FIA Autocross Europameisterschaft in Seelow

FIA Autocross Europameisterschaft in Seelow

News vom 29.05.2017

Am letzten Mai-Wochenende 2017 fand der Auftakt der Saison der FIA Autrocross Europameisterschaft in Seelow statt. Sommerlich sonniges Wetter zog schon am Samstag zu den Zeit-Trainings und ersten Vorläufen zahlreiche Fans an die Rennstrecke. Zusammen mit dem MC Seelow, regionalen Feuerwehr und Rettungskräften nahm der SCOUT e.V. an der Streckensicherung teil. Das sommerliche Wetter war für die Sicherung genauso wie für die Teams eine große Herausforderung die es zu überstehen galt. Das trockene Wetter forderte regelmäßige Bewässerung der Strecke. Die richtige Art der Bewässerung war ein ständiges Thema. Die Fahrer waren bereits in den Zeit-Trainings sehr motiviert und es kam zu einigen Unfällen. Die Streckensicherung hatte alle Hände voll zu tun.

Am Sonntag versprach die Wettervorhersage noch ein paar Grad Celsius mehr, etwas Wind und Wolken im späteren Tagesverlauf brachten leichte Erfrischung. Es strömten noch mehr Zuschauer als am Vortag zur Rennstrecke und diese konnten spannende Rennen erleben, bei denen abermals die Streckensicherung eingreifen musste. In einer Tourenwagen und drei Buggy-Klassen wurden die ersten Punkte der diesjährigen EM verteilt. Für die Streckensicherung war es sicherlich ein teilweise anstrengendes, aber auch ein sehr schönes Wochenende.

DTM & GT Masters auf dem Lausitzring

DTM & GT Masters auf dem Lausitzring

News vom 22.05.2017

Die DTM am Wochenende

 

 

Vom 19. - 21.05. war die DTM und GT Masters auf dem Lausitzring zu Gast.

Dazu kam noch der Porsche Carrera-Cup und die Formel 4. Also volles Programm.

Am Freitag, nachdem sich alle angemeldet hatten, gab es das traditionelle Briefing vom Janko G. Dann ging es auf Posten.

Das Wetter hat es gut mit uns gemeint, die Sonne brannte uns ordentlich auf den Kopf. Wir mussten die letzten Trinkwasserreserven aufbringen um die durstigen Kehlen zu löschen.

Für Sonnabend hatte Reinhard und Mandy M. schon am Abend vorher Tee zubereitet. Der war auch angebracht, denn am Sonnabend war es empfindlich kalt geworden und da tat ein Schluck Tee besser als kaltes Wasser.

Das war auch am Sonntag der Fall, obwohl die Sonne wieder ordentlich einheizte.

Die Veranstaltung verlief sehr gut. Alle Sportwarte waren hellwach und haben dementsprechend auch sehr gut reagiert.

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen des Vorstandes bei allen Sportwarten bedanken, die dazu beigetragen haben, das Wochenende wieder zu einem Erlebnis werden zu lassen.

Angefangen bei unseren schon bekannten Sportfreunden aus Tschechien ,zum ersten Mal auf unserer Anlage die Sportfreunde aus Ungarn, unser Freund G. aus Österreich, sowie alle, die von weither kamen z.B. auch aus dem Raum Hannover. Alle, aber auch alle, haben eine sehr gute Leistung gezeigt.

Ich möchte mich auch noch bei den Sportfreunden von Top Car für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

Der Grillabend am Samstag kam auch bei allen gut an. Hier haben unsere Frauen

Mandy M.,Bettina K. sowie Cornelia S. Zum guten Gelingen beigetragen.

Dank unserem Vorheizer Bernd V. und dem Chefkoch Mario K. War das Essen pünktlich fertig und es hat allen gut geschmeckt.

An dem Wochenende haben unsere fleißigen Frauen Bettina K. und Sonja K. Dafür gesorgt, dass alle schnell munter wurden, indem sie einen starken Kaffee bereitgestellt haben.

Bei so einer guten Zusammenarbeit aller Sportwarte kann man sich nur freuen, wenn es bei den nächsten Veranstaltungen auch so gut läuft.

Ein kleines Missgeschick ist allerdings auch passiert und das tut mir auch sehr leid.

Bei der letzten Tour am Veranstaltungsende habe ich mich kurz vorm Ziel mit einem Plattfuß zum Container geschleppt. Dieser wurde ausgerechnet zum Abbau im Fahrerlager und an der Strecke gebraucht. Dafür möchte ich mich entschuldigen.

Beim nächsten Mal besorge ich mir ein Pferdegespann.

 

Der Vorstand Dank nochmal allen Sportwarten die uns dieses Wochenende Unterstützt haben,.

 

der vorstand

 

 

ADAC MX Jauer

ADAC MX Jauer

News vom 01.05.2017

Ein Wochenende in Jauer

Am 29./30.04 waren 25 Sportwarte unseres Vereins in Jauer zur ADAC MX Masters.

Nachdem die einzeln Posten verteilt waren, gab Race Director Olaf Noack noch ein paar Hinweise zum Renngeschehen. Dann ging es los.

Leider hatte das Wetter am Sonnabend nicht so mitgespielt, es war kalt und der Regen und Wind hatte uns arg zugesetzt.

Dafür war es dann am Sonntag für alle Teilnehmer wieder erträglich. Die Sonne schien als wollte sie sich für den verregneten Tag vorher entschuldigen.

An beiden Tagen war natürlich auch Action auf der Strecke und an manchen Stellen gab es auch Arbeit für die Streckenposten.

Auch die neuen Sportwarte, die nach der Neuschulung zum ersten Mal an der Strecke standen, haben sich sehr schnell an das Renngeschehen gewöhnt und ihre Arbeit sehr gut gemacht. Dafür erst mal ein Dankeschön.

Weiterhin gilt unser Dank den Veranstaltern in Jauer, die uns wie immer sehr gut versorgt haben und für unsere Sportwarte, die dort übernachten wollten, spontan einen Schlafplatz organisiert haben.

Alles in allem war es schönes Wochenende und uns hat es Spaß gemacht.

Bei solch einer guten Organisation kommen wir immer wieder gern nach Jauer.

 

 

Vorstand

DRX Rally

DRX Rally

News vom 17.04.2017

Am Osterwochenende fand die DRX Meisterschaft im Rallycross auf dem Lausitzting statt.

In Zusammenarbeit mit der Sportsicherung Berlin-Brandenburg waren von unserem Verein 10 Sportwarte an der Strecke tätig.

Der Osterhase hat uns zwar ein paar faule Eier ins Nest gelegt, indem er Petrus gesagt hat, er soll die Schleusen öffnen. Und der hat es auch getan.

Pünktlich zum Start hat es geregnet und für die Fahrer war es eine Herausforderung schon vom Streckenbelag, mal Asphalt, mal Schotter, und dann noch wechselnde Fahrbahnververhältnisse, ihre Fahrzeuge auf der Strecke zu halten.

Dementsprechend gab es für die Abschlepper und Bergefahrzeuge reichlich zu tun.

Die Sportwarte an der Strecke haben sich aber von den Wetterbedingungen nicht abhalten lassen, ihre Arbeit wieder mal sehr zur Zufriedenheit aller zu verrichten.

An dieser Stelle noch einmal Dankeschön an den Veranstalter für die gute Zusammenarbeit, und für den Service an der Strecke.

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr bei hoffentlich besserem Wetter.

 

Der Vorstand

 

 

25.06.-26.06.2016 Trebitz

25.06.-26.06.2016 Trebitz

News vom 27.06.2016

Am 25.06. bis 26.06.2016 fanden in Trebitz die Landesmeisterschaften im Motocroos statt.

Der MC Trebitz hatte uns wieder gebeten, die Streckensicherung zu übernehmen.

Da der Verein gleichzeitig sein 20-jähriges Bestehen beging, wurden wir eingeladen, über Nacht dort zu bleiben, um gemeinsam mit den Mitgliedern und Fahrern am Abend gemütlich zu feiern.

Am Samstag trafen sich 10 Sportwarte unseres Vereins in Trebitz an der Strecke. Wir wurden, wie schon im Vorjahr sehr herzlich begrüßt.

Die Strecke war gut präpariert, sogar unsere Hinweise aus dem Vorjahr wurden beachtet und an der Strecke verändert.

Nachdem dem Posten eingeteilt waren, ging es dann los. Den Anfang machten wie immer die Kleinsten mit ihren 50 ccm Automatics.Da konnte man schon sehen, wer einmal ein großer Crosser werden kann. In der Seniorenklasse war der Älteste Fahrer 70 Jahre.

Das Wetter hat uns wieder ordentlich zum Schwitzen gebracht, die Sonne brannte unaufhörlich. Wir wurden aber sehr gut vom Veranstalter mit Getränken versorgt. In der Mittagspause gab es reichlich vom Grill und aus der Gulaschkanone. Es hat allen gut geschmeckt und der zweite Teil der Veranstaltung konnte beginnen.

Nach dem Rennen haben wir im Nachbarort unser Quartier bezogen, welches der Veranstalter für uns organisiert. Nachdem wir uns dort erfrischt und umgezogen haben, sind wir per Shuttle wieder zur Strecke gefahren worden, um dort das Jubiläum mitzufeiern.

Leider hat uns da das Wetter im Stich gelassen. Es hat gewittert und ordentlich geregnet, so dass alle ins große Festzelt flüchten mussten.

Das Feuerwerk musste auch ausfallen, da die höchste Waldbrandwarnstufe ausgerufen war.

Per Shuttle ging es dann wieder zur Pension zur Nachtruhe. Am nächsten Morgen stand das leckere Frühstück schon bereit, was von der Familie Schneider, den Inhabern der Pension, liebevoll hergerichtet war.

Ausgeruht und gestärkt nahmen wir den zweiten Tag der Veranstaltung in Angriff. Nach dem Gewitter hatte sich die Luft abgekühlt und es herrschten normale Sommertemperaturen. Auch hier ging wieder scharf zur Sache. Die Jungs und Mädchen auf ihren Maschinen haben sich nichts geschenkt. Es gab verhältnismäßig wenig kleinere Unfälle. Den Beteiligten wünschen wir gute Besserung.

Zum Schluß waren wir alle zufrieden, es hat allen sehr gut gefallen. Wir konnten den Kontakt mit dem MC Trebitz noch weiter vertiefen und werden im nächsten Jahr bestimmt wieder an der Strecke stehen.

In diesem Sinne möchten wir uns nochmal beim MC Trebitz für die gute Organisation und die gute Betreuung bedanken. Unser Dank gilt auch der Pension Schneider in Merschwitz.

Wenn man solche guten Bedingungen vorfindet, dann macht uns die Arbeit noch mal so viel Spaß.

 

 

J.Hädicke

DTM / GT-Masters , IDM Superbike

DTM / GT-Masters , IDM Superbike

News vom 07.06.2016

Ein heißes Wochenende

 

Vom 03.- 05.06. 2016 war die DTM auf dem Lausitzring zu Gast. Diesmal mit einer Neuheit als Premiere.

Neben der DTM fuhren noch die GT Masters, der Porsche Carrera-Cup, die Formel 4 und die Super Bike IDM um die Punkte.

Das Fahrerlager war proppenvoll und trotzdem lief alles reibungslos ab. Das Wetter hat auch gut mitgespielt und alle Sportwarte erwarteten ein heißes Wochenende.

Und so war es auch.

Nach dem Briefing am Freitag ging es dann scharf zur Sache. Der Zeitplan war zwar sehr eng gestrickt, aber wir sind damit gut zurechtgekommen.

Der Samstag fing damit an, dass unser langjähriger Sportwart Lothar Mainka zu seinem 80. Geburtstag als Auszeichnung im Safety-Car die Inspektionsrunde mitfahren durfte. Die Rennleitung war damit einverstanden, dass alle Sportwarte am Streckenrand stehen und die Fahrzeuge mit einer Flaggenparade begrüßten.

Der Verein übergab Lothar noch ein kleines Präsent als Anerkennung für seine langjährige Tätigkeit als Sportwart.

Ja, und dann wurde gefahren, was das Zeug hielt. Dabei gab es auch viel Staub und an einigen Fahrzeugen Schrott. Zum Glück gab es keine weiteren Verletzungen.

Besonders betroffen waren die Fahrzeuge der Formel 4: Die jungen Heißsporne haben weder sich noch das Material geschont. Manch einer von ihnen beendete seine Fahrt im Kiesbett.

Am Abend gab es dann wieder nach alter Tradition Gegrilltes, was auch gut angenommen wurde. Da konnte man sich noch einmal über die Ereignisse des Tages unterhalten.

