserer Galerie.

Falk Reichel

 

ADAC GT Masters

ADAC GT Masters

News vom 30.08.2013

GT- Masters am 30.08 – 01.09.2013

 

 

Ein ereignisreiches Wochenende liegt nun wieder hinter uns. Bei einigermaßen angenehmen Temperaturen starteten die GT-Masters ab Freitag ihre Rennen in den bekannten Klassen.

 

Für uns gab es an den drei Tagen auch wieder reichlich Arbeit. Es war mal wieder alles dabei:

Ausrutscher ins Kiesbett, Dreher, Ölbeseitigung reichlich verteilt und einen spektakulären Überschlag, wobei der Fahrer zum Glück glimpflich davongekommen ist.

Trotz all dieser Vorkommnisse verlief aber alles dank der perfekten Arbeit unserer Sportwarte, ohne große Verzögerungen ab.

Diesmal hatten wir auch noch Verstärkung aus Tschechien an der Strecke. Es waren vier Sportwarte aus Brno dabei, die auch auf internationalen Stecken aktiv sind und hier ihre guten Leistungen unter Beweis gestellt haben. Dafür allen Sportwarten, die am Wochenende dabei waren einen recht herzlichen Dank für eure Leistung.

Wir haben von der Rennleitung wieder Lob bekommen, was uns für die nächsten Veranstaltungen wieder neu motivieren sollte.

Danke auch an den ADAC, der uns am Samstag den Kaffee gesponsert hat. Ein Becher heißer Kaffee tat am frühen Morgen doch recht gut, da die Temperaturen doch noch recht kühl waren.

Dafür gab es dann am Nachmittag kalten Tee, der auch recht gut ankam.

Nun sind wir in der glücklichen Lage, auch den Außenring mit Getränken zu versorgen, da wir nun eine Pumpkanne besitzen, damit die Rollerfahrer auch die bis jetzt benachteiligten Sportwarte beliefern können.

Unser Chefkoch mit der weißen Mütze hat uns am Samstagabend wieder mit Steaks und lecker Bratwürsten vom Grill verwöhnt. Da war Gelegenheit über die Ereignisse des Tages zu reden.

Auch hier ein Dankeschön an die Helfer, die dazu beigetragen haben, um die hungrigen Mäuler satt zu bekommen. Nicht zu vergessen unser Kay, der die Speisen und Getränke schon bei der Vorbereitung der Veranstaltung geliefert hat.

Es gibt auch Freiwillige, die vor jeder Veranstaltung die Posten mit Material ausrüsten, besonders die Außenposten.

Nach der Veranstaltung bleiben sie noch vor Ort und rüsten diese auch wieder ab und nehmen dabei euren Müll mit, den ihr übers Wochenende produziert habt.

Ich denke, auch diese Sportfreunde verdienen ein großes Lob.

Am Samstag hatte ein Sportwart seine Geburtstagsfeier verschoben und war hier aktiv.

Dazu gab es auch noch am nächsten Tag einen leckeren Kuchen spendiert, der sehr schnell

gegessen wurde, sodass die Letzten nur noch die Krümel sahen.

Nun haben wir noch im Oktober die Superbike IDM als letzte große Veranstaltung auf dem Lausitzring. Dazu rufen wir auf, euch bei Mario zu melden, damit auch die letzte Veranstaltung im Jahr ein voller Erfolg wird.

 

J.Hädicke

 

DJFM Motocross am Sonnenhäusel

DJFM Motocross am Sonnenhäusel

News vom 17.08.2013

Classic Motocross CEMAR Lausitzring-Sonnenhäusel & DJFM Motocross Weekend Lausitzring am 17./18. 08. 2013

 

Am Samstagmorgen trafen sich 10 Sportwarte an der neuen Motocross-Strecke “Sonnenhäusel“ Vom Veranstalter kurz eingewiesen und nach einer kurzen Streckenbegehung bezog jeder seinen Posten. Die Strecke war gut hergerichtet und gewässert, wodurch einigen von uns der Dreck um die Ohren flog und die frischgewaschenen Overalls sahen dann schön bunt aus.