Der Sonntag verlief ähnlich wie Samstag. Die Sonne brannte unaufhörlich. Da tat der eisgekühlte Tee gut.

Ein kleiner Wermutstropfen fiel in das 2. Rennen der SBK-IDM. Ein Gewitter zog heran und als die ersten Tropfen fielen, wurde das Rennen abgebrochen. Die Sicherheit der Fahrer hatte Vorrang.

Die Tribüne war seit langem wieder sehr gut gefüllt, was auch den Fahrern und den Sportwarten als Motivation diente, eine gute Arbeit abzuliefern. Der Zeitplan wurde eingehalten, alles verlief reibungslos. Die Pausen zwischen den Rennen dienten den Sportwarten zur Entspannung.

Zum Schluss kann man feststellen, dass die Veranstaltung alles in allem gelungen war, den Zuschauern hat es gefallen und uns Sportwarten ebenfalls.

Vielleicht kann man so etwas mal wiederholen.

 

 

J.Hädicke

Motocross am Sonnenhäusel

Motocross am Sonnenhäusel

News vom 16.05.2016

Classic Europa Meisterschaft und DJFM Meisterschaft

am 14. Mai und 15. - 16. Mai am Sonnenhäusel

 

Am Samstag, den 14. Mai startete die Classic Europa Meisterschaft im Motocross am Sonnenhäusel. Wir, die Sportwarte vom Scout haben die Veranstaltung abgesichert.

Das Fahrerfeld war gut bestückt. Es waren insgesamt 140 Fahrer aus 14 Nationen am Start. Und alle fuhren auf Maschinen, die vor 1965 gebaut waren. Dementsprechend war auch das Alter der Fahrer, Wir konnten den ältesten Teilnehmer aus Dänemark und Deutschland begrüßen. Beide waren 79 Jahre alt. Aber wer denkt, das die nun die Sache etwas ruhiger angehen würden, der hatte sich geirrt. Die „alten Knaben“ wollten es noch einmal wissen und haben sich ordentlich ins Zeug gelegt.

Am Sonntag und Montag liefen dann die Wertungsläufe der Deutschen Meisterschaft.

Den Anfang machten die Kleinsten. Hier war die jüngste Teilnehmerin gerade mal vier Jahre. Da war ja klar, dass auch mal die Streckenposten mit eingreifen mussten, wenn ein Fahrer hingefallen war. Bei den größeren ging es dann aber auch zur Sache.

Ein bedauerlicher Unfall brachte den Zeitplan zwar etwas durcheinander aber was macht das schon, die Sicherheit und die Gesundheit der Teilnehmer geht vor. Wir wünschen auf diesem Weg allen, die sich am Wochenende verletzt haben, recht schnelle Genesung.

Die Zusammenarbeit hat auch mit dem Veranstalter gut geklappt, dank der Funkgeräte, die uns vom Lausitzring zur Verfügung standen.

Wenn das Wetter noch mitgespielt hätte, wäre diese Veranstaltung ein Erfolg gewesen. Außer ein paar wenigen Zuschauern sind die Fahrer und die Streckenposten am meisten mit Staub belastet worden. Aber wozu gibt es Wasser und Seife.

Wir hatten unseren Spaß bei dieser Veranstaltung, die Fahrer und der Veranstalter hat unsere Arbeit gelobt. Was wollen wir mehr.

Wir warten schon auf die nächste Herausforderung.

 

J.Hädicke

Superbike IDM 29.04.-01.05.2016

Superbike IDM 29.04.-01.05.2016

News vom 02.05.2016

Super-Bike IDM 2016: Saisoneröffnung gelungen

 

Vom 29.04 – 01.05.2016 eröffnete die IDM die Saison auf dem Lausitzring.

Wir waren wieder mit dabei und haben ein schönes Wochenende miterleben dürfen.

Das Wetter hat auch so einigermaßen mitgespielt.

Am Freitag fanden ja nur die Einstellfahrten und Trainingsläufe statt. Aber auch da konnte man schon sehen, wer eventuell Chancen hatte, die beiden Rennen erfolgreich zu fahren.

Am Samstag hatte Petrus gute Laune und hat die Sonne extra blank geputzt.

Da es ja am Morgen doch noch etwas frisch war, hatten wir die Sportwarte an der Strecke mit heißem Tee versorgt, der überall gut ankam. Am Abend kam dann noch die Gulaschkanone mit einer heißen Gulaschsuppe, die auch freudig erwartet wurde.

Nach so einem Tag war man froh, mal etwas Warmes zu sich zu nehmen.

Unser Vorsitzender, der eigentlich immer an erster Stelle ist, wenn die Veranstaltung zu Ende ist, hat sich diesmal sehr rar gemacht.

Der Sonntag war der eigentliche Renntag. Hier ging es dann scharf zur Sache. Es wurde gefahren, was die letzte Rille hergab. Die Pik-Up-Besatzungen hatten auch ein bisschen Arbeit. Den verletzten Fahrern wünschen wir gute Besserung.

Ausgerechnet an diesem Sonntag war es mal wieder frisch. Ich weiß nicht was Petrus da oben gemacht hat. Da es ja am Samstag so schön warm war, hatten wir auf die „Teefahrt“ verzichtet. Gott sei Dank war aber noch etwas von der Gulaschsuppe übrig und hätte fast für alle gereicht.

Ein großes Dankeschön all den Sportwarten, die am Wochenende zum ersten Mal an der Strecke standen. Eure Arbeit war, wir nicht anders zu erwarten, wieder Spitze.

Mit eurem Engagement konnten wir bei der Rennleitung wieder einen guten Eindruck

hinterlassen und somit die Weichen für die DTM und die SBK-WM im September stellen.

 

 

J.Hädicke

Neuschulung 5.03.2016

Neuschulung 5.03.2016

News vom 06.03.2016

 

 

 

Lizenzerwerb für Neueinsteiger

 

Am 05.03.2016 fand die Schulung für neue Sportwarte im Media-Center auf dem Lausitzring statt. Wir konnten viele Sportfreunde aus der Region und anderen Städten begrüßen, die auch etwas weiter fernab des Lausitzrings liegen. Der am weitgereiste Sportfreund kam aus Niedersachsen, aus Celle. Dies ist ein Beweis, dass es noch viele junge Leute gibt, die sich für den Motorport interessieren und uns dabei tatkräftig unterstützen wollen. Gerade in Vorbereitung der Superbike-WM können wir jede Hand gebrauchen.

Nach einer kurzen Einführung in die Arbeit eines Sportwartes ging es dann scharf zur Sache. Unser Gründungsmitglied und ehemaliger Vorsitzender des Scout-Clubs, Tony Rycer, heute Mitarbeiter beim DMSB, ergriff als Erster das Wort und brachte den Teilnehmern die Hierarchie und Organisation sowie Versicherungsfragen nahe.

Anhand der langjährigen Erfahrung der Schulungsleiter kamen auch zahlreiche praktische Erlebnisse zum Ausdruck, um die ganze Sache etwas lebhafter zu gestalten.

Reinhard Mahler, ebenfalls ehemaliger Vorsitzender erklärte anhand praktischer Beispiele das Regelwerk beim Autorennsport, und Mario Kirk, ebenfalls Gründungsmitglied und sportlicher Leiter, sprach über den Motorradsport.

Als praktische Übung stand ein Motorrad zur Verfügung, an dem sich jeder versuchen konnte und erste Eindrücke gewann, wie schwer es, ist eine Maschine so schnell wie möglich zu bergen. Das Ganze wurde noch durch Videos anschaulicher gemacht, wobei auch falsche und richtige Handlungen bei Veranstaltungen diskutiert wurden.

Nach der Mittagspause ging es dann weiter.

An dieser Stelle noch einmal einen großen Dank an die Catering-Firma Ringel aus Ruhland, die uns schon bei der Jahreshauptversammlung vor einer Woche, so vorzüglich mit Essen versorgt hat.

Nachdem über die Flaggenregeln gesprochen wurde, und dann noch die zusätzlichen Regeln zur Super-Bike und GP erklärt wurden, gab es zum Schluss für alle einen kleinen Wissenstest. Es wurden Fragen gestellt, die tagsüber behandelt wurden.

Die anschließende Auswertung ergab, dass alle Teilnehmer verstanden haben, worum es als Sportwart geht und wie er sich zu verhalten hat.

Mit großer Zufriedenheit hatten alle Teilnehmer den Test bestanden und ihre Lizenzanträge abgegeben.

Wir freuen uns, dass wir wieder ein paar Sportwarte für die Arbeit an der Strecke gewinnen konnten und hoffen auf eine lange und unfallfreie Saison mit allen Sportwarten.

 

Jahresabschlussfeier 2015

Jahresabschlussfeier 2015

News vom 08.12.2015

Jahresabschlussfeier 2015

 

Am 28.12.2015 fand unsere Jahresabschlussfeier in der Gaststätte „Zur Oase“ in Grünewalde statt.

An dieser Veranstaltung haben in diesem Jahr weitaus mehr Mitglieder mit ihren Angehörigen teilgenommen, als in den Jahren vorher.

Diejenigen, die schon rechtzeitig ihr Zimmer gebucht hatten, waren im Vorteil, denn alle Zimmer waren schon zeitig belegt, sodass die Letzten in der näheren Umgebung untergebracht werden mussten.

Nach der Eröffnungsrede des Vorsitzenden wurden auch wieder, wie jedes Jahr, einige Mitglieder mit der traditionellen Scout-Uhr ausgezeichnet. Für ihren Einsatz bei Veranstaltungen die Strecke herzurichten und das Material bereit zu stellen, wurden drei Mitglieder geehrt.

Da an diesem Tag auch noch ein Geburtstagskind anwesend war, wurde es auch noch mit einem kleinen Präsent bedacht.

Unser Sportleiter gab die vorläufigen Termine für das kommende Jahr bekannt, damit sich jeder schon auf die Veranstaltungen einrichten konnte

Das gesamte Team der Gaststätte war indes dabei, das Buffet aufzubauen, sodass nach der Auszeichnung der Hauptteil der Veranstaltung beginnen konnte, das Essen.

Vorher wurden aber noch schnell ein paar Bilder gemacht, damit man sehen konnte, wie liebevoll das Buffet hergerichtet war.

Hier ein großes Dankeschön an die Gaststätte und das Team, die uns so wie in den vergangenen Jahren so liebevoll versorgt hat.

Zur musikalischen Umrahmung hatten wir diesmal einen Schauspieler engagiert, der mit seiner Disko und als Alleinunterhalter für eine gute Stimmung sorgen sollte.

Dies kam aber nicht so so gut an. Wir hatten eigentlich etwas mehr erwartet und wollten mal etwas anderes bieten. Aber aus Fehlern kann man nur lernen.

Im nächsten Jahr wird es garantiert noch besser, das versprechen wir euch.

Alles in allem war es doch ein schöner Abend. Man hat sich nach der Saison wieder einmal gesehen, konnte sich unterhalten und Neuigkeiten austauschen.

Wenn man mal das Negative weglässt, ist es uns doch gelungen, das Vereinsleben wieder etwas zu verbessern.

In diesem Sinne wünscht euch der Vorstand eine schöne Adventszeit.

 

J.Hädicke

Oktoberfest 2015

Oktoberfest 2015

News vom 06.10.2015

 

Oktoberfest 2015

 

Am vergangenem Wochenende fand das diesjährige Oktoberfest auf dem Lausitzring statt. Nach ersten Einschätzungen ist der Besucherrekord gegenüber im vorigen Jahr geknackt worden. Bei herrlichem Wetter war das Fahrerlager mit den vielen Ausstellern und Händlern und dem großen Trödelmarkt das Ziel der Besucher. Auf der Strecke wurde der letzte Lauf des Viertelmeilen-Pokals ausgetragen. Der Geruch von verbranntem Gummi der Driftshow vermischte sich mit dem Benzingeruch der Sprinter beim Viertelmeilen-Cup. Aber auch die Düfte der reichlichen Imbissstände stiegen den Besuchern in die Nase.

Unser Verein war mit einem Stand vertreten, um die Besucher auf unsere Arbeit als Sportwart aufmerksam zu machen und eventuell neue Mitglieder zu gewinnen. Mit dem Ergebnis können wir zufrieden sein und dadurch vielleicht unseren Mitgliederstand erhöhen.

Unter den vielen Besuchern waren auch etliche Mitglieder unseres Vereins mit ihren Familien unterwegs, um mal außerhalb der Veranstaltungen das Treiben im Fahrerlager zu erleben.

Der Sonntag galt zum letzten Mal in diesem Jahr dem freien Fahren und er wurde dementsprechend genutzt, um noch einmal Gummi auf dem Asphalt zu lassen. Abschließend kann man sagen, das Oktoberfest war gelungen und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, denn dann sind wir wieder dabei.

 

J Hädicke

Motocross am Sonnenhäusel

Motocross am Sonnenhäusel

News vom 18.08.2015

 

Motocross am „Sonnenhäusel“

 

Am vergangenem Wochenende waren die Motocrosser vom DJFM (Deutsche Jugendförderung im Motorsport) auf der Motocross-Strecke am

„Sonnenhäusel“ wie jedes Jahr wieder zu Gast.

Unser Verein stellte 10 Sportwarte für Absicherung zur Verfügung.

Nach Absprache mit dem Veranstalter wurden die Streckenposten an den markanten Punkten besetzt und dank des Lausitzrings mit einigen Funkgeräten ausgerüstet, die auch dementsprechend wichtig waren. So konnte die Kommunikation mit dem Veranstalter, der Rettung und dem Streckenbau sehr gut funktionieren.

Die Strecke war gut präpariert und gewässert. Bei den extremen Temperaturen hat es aber nicht lange gedauert und alles war nur noch Staub. Der Streckenbau hat sich alle Mühe gegeben und die schlimmsten Stellen gewässert.

Begonnen hat die Veranstaltung mit den „Bambinis“, also die Kleinsten. Kaum dass sie dem Babyalter entschwunden waren, saßen die Knirpse schon auf den Motorrädern und düsten mit Vollspeed über die Strecke. Diese war natürlich etwas leichter gesteckt, als bei den „Großen“.

Dabei waren die Eltern diejenigen, die ihre Kids lautstark antrieben.

Bei den „Großen“ gab es auch spannende Rennen und leider auch ein paar Unfälle, die aber alle soweit glimpflich abliefen. Den Verletzten wünschen wir schnelle Genesung.

Der Sonntag war wettermäßig etwas besser, da es am Abend vorher geregnet hatte und die Strecke

schon feucht war. Auch hier hat der Streckenbau wieder sehr gute Arbeit geleistet.

Die Wertungsläufe waren spannend und der Zeitplan wurde soweit eingehalten, obwohl am Morgen dichter Nebel über der Strecke lag und erst mit Verspätung gestartet werden konnte.

Alles in allem war es eine schöne Veranstaltung. Die Sportwarte haben gute Arbeit geleistet, auch die, die zum ersten Mal beim Motocross dabei waren. Dies hat uns der Veranstalter bestätigt und uns schon für nächstes Jahr fest eingeplant.

Dann soll eine EM-Meisterschaft der Classics stattfinden, wo 16 Nationen mit ihren alten Bikes ihre

Kräfte messen. Dort werden ehemalige Meister zeigen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören.

Auf diese Veranstaltung freuen wir uns schon und hoffen, wieder dabei zu sein.

 

 

J.Hädicke

GT-Masters Hitzeschlacht

GT-Masters Hitzeschlacht

News vom 07.07.2015

Die Hitzeschlacht bei der GT Masters

 

Am vergangenem Wochenende fand die GT Masters auf dem Lausitzring statt. Alle, die dort waren, hatten sich schon auf ein heißes Wochenende vorbereitet. Es kam aber noch schlimmer!

Der Freitag fing damit an, dass sich schon einige Sportwarte abgemeldet haben, die es doch lieber vorzogen, sich im Pool oder im Bad abzukühlen. Andere haben durch den Poststreik ihre Einladungen nicht rechtzeitig erhalten. Wozu gibt es Telefone? Also liefen wir wieder im Kreis, um die Posten wenigstens mit zwei Mann zu besetzen, damit jeder auf seinen Partner aufpassen konnte, um eventuellen Hitzeschäden vorzubeugen.

Die Mandy und Reinhard haben am Abend vorher schon Tee gekocht, der dann mit Eiswürfeln runter gekühlt wurde und an die Posten verteilt wurde. Er hat allen gut geschmeckt, wobei mancher Schluck vielleicht gar nicht unten ankam, weil er schon im Rachen verdampft war. Dafür hatte der Pickup einen großen Wasserbehälter an Bord, um die Sportwarte mit einer kühlen Kopfdusche zu versorgen. Sogar die Frauen waren sich nicht zu schade und haben auf ihre Lockenpracht verzichtet.

Nebenbei wurde ja auch gefahren und zwar ziemlich schnell. Manch einer der Fahrer landete im Kies oder außerhalb der Strecke.

Die Temperaturen lagen bei ca. 39°C.

Samstag: Der Himmel blau, die Sonne brannte. War am Tag vorher noch etwas Wind, war am Samstag auch der Wind weg. Der ADAC Berlin-Brandenburg hatte ein Herz und spendierte uns Mineralwasser zur Versorgung. Das wurde gut gekühlt ausgefahren, ebenfalls wieder mit dem Wasserbehälter in Verbindung. Zwischendurch gab es wieder eisgekühlten Tee. Die Autos fuhren auch wieder ganz schön rasant. Manche waren so schnell, dass sie sogar Feuer fingen. Zum Glück ging alles glimpflich ab.

Der absolute Knüller war eine Ölspur vom Posten 4 bis zur Boxen-Einfahrt. Die Temperaturen lagen bei 40°. Alle Sportwarte waren auf der Strecke und Öl abbinden, bei dieser Hitze!

Auch hier hatte der ADAC wieder ein Herz und hat noch eine Lieferung Wasser spendiert.

Dafür unseren herzlichen Dank.

Beim abendlichen Grillen hat noch nicht einmal das Bier geschmeckt, weil die Kühlschränke es nicht mehr geschafft haben.

Sonntag: Der absolute Höhepunkt! Im Turn 3 wurden 44°C gemessen. Kein Wind und nur heiß.

Der Tee war im Nu weg. Die Wasserflaschen konnten gar nicht schnell genug ausgegeben werden und der „Wasserwagen“ war ständig unterwegs.

An dieser Stelle gilt unser Dank allen Sportwarten, die trotz dieser extremen Hitze eine gute Arbeit geliefert haben. Danke auch an die tschechischen Sportwarte, die uns so gut unterstützt haben.

Auch die Teeküche und die Grillmeister haben unseren Dank verdient.

Eine Anmerkung an die Rennleitung vielleicht noch: Bei allem Regelwerk, was im Motorsport existiert: wäre es nicht möglich, bei solchen Temperaturen, wo die Sportwarte 10 oder 12 Stunden in der prallen Hitze ihren Dienst versehen, einfach mal auf zusätzliche Tests zu verzichten.

Die Sportwarte sind auch nur Menschen und ein Teil des Motorsports. Aber ohne uns geht es nicht.

 

J.Hädicke

 

Motocross Trebitz 27.06.-28.06.2015

Motocross Trebitz 27.06.-28.06.2015

News vom 30.06.2015

Motocross in Trebitz

 

Am vergangenem Wochenende wurden in Trebitz die Deutschen Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalt im Motocross durchgeführt.Von unserem Verein waren 10 Sportwarte dort, um mit den Sportwarten des hiesigen Vereins die Streckensicherung zu übernehmen. Um es gleich vorweg zu sagen, es war eine gelungene Veranstaltung.

Wir wurden herzlich aufgenommen, der Kontakt war sofort da. Die Strecke war bestens präpariert und die Organisation hat wunderbar funktioniert.

Die Kids mit ihren kleinen Bikes sprangen genauso furchtlos über die Sprunghügel wie die Senioren mit ihren großen Maschinen. Das Wetter hat gut mitgespielt und gestaubt hat es auch kräftig. Die Gesichter einiger Posten sahen dementsprechend aus.

Die Organisatoren der Veranstaltung haben alles unternommen, uns die beiden Tage so angenehm wie möglich zu machen. Angefangen vom Morgenkaffee mit selbstgebackenem Kuchen bis hin zum Mittagessen, welches auch lecker war. Der Getränkestand hat uns nach Bedarf mit kühlen Getränken versorgt. Hierfür gebührt allen Helfern unser Dank, die dafür gesorgt haben, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg war. Unsere Arbeit an der Strecke wurde auch mehrmals vom Streckensprecher gewürdigt.

Uns hat es in Trebitz sehr gut gefallen und wir haben den nächsten Termin schon fest in unserem Kalender eingetragen.

 

J.Hädicke

 

DRX 13.06.-14.06.2015

DRX 13.06.-14.06.2015

News vom 17.06.2015

Rallycross auf dem Lausitzring

 

Am Wochenende fand erstmals auf dem Lausitzring die Deutsche Meisterschaft im Rallycross statt. Dazu wurde der Turn 1 „umfunktioniert“. Entstanden ist eine Strecke von 950 m

mit unterschiedlichen Fahrbahnbelägen wie Asphalt und Schotterpassagen, enge Kurven und ein kleiner Hügel.

Veranstalter war die „Private Renngemeinschaft Spandau e.V. im ADAC“ . Zur Unterstützung der Streckensicherung wurden auch einige unserer Sportwarte bestellt.

Gemeinsam mit den Sportfreunden aus Berlin und Umgebung trafen wir uns am Samstag zum Briefing . Einige Sportwarte kannten wir schon von der Formel E, die in Berlin mit dabei waren. Wir wurden über die Regeln und Besonderheiten informiert, die beim Rallycross gelten. Nach dem wir die Posten bezogen hatten und das freie Training begann, kamen auch die ersten Tropfen und das Gewitter. Wir konnten uns gleich ein Bild davon machen, wie es dabei beim Training zuging. Es gab schon am ersten Tag reichlich ramponierte Fahrzeuge und etliche Ausfälle.

Am Sonntag war wieder das beste Wetter und die wilde Fahrt ging weiter. Auch hier ging es wieder ordentlich zur Sache. Stossstangen wurden reichlich abgeworfen und Überschläge gab es auch. Natürlich litt auch die Strecke darunter und der Bahndienst musste mehrmals anrücken um die Strecke wieder ordentlich herzurichten.

Dies brachte natürlich den Zeitplan etwas durcheinander und unsere Mittagspause war in Gefahr. Wir haben es aber doch geschafft und versucht im Cateringzelt etwas zu essen zu bekommen. Doch Denkste!

Als wir nämlich dort ankamen, mussten wir warten. Das Essen war teilweise schon ausverkauft Bei dem was noch übrig war, fehlten die Zutaten, z.B. Nudeln waren noch, aber der Wurstgulasch war aus. Kam der Wurstgulasch, fehlten die Nudeln. Ich finde, hier war der Catering total überfordert.

Ich glaube mit Verpflegungsbeutel wären wir besser weggekommen.

Am Nachmittag begannen dann die Finalläufe. Auch hier wurde Kopf an Kopf gekämpft und die Blessuren an den Autos blieben nicht aus. Als dann das letzte Rennen zu Ende war und wir uns alle noch einmal zusammen kamen, wurde unsere Arbeit von Seiten der Rennleitung und dem Veranstalter gewürdigt.

Für uns, die wir sonst nur Rundstreckenrennen kennen, war es mal ein willkommene Abwechslung, die uns wieder um eine Erfahrung reicher machte. Es hat uns allen viel Spaß gemacht und wir würden auch beim nächsten Mal gern wieder dabei sein.

 

 

J.Hädicke

DTM Superbike 29.05-31.05.2015

DTM Superbike 29.05-31.05.2015

News vom 02.06.2015

 

 

Die DTM am Wochenende

 

 

Am vergangenem Wochenende gastierte wieder die DTM und Superbike IDM hier bei uns auf dem Lausitzring.

Der Freitag als Trainings- und Einstellungstag verlief eigentlich ganz entspannt.

Morgens beim Briefing waren wir doch etwas skeptisch, als wir als erstes Team mit der neuen Variante „Slow Zone“ konfrontiert wurden. Bei den nachfolgenden Tests auf der Strecke hat aber alles wunderbar geklappt und es war auch gar nicht so schwer.

Der Streckenumbau zwischen den Bikern und den Tourenwagen klappte reibungslos und schnell. Die Radlader-Besatzung half mit bei der Sicherung, als die Biker an der Reihe waren. Dafür recht vielen Dank.

Dank auch auch an die Startaufstellung, die mitgeholfen haben, die Strecke bei den Bikern abzusichern.

Der Samstag verlief fast ebenso wie der Tag vorher. Nur das Wetter war schlechter. Nach merklicher Abkühlung kam dann noch Regen. Da tat der Tee, wenn auch nicht mehr so heiß, doch gut. Als dann zum Feierabend, der schon ziemlich spät ausfiel, die Steaks und Würstchen auf dem Grill dufteten, war auch die gute Laune wieder da.

Scheinbar lagen zu viel Steaks darauf, sonst wäre der Grill nicht auseinandergefallen. Zum Glück konnte er wieder zusammengebaut werden und es wurde weiter gegrillt.