Begonnen hatte die Veranstaltung mit den Kleinsten von 4Jahren aufwärts. Man konnte nur staunen, wie die kleinen Kerle, es waren auch Mädchen darunter, mit der Technik klarkamen und sie hatten auch einen guten Speed drauf.

Danach kamen die „Großen“, d.h. die alten Herren an die Reihe. Der Fahrstil und das Fahrverhalten waren aber überhaupt nicht alt. Auch hier Respekt vor den Fahrern, die ihre Maschinen super beherrschten und der Welt noch zeigen wollten, dass sie noch längst nicht zum „alten Eisen“ gehören.

Da hier viele Teilnehmer aus Skandinavien am Start waren, hatte man deren Siegerehrung vorgezogen, damit die Sportfreunde noch ihre Fähre zur Heimreise erreichen konnten. Dadurch verschob sich der Zeitplan etwas. Es folgten dann noch die Vorläufe bzw. das Zeittraining für die nächsten Rennen.

Trotz Bewässerung der Strecke sahen nicht nur wir Sportwarte aus, als hätten wir ein neues Make-up erfunden, sondern auch alle Beteiligten.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Rennen. Am Morgen war die Strecke zwar gut gewässert, das hat aber nicht lange angehalten. Obwohl die Sonne sich manchmal hinter den Wolken versteckt hatte, gab es doch wieder genügend Staub.

Wie das bei Rennen so üblich ist, ging es auch hier kräftig zur Sache.

Das medizinische Personal hatte auch einige Einsätze. Wir wünschen den verletzten Fahrern eine schnelle und gute Besserung.

Unsere Sportwarte, die an diesem Wochenende im Einsatz waren, haben auch hier wieder gezeigt, dass wir nicht nur im Rundstreckenrennen unsere Arbeit gut machen, sondern auch außerhalb an den Cross-Strecken unseren Mann, bzw. die Frau stehen. Ein Lob des Veranstalters sowie ein Dank der medizinischen Abteilung an die Sportwarte, war für uns alle wieder ein voller Erfolg.

Wir bedanken uns bei der DJFM für die gute Zusammenarbeit und die Versorgung unserer Sportwarte und freuen uns schon auf die nächsten Veranstaltungen.

 

J.Hädicke

 

DTM 2013

DTM 2013

News vom 17.06.2013

Die DTM am Wochenende

Nachdem der Sonnenbrand und die müden Knochen sich ein bisschen erholt haben, hier nun ein kurzer Bericht vom Renngeschehen am Lausitzring:

Als wir uns am Freitag alle getroffen haben, hat vor dem Briefing unser Vorsitzender an den tödlichen Unfall in Kanada erinnert, wo ein Streckenposten ums Leben kam. Nach einer Trauerminute waren alle Sportwarte damit einverstanden, am Wochenende mit einem Trauerflor am Arm, unser Beileid auszudrücken. Dafür erst, mal recht herzlichen Dank!

 

Im Briefiing wurden wir schon von Janko darauf aufmerksam gemacht, dass die Jungs vom Kia Lotos Cup sowie die vom Renault Clio, Spaß machen.

Und so war es auch. Von Drehern, Remplern, Crashs und Überschlägen war alles dabei. Und das schon am Freitag.

Am Samstag ging es dann so ähnlich weiter. Dort war es noch einen Zacken schärfer. Beim Porsche Carrera Cup waren etliche Fahrzeuge im Kies oder hatten Motorschaden. Einen besonders „Schönen“ gab es zwischen Posten 5 und 15. Der „Orca“ hat es nicht geschafft, sodass wir mit einspringen mussten und uns sogar noch die Feuerwehr zu Hilfe kam.

Dadurch hatte sich natürlich der Zeitplan nach hinten verschoben. Die Steaks und Würstchen waren aber noch nicht zur Holzkohle geworden. Dafür Dank an unseren Chefkoch und seine Helferin.