Allerdings gab es wieder ein Vorkommnis. In der Nacht wurde von wem auch immer, ein kompletter Flaggensatz gestohlen, sowie diverse Haushaltsgeräte und sogar ein Minifahrrad ging auch mit. Warum wird nur das Fahrerlager bewacht und an der Strecke kann sich jeder bedienen, wie er will?

Am Sonntag war das Wetter wieder fantastisch und die Stimmung gut. Die Rennen waren spannend und sogar Martin hatte einen Tourenwagen am Haken.

Wir haben wieder einmal eine gute Arbeit abgeliefert und die Rennleitung war zufrieden.

Danke an alle Helfer, die dafür gesorgt haben, dass diese Veranstaltung wieder gelungen war.

Wir freuen uns schon auf die nächsten großen Highlights, wie z.B.die GT-Masters.

 

 

J.Hädicke

Formel E vom 22.05-23.05.2015

Formel E vom 22.05-23.05.2015

News vom 24.05.2015

 

Berlin, Berlin, wir waren in Berlin

 

Am Freitag, dem 22.05. trafen sich die Sportwarte vom Scout e.V. und Club 98 hinter der Tribüne zur Fahrt nach Berlin zum Rennen der Formel E. Der Bus der Firma Steinbrück, mit Fahrer Lutz Rockstuhl stand schon zur Abfahrt bereit. Das Gepäck wurde verstaut und dann ging es auch pünktlich los.Die Fahrt zum Flugplatz Tempelhof verlief ganz gut, bis wir in Berlin in einen Stau gerieten, der uns den Zeitplan ganz gehörig durcheinander brachte. Zum Glück kamen wir aber doch noch rechtzeitig an. Der andere Bus, der die Leute vom Sachsenring geholt hatte, war schon da und wir waren vollzählig.Nach einer kurzen Ansprache vom Janko Garbsch, wurden die Posten verlesen, die Funkgeräte und die Verpflegungsbeutel verteilt. Dann ging es zu Fuß auf die Strecke und jeder nahm seinen Posten ein. Die Postenleiter erhielten noch eine kurze Einweisung am Auto, wie man sich bei der Bergung von diesen Fahrzeugen zu verhalten hat.

Der Freitag verlief eigentlich ganz entspannt, da an diesem Tag nur Demo-und Inspektionsfahrten stattfanden.Erst am späten Nachmittag sahen wir die ersten Fahrzeuge auf der Strecke beim Roll Out. Für uns war es erst einmal ungewöhnlich anstatt des Motorenlärms nur nur einen Pfeifton und die Laufgeräusche der Reifen zu hören. Statt Benzinduft zu riechen, gab es nur den Abrieb der Reifen. Ansonsten standen sich die E Fahrzeuge der Formel 1 in keiner Weise nach.

Am Ende der Veranstaltung brachten uns die Busse ins Hotel „Estrel“, wo wir untergebracht waren.

Die Zimmer wurden verteilt und jeder fand seinen Schlafpartner problemlos.

Am nächsten Morgen stand das Frühstück bereits um 5:30 bereit. Nach der Stärkung ging es zügig mit den Bussen wieder zur Strecke.Um 7:00 stand die Strecke bereit und die ersten Trainingsläufe begannen. Es gab einige technische Probleme mit den Zeitschleifen, die aber schnell behoben werden konnten.

Am Nachmittag startete die Formel E dann zu ersten Rennen in Deutschland. Wir waren alle gespannt und voll motiviert. Das Wetter war ausgezeichnet, die Tribünen waren voll und die Begeisterung groß. Das Rennen verlief ohne große Ausfälle und völlig unfallfrei.

Für uns Sportwarte war es die Premiere einer neuen Rennserie, die wir mit Bravour bestanden haben. Alle waren voll motiviert und haben, eigentlich wie immer,ihren Job gut gemacht, was uns auch von der Rennleitung bestätigt wurde.

Viele der anwesenden Sportwarte haben sich schon bereit erklärt, im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein

Nachdem am Ende der Veranstaltung alle Sachen abgegeben waren und Janko sein „Abschlussgebet“ gesprochen hat, haben uns die Busse wieder, diesmal ohne Stau, nach Hause gebracht. Es war eine gelungene Veranstaltung, an die jeder von uns Sportwarten gerne zurück denkt.

 

 

J.Hädicke

Superbike IDM 01.05.-03.05.2015

Superbike IDM 01.05.-03.05.2015

News vom 04.05.2015

IDM- Auftakt

 

Vom 01. - 03.05 gastierte die IDM zu ihrem Saisonstart 2015 wieder auf dem Lausitzring.

Während am Freitag bei den Trainingsläufen alles relativ ruhig ablief, gab es am Samstag und Sonntag doch etliche Störungen, die den Zeitplan hauptsächlich am Samstag arg durcheinander gebracht haben. Da musste die Mittagspause gestrichen werden, was bei einigen Sportwarten den Unmut hervorrief. Nicht, weil es keine Pause gab, sondern die Information aus der Race-Control kam nicht. Später hatten wir die Entschuldigung ja auch angenommen und die restlichen Läufe wurden etwas gekürzt, sodass am Ende doch pünktlich Feierabend war, und unsere Sportwarte ihre wohlverdiente Gulaschsuppe aus der Gulaschkanone genießen konnten.

Die Pik-up-Besatzungen hatten an den beiden Renntagen reichlich zu tun und an dieser Stelle wünschen wir allen Bikern, die an diesem Wochenende zu Schaden kamen, recht schnelle Genesung.

Die Arbeit aller Sportwarte war wieder, wie eigentlich immer, sehr gut, was uns durch die Rennleitung bestätigt wurde. Unser Dank geht auch an die neuen Sportwarte, die zum ersten Mal dabei waren und sich so schnell in das Renngeschehen engagiert haben. Alle waren begeistert und freuen sich auf die nächsten Aufgaben.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es allerdings am Sonntagmorgen. Irgendwelche, ich sage mal „Idioten“, haben den Hauptposten 4 am späten Abend oder in der Nacht mit einem Feuerlöscher total unbrauchbar gemacht. Das gesamte Inventar, einschließlich der Fenster war durch das Pulver total versaut.Ich hoffe nicht, dass die Elektronik auch Schaden genommen hat. Die Lebensmittel im Kühlschrank konnte man entsorgen. Da frage ich mich, was sind das für Menschen! Ich denke, wir sind alle Sportfreunde und gehen unserem Hobby nach und jeder hat Achtung vor dem Anderen. Aber scheinbar nicht.

Es gab aber auch etwas Gutes zu berichten: Dieses Jahr hat das Wetter mitgespielt.

Auch wenn es morgens doch etwas frisch war,wurde es doch angenehmer und blieb trocken. Für die gute Stimmung sorgte früh der heiße Kaffee und am Sonntagnachmittag der kalte Tee.

Das erste Rennwochenende ist nun Geschichte und wir freuen uns schon auf die nächsten Veranstaltungen die demnächst anstehen.

 

Vorstand

 

Jahresabschlussfeier 2014

Jahresabschlussfeier 2014

News vom 01.12.2014

 

Jahresabschlussfeier

 

Gestern fand unsere Jahresabschlussfeier in Grünewalde statt. Neben unseren Mitgliedern mit ihren Angehörigen konnten wir auch unsere Ehrengäste begrüßen.

Der Abteilungsleiter der Sportabteilung des ADAC Berlin-Brandenburg, uns bekannt als Rennleiter,

Horst Seidel, bestätigte in seiner Dankesrede noch einmal unsere gute Arbeit, die wir im vergangenem Jahr geleistet haben.

Frank Poensgen, der Bereichsleiter des Lausitzrings überreichte uns in Anerkennung unserer Leistungen einen Pokal.

Für uns ist dies natürlich ein Ansporn, so weiterzumachen und weiterhin so engagiert an der Strecke unseren Dienst zu versehen.

Traditionell wurden auch wieder ein paar Sportwarte für ihre Leistungen ausgezeichnet. Denen, die nicht dabei waren, wird an anderer Stelle das Präsent überreicht.

Nach den Lobeshymnen wurde dann das Buffet eröffnet, welches sehr liebevoll vom Team der Gaststätte „Zur Oase“ aufgebaut war. Die Speisen waren sehr lecker und allen hat es geschmeckt. Dafür noch einmal unseren Dank an die „Küche“.

Als kulturellen Beitrag trat der Zauberer „Mister Kerosin“ auf, der mit seinen Tricks und Fingerfertigkeiten in Windeseile aus Luftballons kleine Figuren entstehen ließ. Bei seinen Zaubertricks wurden auch einige Mitglieder mit eingebunden.

Nach einer kurzen Pause, die durch den DJ mit flotter Musik überbrückt wurde, kam dann das „Show Time Team“ aus Lauchhammer zum Auftritt.

Hier wurde die Sendung von RTL „Bauer sucht Frau“ parodiert und sorgte für Stimmung im Saal.

Nachdem die Stimmung nun ordentlich aufgeheizt war, wurde auch die Musik heißer und es wurde kräftig das Tanzbein geschwungen.

An dieser Stelle noch einmal Danke an alle, die daran beteiligt waren, danke an die Organisation,

an die Gaststätte, Danke an alle Mitglieder, die so zahlreich mit ihren Angehörigen dabei waren.

Jetzt steht erst einmal die Winterpause vor uns, wo wir uns schon auf die kommende Saison vorbereiten werden. Wir hoffen, dass es wieder eine schöne Saison wird.

Der gesamte Vorstand wünscht euch allen eine schöne Adventszeit und alles Gute bis zum nächsten Wiedersehen im Jahr 2015 zu unserer Jahreshauptversammlung.

 

Vostand

 

ADMV Classic

ADMV Classic

News vom 28.09.2013

ADMV Racing Classics

 

 

Am vergangenen Wochenende war der ADMV mit seinen Classics auf dem Lausitzring.

Bei herrlichem Herbstwetter sahen wir ein zahlreiches Fahrerfeld und eine große Anzahl historischer Motorräder.

Wer einmal durch das Fahrerlager gegangen ist und sich diese Maschinen angesehen hat, dem ist das Herz übergelaufen beim Anblick dieser Schmuckstücke. Und das Tollste daran, diese fuhren sogar noch Wertungsläufe!

Natürlich nicht mehr mit Spitzengeschwindigkeiten, die wir heute gewöhnt sind. Die Fahrer und auch wir an der Strecke waren froh, dass keine Unfälle geschehen sind und jeder hatte seinen Spaß dabei.

Wer mal auf unsere Bildergalerie schaut, kann die „Maschinchen“ besichtigen.

Bei den Wertungsläufen der Motorräder waren 44 bzw. 28 Teilnehmer am Start. Für solche Verhältnisse eine enorme Anzahl - und alle sind ins Ziel gekommen.

Das Gleiche traf auch auf die Gespanne zu. Dort waren zwar nicht so viel am Start. Es war aber auch hier schön anzusehen, wie diese „alten“ Gespanne noch ordentlich Speed machten.

Der Wertungslauf der „Trabbis“ war auch eine Augenweide. Ich habe selten so viele Trabbis in dieser Anzahl fahren sehen.

Da war dann noch der Polish Racing Cup, wo die polnischen Fahrer ihre Leistungen unter Beweis stellten. Da ging es ganz schön zur Sache. Das ist eben Racing.

Die Haigo Formel- und Tourenwagen zeigten auch ihr Können und ließen auch nichts anbrennen. Es war herrlich, diese alten Boliden auf der Strecke zu sehen, ebenso die Tourenwagen, die alle ihr Bestes gaben.

Alles in allem war dies eine schöne Veranstaltung ohne nennenswerte Unfälle. Es gab ein paar technische Ausfälle, die passieren nun mal eben.

 

 

J.Hädicke

Autocross in Dauban

Autocross in Dauban

News vom 14.09.2013

Autocross in Dauban

 

Am 14/15.09 startete in Dauban der letzte Lauf des ILP, gemeinsam mit der OACM und dem TCC.

13 Sportwarte von unserem Verein waren dabei und konnten sehr spannende und trotzdem faire Rennen erleben. Da ja für den Internationalen Lausitzpokal das letzte Rennwochenende bevorstand, konnte man ja erwarten, dass es da besonders scharf zur Sache gehen würde. Aber dem war nicht so. Es gab sehr spannende Rennen, die aber alle sehr sportlich und fair beendet wurden. Zum Glück gab es keine großen Unfälle. Dafür konnten die Jungs wieder Auspuffrohre und abgefallene Räder einsammeln.

Das Wetter war auch einigermaßen zufriedenstellend. Am Morgen war es zwar noch recht kühl, aber das Frühstück und der heiße Kaffee hat uns alle wieder auf die richtige Temperatur gebracht. Da war auch die leckere Gulaschsuppe zu Mittag sehr willkommen.

Leider war auch hier wieder der Streckenbau sehr schleppend, sodass wir erst spät Feierabend hatten.

Am Sonntag war das Wetter zwar nicht besser, aber der Streckenbau und die Bergung hat besser funktioniert. Dafür gab es dann spannende Kämpfe um den Meistertitel und Punkte. Absoluter Champion war wie immer der tschechische Sportfreund Petr Brezina, der wie immer alle Rennen gewann.

Auch hier verliefen die Renne ohne großen Unfälle, dank der disziplinierten Fahrweise der Fahrer. Natürlich gab es hier und da einige Karambolagen, die aber alle glimpflich abliefen. Dafür gab es aber zahlreiche „Plattfüße“ und gebrochene Achsen, bzw. verlorene ober abgebrochene Räder.

Für uns ging wieder ein schönes Rennwochenende zu Ende und wir freuen uns schon auf den Fun-Cup im Oktober.

Zum Schluss möchten wir uns wieder bei den Organisatoren bedanken, die uns an den beiden Tagen mit Essen und Trinken so gut versorgt haben, sodass wir bei dem kühlen Herbstwetter trotzdem nicht hungern und frieren mussten.

 

J.Hädicke

Motocross Kröbeln 7.09.2013

Motocross Kröbeln 7.09.2013

News vom 07.09.2013

Motocross Köbeln

 

 

 

07.09.13 Und wieder eine schöne Motocross-Veranstaltung, diesmal in Kröbeln.

Mit 10 Sportwarten aus unseren Verein sicherten wir die 1300m lange Strecke komplett ab.

Bei strahlendem Sonnenschein starteten über 70 Fahrer in den verschiedensten Klassen zu Ihren Trainings-und Wertungsläufen. Von den Junioren bis zu den Senioren, Seitenwagengespanne und auch Quads war alles mit vertreten. Mit einen kleinen Schmunzeln wurde auch der etwas langsamere Lauf der Simson-Eigenbaumaschinen perfekt und sicher durchgeführt. Die Jungs gaben alles und die Mopeds auch. Trotz zahlreicher Stürze, die unseren vollen Einsatz forderten, gab es keine schweren Unfälle. Den Zuschauen hat die Aktion auf der Strecke sehr gut gefallen und die Fahrer sowie auch der Veranstalter waren mit unserer Arbeit sehr zufrieden.

Es war eine sehr schöne Veranstaltung die uns allen viel Spaß machte und zu der wir auch im nächsten Jahr gerne wieder kommen.

Ein paar Eindrücke und Bilder von der Veranstaltung findet Ihr in unserer Galerie.

Falk Reichel

 

ADAC GT Masters

ADAC GT Masters

News vom 30.08.2013

GT- Masters am 30.08 – 01.09.2013

 

 

Ein ereignisreiches Wochenende liegt nun wieder hinter uns. Bei einigermaßen angenehmen Temperaturen starteten die GT-Masters ab Freitag ihre Rennen in den bekannten Klassen.

 

Für uns gab es an den drei Tagen auch wieder reichlich Arbeit. Es war mal wieder alles dabei:

Ausrutscher ins Kiesbett, Dreher, Ölbeseitigung reichlich verteilt und einen spektakulären Überschlag, wobei der Fahrer zum Glück glimpflich davongekommen ist.

Trotz all dieser Vorkommnisse verlief aber alles dank der perfekten Arbeit unserer Sportwarte, ohne große Verzögerungen ab.

Diesmal hatten wir auch noch Verstärkung aus Tschechien an der Strecke. Es waren vier Sportwarte aus Brno dabei, die auch auf internationalen Stecken aktiv sind und hier ihre guten Leistungen unter Beweis gestellt haben. Dafür allen Sportwarten, die am Wochenende dabei waren einen recht herzlichen Dank für eure Leistung.

Wir haben von der Rennleitung wieder Lob bekommen, was uns für die nächsten Veranstaltungen wieder neu motivieren sollte.

Danke auch an den ADAC, der uns am Samstag den Kaffee gesponsert hat. Ein Becher heißer Kaffee tat am frühen Morgen doch recht gut, da die Temperaturen doch noch recht kühl waren.

Dafür gab es dann am Nachmittag kalten Tee, der auch recht gut ankam.

Nun sind wir in der glücklichen Lage, auch den Außenring mit Getränken zu versorgen, da wir nun eine Pumpkanne besitzen, damit die Rollerfahrer auch die bis jetzt benachteiligten Sportwarte beliefern können.

Unser Chefkoch mit der weißen Mütze hat uns am Samstagabend wieder mit Steaks und lecker Bratwürsten vom Grill verwöhnt. Da war Gelegenheit über die Ereignisse des Tages zu reden.

Auch hier ein Dankeschön an die Helfer, die dazu beigetragen haben, um die hungrigen Mäuler satt zu bekommen. Nicht zu vergessen unser Kay, der die Speisen und Getränke schon bei der Vorbereitung der Veranstaltung geliefert hat.

Es gibt auch Freiwillige, die vor jeder Veranstaltung die Posten mit Material ausrüsten, besonders die Außenposten.

Nach der Veranstaltung bleiben sie noch vor Ort und rüsten diese auch wieder ab und nehmen dabei euren Müll mit, den ihr übers Wochenende produziert habt.

Ich denke, auch diese Sportfreunde verdienen ein großes Lob.

Am Samstag hatte ein Sportwart seine Geburtstagsfeier verschoben und war hier aktiv.

Dazu gab es auch noch am nächsten Tag einen leckeren Kuchen spendiert, der sehr schnell

gegessen wurde, sodass die Letzten nur noch die Krümel sahen.

Nun haben wir noch im Oktober die Superbike IDM als letzte große Veranstaltung auf dem Lausitzring. Dazu rufen wir auf, euch bei Mario zu melden, damit auch die letzte Veranstaltung im Jahr ein voller Erfolg wird.

 

J.Hädicke

 

DJFM Motocross am Sonnenhäusel

DJFM Motocross am Sonnenhäusel

News vom 17.08.2013

Classic Motocross CEMAR Lausitzring-Sonnenhäusel & DJFM Motocross Weekend Lausitzring am 17./18. 08. 2013

 

Am Samstagmorgen trafen sich 10 Sportwarte an der neuen Motocross-Strecke “Sonnenhäusel“ Vom Veranstalter kurz eingewiesen und nach einer kurzen Streckenbegehung bezog jeder seinen Posten. Die Strecke war gut hergerichtet und gewässert, wodurch einigen von uns der Dreck um die Ohren flog und die frischgewaschenen Overalls sahen dann schön bunt aus.

Begonnen hatte die Veranstaltung mit den Kleinsten von 4Jahren aufwärts. Man konnte nur staunen, wie die kleinen Kerle, es waren auch Mädchen darunter, mit der Technik klarkamen und sie hatten auch einen guten Speed drauf.

Danach kamen die „Großen“, d.h. die alten Herren an die Reihe. Der Fahrstil und das Fahrverhalten waren aber überhaupt nicht alt. Auch hier Respekt vor den Fahrern, die ihre Maschinen super beherrschten und der Welt noch zeigen wollten, dass sie noch längst nicht zum „alten Eisen“ gehören.

Da hier viele Teilnehmer aus Skandinavien am Start waren, hatte man deren Siegerehrung vorgezogen, damit die Sportfreunde noch ihre Fähre zur Heimreise erreichen konnten. Dadurch verschob sich der Zeitplan etwas. Es folgten dann noch die Vorläufe bzw. das Zeittraining für die nächsten Rennen.

Trotz Bewässerung der Strecke sahen nicht nur wir Sportwarte aus, als hätten wir ein neues Make-up erfunden, sondern auch alle Beteiligten.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Rennen. Am Morgen war die Strecke zwar gut gewässert, das hat aber nicht lange angehalten. Obwohl die Sonne sich manchmal hinter den Wolken versteckt hatte, gab es doch wieder genügend Staub.

Wie das bei Rennen so üblich ist, ging es auch hier kräftig zur Sache.

Das medizinische Personal hatte auch einige Einsätze. Wir wünschen den verletzten Fahrern eine schnelle und gute Besserung.

Unsere Sportwarte, die an diesem Wochenende im Einsatz waren, haben auch hier wieder gezeigt, dass wir nicht nur im Rundstreckenrennen unsere Arbeit gut machen, sondern auch außerhalb an den Cross-Strecken unseren Mann, bzw. die Frau stehen. Ein Lob des Veranstalters sowie ein Dank der medizinischen Abteilung an die Sportwarte, war für uns alle wieder ein voller Erfolg.

Wir bedanken uns bei der DJFM für die gute Zusammenarbeit und die Versorgung unserer Sportwarte und freuen uns schon auf die nächsten Veranstaltungen.

 

J.Hädicke

 

DTM 2013

DTM 2013

News vom 17.06.2013

Die DTM am Wochenende

Nachdem der Sonnenbrand und die müden Knochen sich ein bisschen erholt haben, hier nun ein kurzer Bericht vom Renngeschehen am Lausitzring:

Als wir uns am Freitag alle getroffen haben, hat vor dem Briefing unser Vorsitzender an den tödlichen Unfall in Kanada erinnert, wo ein Streckenposten ums Leben kam. Nach einer Trauerminute waren alle Sportwarte damit einverstanden, am Wochenende mit einem Trauerflor am Arm, unser Beileid auszudrücken. Dafür erst, mal recht herzlichen Dank!

 

Im Briefiing wurden wir schon von Janko darauf aufmerksam gemacht, dass die Jungs vom Kia Lotos Cup sowie die vom Renault Clio, Spaß machen.

Und so war es auch. Von Drehern, Remplern, Crashs und Überschlägen war alles dabei. Und das schon am Freitag.

Am Samstag ging es dann so ähnlich weiter. Dort war es noch einen Zacken schärfer. Beim Porsche Carrera Cup waren etliche Fahrzeuge im Kies oder hatten Motorschaden. Einen besonders „Schönen“ gab es zwischen Posten 5 und 15. Der „Orca“ hat es nicht geschafft, sodass wir mit einspringen mussten und uns sogar noch die Feuerwehr zu Hilfe kam.

Dadurch hatte sich natürlich der Zeitplan nach hinten verschoben. Die Steaks und Würstchen waren aber noch nicht zur Holzkohle geworden. Dafür Dank an unseren Chefkoch und seine Helferin.

Beim gemeinsamen Grillabend konnten wir noch einmal über die Ereignisse diskutieren.

Der Sonntag verlief ähnlich wie die vorherigen Tage. Die DTM dagegen war unfallfrei, aber trotzdem spannend, durch die vielen Positionskämpfe.

Unsere Arbeit wurde von der Rennleitung eigentlich wie immer, gelobt.

Es lief alles glatt, dank eurer Leistung. Es macht immer wieder Spaß, mit engagierten Sportwarten wie ihr es seid, zu arbeiten.

Dankeschön auch an die Sportfreunde von Großenhain, die als Starthelfer für einen reibungslosen Verlauf gesorgt haben und uneigennützig mit angepackt haben, wo es erforderlich war.

Wir hatten ein wunderschönes Wochenende mit viel Action und Motorsport war auch dabei.

Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön und wir sehen schon gespannt den nächsten Veranstaltungen entgegen.

 

Der Vorstand

Meisterschaften MX Solo und Quad 06. - 07.10.2012

Meisterschaften MX Solo und Quad 06. - 07.10.2012

News vom 09.10.2012

Am 06. und 07. Oktober fanden in Jauer die Deutschen Meisterschaften im Motocross und Quad in Jauer statt.

Wir waren mit 20 Sportwarten im Einsatz und es hat uns allen sehr gut gefallen.

Die Strecke war wunderbar präpariert und das Wetter hatte auch gut mitgespielt.

Einige unserer Sportwarte waren zum allerersten Mal dabei und waren sehr von der Atmosphäre und dem Verlauf angetan. Zum Glück gab es für uns als Streckensicherung nicht soviel Arbeit. Es gab einige Unfälle, die aber zum Glück, bis auf ein paar Blesssuren, glimpflich ausgingen. Allen Fahrern, die davon betroffen waren, wünschen wir gute Besserung. Von unseren Sportwarten waren drei Personen dabei, die zum ersten Mal Motocross live miterleben konnten und ihre Arbeit sehr gut verrichtet haben.

Der Veranstalter war mit unserer Arbeit sehr zufrieden.

Uns hat die Veranstaltungen sehr gut gefallen und wir sind gern wieder bei der nächsten dabei.