Beim gemeinsamen Grillabend konnten wir noch einmal über die Ereignisse diskutieren.

Der Sonntag verlief ähnlich wie die vorherigen Tage. Die DTM dagegen war unfallfrei, aber trotzdem spannend, durch die vielen Positionskämpfe.

Unsere Arbeit wurde von der Rennleitung eigentlich wie immer, gelobt.

Es lief alles glatt, dank eurer Leistung. Es macht immer wieder Spaß, mit engagierten Sportwarten wie ihr es seid, zu arbeiten.

Dankeschön auch an die Sportfreunde von Großenhain, die als Starthelfer für einen reibungslosen Verlauf gesorgt haben und uneigennützig mit angepackt haben, wo es erforderlich war.

Wir hatten ein wunderschönes Wochenende mit viel Action und Motorsport war auch dabei.

Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön und wir sehen schon gespannt den nächsten Veranstaltungen entgegen.

 

Der Vorstand

Saisonfinale der Superbike IDM

Saisonfinale der Superbike IDM

News vom

Saisonfinale der Superbike IDM

Vom 11. – 13.10. fand auf dem Lausitzring der letzte Saisonlauf der Superbike IDM statt.

Als am Freitag zum Training die Boxengasse öffnete, begann die große Flugshow der Biker. Schuld daran war das Wetter. Es regnete und die Strecke war ziemlich schmierig. Zum Glück wurde niemand ernsthaft verletzt.

Die Sportwarte an den markanten Stellen hatten reichlich zu tun.

Der Sonnabend verlief dagegen bedeutend ruhiger, dafür war das Wetter noch schlechter. Der gesamte Zeitplan musste nach hinten verschoben werden, weil die Sicht an der Strecke durch dichten Nebel sehr eingeschränkt war.

Für die Leute am Streckenrand war es auch nicht angenehm, weil es ziemlich kalt war.

Zum Wachwerden tat der gesponserte Kaffee vom Lausitzring recht gut.

Im Laufe des Tages wurde dann auch noch heißer Tee an die Posten gefahren, der die Gemüter etwas erwärmen sollte. Dank unserer neuen Pumpkannen konnten auch die Außenposten mit warmen Getränken versorgt werden.

Die Veranstaltung verlief bedeutend ruhiger als am Freitag und die Unfälle auf der Strecke hielten sich auch in Grenzen.

Nach dem letzten Abwinken startete dann unser gewohnter Grill-Abend, der auch wieder gut angenommen wurde. Als die letzte Bratwurst verzehrt war, setzte auch pünktlich wieder der Regen ein.

Der Sonntag war ganz anders. Es war zwar sehr kalt am Morgen, aber als die Sonne plötzlich schien, waren alle zufrieden und der Rennverlauf war auch zufriedenstellend. Es gab kaum Ausfälle und wenn, dann waren die Sportwarte wie immer schnellstens zur Stelle.

An dieser Stelle großen Dank an die Helfer vom Sachsenring und die tschechischen Sportfreunde aus Brünn, die uns tatkräftig unterstützt haben.

Die Rennleitung war, eigentlich wie immer, mit unserer Arbeit zufrieden und hat dies auch am Ende der Veranstaltung deutlich zum Ausdruck gebracht.

Eine besondere Ehre wurde uns zur Siegerehrung der Gespanne zuteil.

Unser Vorsitzender Ricardo Junghans durfte an der Siegerehrung die Pokale und die Ehrenkränze an die Gewinner überreichen.

Ich finde dies als kleine Anerkennung für unsere Arbeit, die wir unauffällig an der Strecke verrichten, aber ohne die keine Veranstaltung zustande käme.

Auf diesem Wege möchte sich der Vorstand bei allen Sportwarten für die geleistete Arbeit bedanken. Wir wünschen euch eine erholsame und gute Zeit bis zur Eröffnung der nächsten Saison 2014.

 

J.Hädicke