Joachim Hädicke

Der Preis der Lausitz 28. - 30.09.2012

Der Preis der Lausitz 28. - 30.09.2012

News vom 03.10.2012

Die letzte Veranstaltung des Jahres ist nun auch gelaufen und auch wieder gut gelaufen. Am vergangenen Wochende gastierte auf dem Lausitzring "Der Preis der Lausitz". Es gab wieder spannende Rennen in allen Klassen und reichlich Öl auf der Strecke. Da musste leider auch die Mittagspause herhalten, um danach wieder ordentliche Bedingungen zu haben.

Trotz der wenig Sporwarte, die vom Veranstalter bestellt waren, haben wir wie immer eine gute Arbeit geleistet. Das hat uns die Rennleitung bestätigt. Leider hat es an den Zuschauern gemangelt und die Tribüne war ziemlich leer.An Bildmaterial fehlt es auch.Vielleicht findet sich jemand, der auch mal wieder auf dem Lausitzring fotografiert.

Joachim Hädicke

Gurnigel Bergrennen 08. - 09.09.2012

Gurnigel Bergrennen 08. - 09.09.2012

News vom 02.10.2012

Am 8.9.-9.9.2012 fand das Gurnigel Bergrennen statt. Das ist eines der bekanntesten Motorsportveranstaltungen in der Schweiz. Ich hatte die Möglichkeit als Streckenposten dabei zu sein. Samstag früh fand das obligatorische Briefing statt. Obwohl Schwyzerdütsch gesprochen wurde, habe ich alles verstanden. Jeder Helfer bekam ein T-Shirt. Samstagabend fand noch ein Spaghettiessen statt.

In der Schweiz finden keine Rundstreckenrennen statt. Es gibt nur Bergrennen oder Autoslaloms. Die Starterfelder können sich durchaus sehen lassen.

Olaf

IDM Sachsenring 01. - 02.09.2012

IDM Sachsenring 01. - 02.09.2012

News vom 11.09.2012

Am 1.und 2. September gastierte die IDM am Sachsenring. Einige unserer Sportwarte waren vor Ort um die Sportfreunde in Sachsen zu unterstützen. Die IDM ließ es kurz und knackig angehen. Statt der gewohnten drei Tage blieben hier nur zwei um das doch recht aufwendige IDM Packet abzuwickeln. So wurde am Samstagmorgen dann auch gleich ins Qualifying gestartet. Doch da die Piste noch feucht war, kam man über einen Funktionstest nicht hinaus. Es gab also eigentlich nur die Möglichkeit im zweiten Zeittraining um die besten Startplätze zu kämpfen Die Piloten mussten sofort ans Limit gehen. Und das sollte sich bei einigen Fahrern rächen. Bei immer noch kühlen Asphalttemperaturen kam es bei Posten 25A zu fast einem Dutzend Stürzen. Das Problem: Nach endlosen Linkskurven kommt dort der erste Rechtsknick, Reifen auf der rechten Seite kalt und ab ging`s mit Vollgas zu den Marshalls. Trotz haarsträubender Stürze und einigen Totalschäden wurde zum Glück niemand ernsthaft verletzt. Die ohnehin schon recht übersichtlichen Fahrerfelder wurden jedoch noch weiter ausgedünnt.

Die Rennen der beiden Tage waren durchweg spannend. Harte Duelle im ganzen Feld, und viele Führungswechsel ließen die Zeit verfliegen.

Florian Alt konnte bei den 125/ Moto 3 trotz hartem Fight die Übermacht der Moto 3 Maschinen nicht bezwingen und musste sich zweimal seinem Teamkollegen Luca Grünwald geschlagen geben.

Bei den Supersportlern baute Tatu Lauslehto mit einem Sieg und einem 4.Platz seine Führung vor dem Saisonfinale auf 32 Punkte aus und ist somit heißester Anwärter auf den Titel

Dario Giuseppetti holte sich bei den Superbikes den ersten Saisonsieg mit seiner neuen Ducati. Nach viel Pech in dieser Saison war das auch mehr als verdient.

Bei den Dreiradartisten konnten sich Päivärinta/Hänni mit einem Sieg vorzeitig die Meisterschaft sichern.

Für unsere Sportwarte war es die dritte Veranstaltung in diesem Jahr auf dem Sachsenring. Tripple geschafft, im nächsten Jahr sind wir wieder mit dabei!

Karsten Werner

zu den Bildern

Masters Weekend Lausitzring 24. - 26.08.2012

Masters Weekend Lausitzring 24. - 26.08.2012

News vom 30.08.2012

Das ADAC Masters Weekend zählt zu einem der Highlights auf dem Lausitzring. Für viele von uns war es zudem die letzte Rennveranstaltung des Jahres, umso schöner war es, dass die Veranstaltungs so reibungslos abgelaufen ist.

Bereits am Mittwoch trafen die ersten Rennteams ein, denn im Fahrerlager wurde es bei den sechs Rennserien des Wochenendes doch recht voll.

Am Freitag hieß es dann auch für die Sportwarte der Streckensicherung einsatzbereit zu sein. Lange Tage waren vorprogrammiert, aber auch Sportwagen der Superlative.

Freitag war wie für das Veranstaltungspaket gewohnt ein Trainingstag, hier konnte sich jeder ein genaues Bild darüber verschaffen, was die nächsten Tage auf ihn zukommen wird.

Am Samstag fanden zahlreiche Qualifyings statt, aber auch schon erste Rennen der Serien, für welche an diesem Wochenende drei Rennen auf dem Plan standen. So konnten sich die Fahrer der Formelklassen so richtig austoben. Auffällig waren hier teils ungewöhnliche Fahrmanöver, welche auch zu kleineren Unfällen führten, dass liegt vor allem daran, dass viele Fahrer diese Saison aus der Kartszene aufgestiegen waren. Aber die Sportwarte des Scout hatten alle Gefahrensituationen im Griff. Auch in der Startaufstellung wurde professionelle Arbeit geleistet. Viele neue Sportwarte haben sich hier schnell in die neue Situation gefunden und ihren Job gemeistert.

Vor allem am Samstag hatten die Sportwarte im Hauptrennen an der Strecke allerhand zu tun. In den drei Safetycarphasen musste man an der Flagge Ausdauer beweisen. In dem einstündigen Rennen gab es allhand Zwischenfälle, einige Fahrzeuge kamen nicht durch die Kurve am Ende der Gegengerade und mussten das Rennen vorzeitig beenden. Am Sonntag gab es dann ein deutlich spannenderes Rennen zu sehen mit einigen kleineren Einsätzen für unsere Sportwarte des Vereins. Die Stuck Brüder konnten leider das gesamte Wochenende nicht an den Start gehen.

Beim traditionellen Zusammenkommen auf unserem Campingplatz konnten die Geschehnisse des Tages nochmals Revue passieren lassen. Am Sonntag hieß es für alle noch mal bis 19 Uhr durchhalten, wobei das letzte Rennen der sympathischen Haigos leider abgebrochen wurde, aufgrund einsetzenden Regens.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch der ADAC Masters, da es doch immer wieder ein aufregendes und angenehmes Wochenende für alle Aktiven ist.

Alexandra Werner

zu den Bildern

15. German Speedweek vom 10. - 12.08.2012

15. German Speedweek vom 10. - 12.08.2012

News vom 17.08.2012

Zwei mutige Sportwarte trauten sich vom 10-12. August ins Lands des Osch, in die Motorsport Arena Oschersleben. Bei überraschend gutem Wetter konnten spannende Rennen der acht Klassen bestaunt werden.

Die 15. German Speedweek fand zum ersten Mal nach zwei Jahren Pause wieder unter dem FIM Weltmeisterschaftprädikat statt. Es war ein verlängertes Wochenende mit besonderen Highlights. Dazu zählt vordergründig der 8 Stunden Lauf zur Endurance WM, zudem gab es an diesem Wochenende zwei Läufe zur Seitenwagen-Weltmeisterschaft, welche die Meisterschaftspunkt in spannenden Rannen nochmals kräftig durcheinanderbrachten.

Das 8-Stunden Rennen der Endurance Weltmeisterschaft beginnt traditionell mit einem Le Mans Start, so ist schon zu Beginn des Rennens viel Spannung geboten. hinzu kam, dass in der ersten Runde ein Fahrer stürzte und seine Maschine in Flammen aufging. Dies löste eine der insgesamt drei Safety-Car-Phasen aus. Nach einer Stunde Reparatur konnte der Fahrer das Rennen wieder aufnehmen. Pro Team finden wir in der Endurance WM drei Fahrer welche mit regelmäßigen fahrerwechseln das rennen über die 8-Stunden Distanz bestreiten.

In diesem Jahr neu dabei war die FIM ePower Meisterschaft, welche mit Katja Poensgen zwar eine deutsche erfolgreiche Fahrerin im Feld hatte, bei vielen Leuten aufgrund des fehlenden Sounds aber noch nicht auf Gefallen stieß.

Mit einem tollen Live-Konzert am Samstagabend mit AC/DC Frauencoverband ?Black Rosie? konnte man den doch recht langen Arbeitstag ausklingen lassen.

Bei einem kurzen Besuch an der Strecke, wo ich beide Sportwarte besuchen konnte, habe ich mitbekommen, dass es wirklich ein ganz besonderes Flair ist, was hier zur German Speedweek an der Strecke in der Luft liegt =) Auch im nächsten Jahr wird es hier in Oschersleben eine German Speedweek geben. Vielleicht ja dann auch mit mehreren Mitgliedern des Scout e.V.

Alexandra Werner

 

Autocross auf dem Kutschenberg vom 10. - 12.08.2012

Autocross auf dem Kutschenberg vom 10. - 12.08.2012

News vom 13.08.2012

Ein langes und spannendes Wochenende liegt hinter uns. Über 20 Sportwarte sicherten am Wochenende die Läufe im Autocross zur Deutschen Meisterschaft, dem Internationalen Lausitzpokal und dem Trabant Cross Cup ab. Schon im Vorfeld beim studieren des Zeitplans, war vielen bewusst, es kann lang werden und das wurde es auch. Aber es war Motorsport vom feinsten!!! An dieser Stelle Glückwunsch an die platzierten und ein ?Kopf hoch? an alle welche es diesmal nicht auf das Podest geschafft haben. Schon in wenigen Wochen in Dauban kann es anders aussehen. Natürlich gab es eine Vielzahl von Unfällen inkl. von Überschlägen und technischen Ausfällen. Aber so wie es ein soll, es blieb bei Materialschäden und das zeigt einmal mehr wie gut entwickelt inzwischen die Sicherheitseinrichtungen sind.

 

Vielen Dank von seitens der Streckensicherung an die Fahrer, Teams und alle anderen, welche mit dazu beigetragen haben, dass die Veranstaltung ein Erfolg wird. Ein Dankeschön geht natürlich auch an den Veranstalter ? den MC GV Ortrand e.V. im ADAC.

 

In diesem Sinne wünsche ich allen eine angenehme Woche und hoffe wir sehen uns alle gesund in Dauban Mitte September wieder.

 

Bilder findet ihr in kürze wie immer in meiner Bildergalerie bei Facebook und natürlich in der Galerie hier auf der Homepage.

Frank Sowa

zu den Bildern

Autocross Sluknoc 14. - 16.07.2012

Autocross Sluknoc 14. - 16.07.2012

News vom 16.07.2012

Steig ein, Steig ein wir fahren in die Tschechei....

 

am Freitag machten sich ein Team von Sportwarten auf den Weg in das benachbarte Tschechien um die ILP und TCC Läufe in Sluknoc abzusichern. Wie auch anderswo wurden wir bereits beim Eintreffen auf der Rennstrecke von vielen Fahren und Teams herzlich begrüßt.

 

Bis auf einen kurzen aber heftigen Regenguss am Samstag hielt entgegen aller Prognosen das Wetter und es blieb bei den Läufen trocken. Die Rennen boten wieder einmal alles was es im Autocross gibt und für Spannung war entsprechend gesorgt. Aber nicht nur auf der Strecke, auch im Fahrerlager und im Festzelt war wieder Hochbetrieb angesagt. Auch wir von der Streckensicherung hatten wieder einmal mehr die Möglichkeiten gemeinsam mit Fahrern und Teams das eine oder andere geistige Getränk zu genießen und entsprechende Benzingespräche zu führen.

 

Bereit in knapp 3 Wochen sehen wir uns dann wieder auf dem Kutschenberg, bleibt bis dahin gesund und ich hoffe ihr bekommt eure Fahrzeuge alle wieder in Schuss!

Frank Sowa

zu den Bildern

MotoGP Sachenring 06. - 08.07.2012

MotoGP Sachenring 06. - 08.07.2012

News vom 09.07.2012

Dieses Wochenende gastierte die MotoGP auf dem Sachsenring. Auch dieses Jahr waren einige Sportwarte vom SCOUT wieder mit dabei. Gleich am Anreisedonnerstag ließ uns der Wettergott Schlechtes voraus ahnen und schickte eine Unwetterfront nicht nur über den Sachsenring.

 

Am Freitagvormittag zu den ersten Trainings ließ er uns noch schwitzen bevor es zu den Training des ?Red Bull MotoGP Rookies Cup?, ?ADAC Junior Cup?, ?WC Sidecar? und den zweiten Trainings der Moto-Klassen nass wurde. Ähnlich war das Wetter auch am Samstag. Allgemein gab es nur wenige leichte Stürze während der Trainings. Die Qualifyings waren für die Moto-Klassen ein kleines Glücksspiel, durch die immer wiederkehrenden Regenschauer und der schnell wieder abtrocknenden Ideallinie.

Samstagabend standen dann die ersten spannenden Rennen an. Mit relativ vollen Tribünen bei wieder sonnig heißem Wetter starteten am Sonntag die Moto-Klassen in ihre Warm-Up's. Gleich im Anschluss folgten die Rennen der Moto2 und MotoGP in der kurzen Pause zwischen MotoGP und Moto3 zogen plötzlich dunkle Wolken auf und gerade nach dem die Moto3-Motorräder in die Startaufstellung gefahren waren brach ein kräftiger Platzregen über der Strecke nieder. Spätestens nachdem fest stand, dass sich der Start verzögert suchten alle Sportwarte, die sich kein Dach an ihrem Posten aufbauen konnten erst mal Schutz bei einem benachbarten Posten mit Dach. Nur das spielte wahrscheinlich unserem Sandro Cortes in die Karten, der wie andere auf Trockenreifen setzte am Start, vom Platz 1 startend und dadurch erst einmal von den regenbereiften Motorrädern überholt wurde. Ab Mitte des Rennens startete er eine großartige Aufholjagt und sich Platz 1 zurück erkämpfte und bis zum Schluss hielt. Auch die beiden letzten Rennen der Rennen der Red Bull Rookies, die es sich richtig gaben, und der Sidecars lohnten sich dabeizubleiben.

Derek

zu den Bildern

 

Vom 6. bis 8. Juli 2012 lautete das Motto wieder ?Scout goes Sachsenring? und so wagten sich insgesamt 25 Sportwarte der Streckensicherung das Abenteuer Moto GP in Angriff zu nehmen. Zum ?eni Grand Prix Deutschland? war allerhand los und das lag nicht zuletzt an den 230 000 Zuschauern, sondern vor allen an geballter und spannender Rennpower, die es zu bestaunen gab.

 

Am Freitag ging es für den Sachsenring üblich ruhig und geordnet um 7:30 Uhr los mit einem Treff an der Karthalle zu einer kurzen Einweisung in den Veranstaltungs- und Absicherungsablauf. Bis 16 Uhr galt es dann alle freien Trainings der Moto GP Klassen abzusichern. Ohne weitere Vorkommnisse kämpften sich die Piloten durch das doch recht wechselhafte Wetter. Starke Regenschauer ließen leider viele Piloten den Entschluss fassen nur wenige Runden zu absolvieren. Anschließend ging es in die Zeittrainings des Red Bull Rookie Cups , der Seitenwagen und des Red Bull Rookie Cups. Vor allem unsere nationalen Junioren hatten mit ihren Straßenpneus große Probleme auf dem rutschigen Asphalt Grip zu finden. Hier waren ein paar Rutscher zu verzeichnen. Durch Streckenreinigungsmaßnahmen wurde das zweite Zeittraining der Rookies gestrichen. Der lange Tag endete für die Sportwarte erst um 19:45 Uhr. Leider immer noch mit Regen mussten sich alle in ihre Zelte verziehen, oder mit genügend Restkraft zu den verschiedensten Veranstaltungen rund um die Strecke pilgern. Verschiedene Konzerte, die Kultatmosphäre auf dem Ankerberg bot hier verschiedenste Möglichkeiten.

 

Mit neuer Kraft und strahlenden Sonnenschein am Morgen ging es auch am Samstag weder um 7:30 Uhr an die Strecke. Lieder hielt die Freude über das Wetter nur kurz an. Die 2. Freien Trainings der Moto GP Klassen fielen wieder ins Wasser. Volksheld Bradl fuhr nur kurz raus und kündigte an ?das kommt noch? Wenige Stunden später beim Qualifying wurde klar was der junge Moto GP Fahrer meinte. Lange konnte er um die Poleposition mitkämpfen. Bei diesem emotionsgeladenen Zeittraining wechselte in der zweiten Hälfte in jeder Runde die führende Position. Großer Jubel brach beim Publikum bei jeder Rückeroberung der Plätze von Bradl aus. Leider wurde er in den letzten 2 Runden bei trocknender Strecke von vielen anderen Piloten behindert. Er konnte sich nicht mehr schnell genug durch das Feld kämpfen und musste sich mit Startplatz 6 zufrieden geben. Stoner auf Pole wird bei de, angekündigten trockenen Wetter vielleicht einfaches Spiel haben. Doch Pedrosa wird versuchen seinen Sieg vom vergangenen Jahr am Sachsenring zu verteidigen. Anschließend gab es bei strahlendem Sonnenschein zwei spannende Rennen der Rookie-Klassen. Gute Publikumsbeteiligung bei dem sonst do0ch recht spärlich besuchten Serien machten den Junioren sichtlich Spaß im Rennen und besonders in der Auslaufrunde. Der ?fliegende Holländer? entschied das Rennen 1 des Red Bull Rookie Cups klar für sich.

 

RENNTAG! Und somit schon 7:15 Uhr Treff hieß es am wie gewohnt am Sonntag. Bei sommerlich heißen Temperaturen kamen wir gut ins Schwitzen. Nach kurzen Warm Ups mit einem Sturz des Champions Stoner konnten ab 11:20 bei blauen Himmel und vor voller Zuschauerkulisse tolle Rennen beobachtet werden. Die 29 Rennrunden der Moto 2, die als erster an den Start gehen durften vergingen wie im Flug. Nach anfänglich harten Positionskämpfen , konnte Marquez diesmal ohne auffällige Aktionen oder Ellenbogenrämpler das Rennen klar fahrtechnisch überlegen für sich entscheiden. Ab 13 Uhr war es dann so weit und die Königklasse befand sich im Startinggrid. Stoner behielt wie erwartet die Pole und setzte sich mit Pedrosa vom restlichen Feld ab. Dort ging es recht eng durch die ersten Kurven und vor allem Bradl musste sich mit vollem Körpereinsatz gegen ein Abdrängen wehren. Letztlich sicherte er sich nach einem Sturz von Stoner in der letzten Runde den 5. Platz. Pedrosa ging als Sieger des Rennens hervor.

Unter schwierigen Bedingungen bot das Rennen der Moto 3 einen riesigen deutschen Erfolg, da sich Sandro Cortese 3 Runden vor Schluss den Sieg sicherte und souverän verteidigte. Der Jubel auf den Tribünen steigerte sich von Runde zu Runde, sodass sich vor allem die Fahrer über die Zuschauereuphorie freuten. Zum Abschluss des Tages ging es nochmals für den Red Bull Rookie Cup, sowie die Sidecar an den Start. Unter strahlenden Sonnenschein ging es im Rookie Cup gewohnt eng zu. Harte Duelle führten dazu, dass Lokalmatador Albert in der letzten Runde zu Fall kam und somit seinen starken zweiten Platz verlor. Zum Abschluss de Veranstaltungswochenendes gab es Seitenwagen zu bestaunen. Die vielen Kurvendurchfahrten des Sachsenrings verlangten den Fahrern akrobatische Höchstleistungen an und boten den verbliebenen Zuschaueren einen schönen Abschluss.

 

Wir bedanken uns für die gute Organisation am Sachsenring, sowie die herzliche Gastfreundlichkeit und hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr wieder dabei sein dürfen!

Alexandra Werner

FIA EM Autocross am Matschenberg 23.06 - 24.06.2012

FIA EM Autocross am Matschenberg 23.06 - 24.06.2012

News vom 25.06.2012

Hochgeschwindigkeitsrennen in den Bergen...

Am vergangenen Wochenende reisten 9 Sportwarte in die Oberlausitz um den MC Oberlausitzer Bergland e.V. bei der Durchführung des FIA Europameisterschaftslaufes im Autocross zu unterstützen.

Bei bestem Wetter (kein Regen, warm, keine Mücken aber Millionen kleiner schwarzer Käferchen) erlebten wir 2 spannende Renntage auf dieser High Speed Strecke.

Wie immer wurden wir durch den MC an beiden Tagen mit Speis und Trank versorgt und dafür schon einmal an dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Club. Nach den Trainingseinheiten und Quali`s am Samstag sahen wir und viele der zahlreich angereisten Fans am Sonntag spannende Rennen. Buggys mit bis zu 800 PS und Touring AX Boliden mit teilweise mehr als 500 PS zeigten ihr Können auf einer Strecke, die bei Geschwindigkeiten bis 96 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit den Fahrern alles abverlangte.

Zuvor wurden bei der Fahrerparade die Offiziellen und Ehrengäste der Veranstaltung vorgestellt, bevor die Fans ihre Fahrer bejubeln konnten. Bei livegesungener Nationalhymne zog für wenigen Minuten Stille in die Arena ein. Leider gab es auch wieder einige Unfälle. Den verletzten Fahrern gute Besserung und ich hoffe wir sehen uns bald wieder an der Rennstrecke.

Abschließend kann und muss man sagen, ein schönes Motorsportwochenende liegt hinter uns. Nochmal ein Danke an alle, die es uns ermöglichen, an solchen Veranstaltungen dabei zu sein. Wir kommen gern wieder!!!

Frank Sowa

zu den Bildern

Historische Motorräder 15.06. - 17.06.2012

Historische Motorräder 15.06. - 17.06.2012

News vom 24.06.2012

Vom 15. - 17. Juni gastierten die Historischen Motorräder auf dem DEKRA-Testgelände. Von uns waren 30 Leute dabei um die Strecke abzusichern.

Man staunte, was man aus dem eigentlchen Testoval für eine tolle Rennstrecke bauen kann. Das Schönste an der Veranstaltung waren natürlich die Motorräder. Für manch einen Biker ging dabei das Herz auf. Alle Achtung vor den Fahrern, die auf ihren Maschinen doch wie die Profis fuhren. Man bedenke, bei diesen Maschinen, die doch etliche Jahre auf dem Buckel hatten, gab es keine verölte Strecke! Die eine kleine Stelle haben die Veranstalter selbst beseitigt. Unsere Arbeit war wie immer gut. Der Veranstalter war sehr zufrieden und hat uns seinen Dank ausgesprochen.

Für uns ist es aber doch angebracht bei den nächsten Schulungen auf ein paar Punkte hinzuweisen, die nicht so korrekt waren. Aber alles in allem war es schöne Veranstaltung und wir würden auch gern wieder dabei sein, wenn diese Veranstaltung wiederholt wird.

Joachim Hädicke

zu den Bildern

Autocross ILP+OACM Ortrand 16.06 - 18.06.2012

Autocross ILP+OACM Ortrand 16.06 - 18.06.2012

News vom 18.06.2012

Der Berg ruft...

Am vergangenen Wochenende fanden auf dem Kutschenberg bei Ortrand Läufe der ILP (Internationaler Lausitzpokal) und der OACM (Ostdeutsche Autocross Masters) statt. Wie schon seit vielen Jahren sicherte ein Team von Sportwarten die Veranstaltung ab. Bei besten Wetterbedingungen gingen die Fahrer und wir an den Start. Auch wenn der Zeitplan ein wenig viel mit Leben erfüllt wurde, konnte am Sonntag gesagt werden - komplettes Programm geschafft. Und auf der Strecke gab es viel zu erleben, so u.a. auch spannende Rennen.

Natürlich ging es an den beiden Tagen nicht unfallfrei ab. Den verletzten Fahrern an dieser Stelle gute und schnelle Besserung, wir wollen euch schnellst möglich wieder auf der Strecke sehen.

An dieser Stelle auch einmal ein Dankeschön an alle Fahrer, Teams und natürlich die Veranstalter - Motorsport ist unser Hobby und man merkt halt bei euch, warum wir an der Strecke sind.

Ein weiteres Dankeschön geht im speziellen an den MC GV Ortrand für die Betreuung an den beiden Tagen.

Nun heißt es ein wenig Luft holen für uns von der Streckensicherung und ihr setzt wieder eure Rennboliden instand. Den eins ist jetzt schon sicher, wir sehen uns wieder!!!

Bilder der Veranstaltung findet ihr in Kürze in meinem Profil bei Facebook und hier in der Bildergalerie.

Frank Sowa

24h von Le Mans 16.06 -17.06.2012

24h von Le Mans 16.06 -17.06.2012

News vom 18.06.2012

Für sieben Sportwarte der Streckensicherung ging es am 11. Juni auf große Reise, das Ziel lautete Le Mans!

Ab diesem Jahr war die Veranstaltung erstmals unter dem FIA Prädikat ausgeschrieben. Schon im Vorfeld gab es viel Papierkram zu erledigen für die offizielle Anmeldung als Trackmarshal. Außerdem neu in diesem Jahr, der Zeltplatz. Ein Stück weiter weg von der Strecke und erstmals mit warmen Wasser =) und mit neuen größeren Festzelt.

Zu Beginn der Woche gab es das große Wiedersehen mit den anreisenden 8 Nationen, in diesem Jahr neu dabei: Drei Amerikaner.

Schon in der Woche gab es Arbeitseinsätze bei den Trainings und Qualifyings. Ebenfalls die Rahmenserien (Aston Martin und Historic Le Mans Cars = Gruppe C) konnten ihr Können auf der rund 13 km langen Strecke unter Beweis stellen.

Am Freitagabend fand das traditionelle Essen im Festzelt statt, in diesem Jahr mit Köstlichkeiten unserer belgischen Freunde.

Zum Start am Samstag stand ein Teil des deutschen Teams bereit zum Einsatz. Dieses Jahr gab es nicht schon in der ersten Runden einen großen Arbeitseinsatz aufgrund eines Ausrollers. Diesmal verliefen die ersten Stunden recht ruhig. Doch es bahnte sich ein Konkurrenzkampf der Giganten an. Ab der vierten Stunde kämpften Audi und Toyota in ihren Hybridboliden um den ersten Platz. Das Publikum in Arnage war völlig aus dem Häuschen. Doch dann... der Crash, ohne weitere Folgen, doch mit immensen Auswirkungen für den weiteren Rennverlauf. Ferrari machte den gleichen Fehler wie im vergangenen Jahr und fuhr dem zweiten Toyota vor die Nase. Durch die Beschädigungen in der Leitplanke wurde somit eine Safetycar-Phase ausgelöst, welche die Spannung aus den Rennen nahm und den Sieg für Audi festsetzte. Sollten nun keine Zwischenfälle mehr auftreten, war das Rennen entschieden.

Nun hieß es 18 weitere Stunden durchhalten, Tagesschichten mit jeweils 3 Stunden Standzeit und Nachschichten zu jeweils 2 Stunden, machten die Arbeit recht entspannt. Nur an unserem Posten ist immerzu höchste Konzentration geboten, denn mit Geschwindigkeiten vom 280kmh an unserem Standpunkt kann jederzeit ein Fahrzeug ausbrechen.

Zum Zieleinlauf befand sich der ganze 32 Mann starke Posten an der Strecke um mit voller Euphorie die Sieger zu feiern und allen Teams Applaus zu spenden für das Durchhalten in einem der härtesten Rennen der Welt.

 

Zusammenfassend ist zu sagen:

Wir danken Bernard für seine großen Mühen, dass wir auch in diesem Jahr wieder in Le Mans dabei sein durften. Außerdem den Belgiern für das ausgezeichnete Essen! Das Wetter hätte besser sein können, aber das machen wir dann im nächsten Jahr besser ;-)

Alexandra Werner

 

zu den Bildern

ADAC GT-Masters Sachsenring 08.06. - 10.06.2012

ADAC GT-Masters Sachsenring 08.06. - 10.06.2012

News vom 11.06.2012

Auch am diesem Wochenende war wieder viel los. Diesmal gastierte die ADAC GT Masters auf dem Sachsenring. Das konnten sich auch einige Sportwart vom SCOUT nicht entgehen lassen. Es war ein actionreiches Wochenende besonders bei der GT Masters, nicht nur auf, sonder oftmals neben der Strecke. Schon am Freitagmorgen suchten die Boliden die Idealspur und mussten oftmals Bekanntschaft mit dem Kies machen. Da ließen die anderen Seien (ATS Formel-3-Cup, Formel Masters, PROCAR und Mini Torphy) es ruhiger angehen. Den Höhepunkt des Freitags setzte ein Audi, der nach ca. 5 Minuten des ersten Zeittrainings abflog und für eine zweistündige Unterbrechung wegen einer Leitplankenreparatur sorgte. Am Samstag und Sonntag standen die Rennen für die einzelnen Serien bei anfangs kühlen bewölkten Wetter zu angenehm warmen teilweisesonnigen Wetter an. Die GT Masters sorgte wieder für die meiste Action, aber die anderen Serien waren sehr spannend. Schade, dass das letzte Formel Masters Rennen schon sehr zeitig wegen eines sich gedrehten Fahrzeug und nicht sehr glücklichen Umständen vorzeitig abgebrochen werden musste.

Die Abende saßen wir in verschiedenen Gruppen zusammen und tauschten Informationen über die unterschiedlichsten Motorsportveranstaltungen aus. Für Fußball blieb dabei weniger Interesse da wir zum ersten Spiel noch an der Strecke waren bzw. grad zurück zu unseren Camping-Zelten unterwegs waren und relativ zeitig schlafen gingen, da es von Tag zu Tag immer früher los ging.

Derek

zu den Bildern

MX Spremberg am 10.06.2012

MX Spremberg am 10.06.2012

News vom 11.06.2012

Am 10.06.2012 fand auf der MX Strecke "Am Windmühlenberg" des MCC Spremberg der 11. ADAC Moto-Cross Sachsen statt. Bei besten Motorsportwetter sahen die zahlreichen Fans spannende Rennen in den Klassen Junior, Youngster und Masters. Da ich das erste Mal auf der Anlage war, muss ich schon sagen - TOP Geläuf was dort in den letzten Jahren entstanden ist.

Frank Sowa

zu den Bildern

FIA Autocross EM Seelow 02.06. - 03.06.2012

FIA Autocross EM Seelow 02.06. - 03.06.2012

News vom 04.06.2012

Es ist halt Seelow - Am vergangenen Wochenende fuhr ein Team der Streckensicherung wie eigentlich schon seit vielen Jahren, wieder zu den FIA Autocrossmeisterschaften auf die Seelower Höhen, um den heimischen MC Seelow bei der Durchführung der EM zu unterstützen. Und diese Reise hat sich wieder einmal gelohnt. Nach einem stürmischen Samstag, begann der Sonntag ruhig bei angenehmen Temperaturen. Ca. 5500 Zuschauer verfolgten die Qualiläufe sowie die im Anschluss stattfindenden Finalläufe in den Klassen Junior Buggy, Touring AX, Buggy 1600 und den Super Buggy. Natürlich verliefen die Rennen nicht unfallfrei, aber und so soll es sein ohne Verletzte. Die Fahrer, nun ja eigentlich fahren sie ja nicht sondern driften, zeigten ihr Können und so sah man Autocrosssport auf hohem Niveau. 2 Stunden vor Endes setzte leider noch Regen ein und die Strecke wurde zur Rutschbahn. So auch der Unfall bei den Buggys 1600 in der Stadtkurve. Die beteiligten Fahrer waren ok, aber ihre Fahrzeuge hielten fast eine halbe Stunde fest zusammen.

An dieser Stelle der Dank an den MC Seelow für die freundliche Aufnahme und die Bewirtung an diesem Wochenende. Es hat allen wieder Spaß gemacht und ich hoffe wir sehen uns 2013 wieder.

Frank Sowa

zu den Bildern

Endurance Day 25.05. - 27.05.2012

Endurance Day 25.05. - 27.05.2012

News vom 28.05.2012

Ein langes staubiges Wochenende liegt hinter uns. Diesmal gastierte keine Veranstaltung auf dem Lausitzring, sondern wie schon im Vorjahr fand der "Endurance Day 2012" unter der Leitung des "Motorsportclub Hörlitz e.V." am Lausitzring statt. Mit nur 40 Sportwarten vom SCOUT und einigen Helfern des MSC Hörlitz, die eigentlich für andere Aufgaben vorgesehen waren, konnte die Strecke nur relativ dürftig durch das nötige 2-Schichtsystem abgedeckt werden. Trotz dessen war die Veranstaltung ein voller Erfolg, für die es besonders von den Teams und Fahrern viel Lob gab.

Den Anfang machte das 12-Stunden Quad-Rennen am Freitagabend 21:00 Uhr. Die 1. Schicht begleitete die in die Nacht rein fahrenden Fahrer, die sich reglich wohl auf der anspruchsvollen Piste fühlten. Die 2. Schicht begleitete die Quads von 3:00 Uhr bis 9:00 Uhr in den Tag.

Am Samstag 17:00 Uhr starteten dann die Motorräder ihr 24-Stunden Rennen. Die Sportwarte wechselten sich über die 24-Stunden regelmäßig aller 6 Stunden ab. Am Sonntag ca. 17:11 Uhr sah dann der Führende die Zielflagge gefolgt von den vielen übrig gebliebenen Teilnehmern, die teilweise schon seit 16:45 vor dem Ziel auf das Ende des Rennen warteten. 17:45 kamen dann auch die letzten Fahrer übers Ziel, die ,die die Zeit voll ausgekostet haben und auch noch nach 17:00 Uhr vor dem ersten noch eine neue Runde begonnen hatten. Vor der Siegerehrung fuhren alle noch eine Runde auf der GrandPrix-Strecke des Lausitzrings. Einige Sportwarte blieben auch noch zur anschließenden "After Race Party" und feierten mit Teams, Fahrern und Fans noch in die Nacht hinein.

Derek

 

Die Amerikaner würden sagen: ?For this kind of motorsport,it needs eggs...". Frei übersetzt, man muss ganz schön Mut haben um diese Art des Motorsports zu betreiben. Aber ich glaube nicht nur Mut braucht es, auch etwas Wahnsinn. Lasst es uns einfach ?Das gewisse Maß an Verrücktheit? nennen. Die Erdferkelfraktion der Zweiradartisten und auch die mit allen 4 Rädern fest im Leben stehende Quadgemeinschaft nahm den Abenteurerspielplatz Endurance Day 2012 am Lausitzring unter die Räder. Was bedeutete das? Für Quads ca. 9km und Mopeds ca. 11km Berg auf und ab durch den Wald, über Teile des Parkplatzes am Eurospeedway Lausitz und über die neue Crossstrecke. Dabei gab es so feine Sachen wie Kabeltrommeln, Schrottautos, Reifen, Bahnschwellen und ein doch arg tief geratenes Wasserloch zu überwinden. Eindrucksvolle Impressionen der Fichtenmopedvollgasglüher (einer der Teamnamen) findet man hier: > http://www.youtube.com/watch?v=ZwUqweCKsnE <, zu empfehlen auch der Bauchklatscher eines Zuschauers um die 7:45 rum? ;o) Es war ein Wochenende an dem wirklich die Luft vibrierte, ein wundersames Brummen welches dem Wald entstieg. Aber nicht nur Geräusche kamen aus dem Wald, aufgrund der Trockenheit waren diese verbunden mit Staub, sehr viel Staub. Ach, es waren Unmengen von Staub. Auf der Straße Hörlitz - Schipkau gab es Zweitweise Sichtweiten unter 100m. Man hätte denken können es herrscht Nebel. Umso mehr Respekt muss man den Fahrern zollen, welche diese Tortouren freiwillig auf sich nahmen und durch den Wald pröttelten. Man darf nicht vergessen das es auch eine Iron Man Klasse gab, hier taten das Einige 12h (Quad) oder sogar 24h lang, allein, ohne Ablösung. Dem MSC Hörlitz e.V. ist eine wahrlich tolle Strecke gelungen. Auch die Cross-Strecke des Lausitzringes hat erstaunlich gut gehalten. Wermutstropfen waren einmal mehr viele Sportkameraden welche kurzfristig absagen mussten/absagten. So mussten die Verantwortlichen einiges über den Haufen werfen um eine akzeptable Absicherung zu erreichen. Auch Nachmeldungen halfen da nicht sehr, um diese Lücken zu füllen. Ich kann hier immer nur wieder sagen, Leute, Ihr macht das alle freiwillig, klar. Aber vergesst nie, die Veranstalter zählen auf Euch! Wenn fast die Hälfte der Leute fehlt, die eigentlich benötigt wird, dann ist das hart an der Grenze. Dann kann Freiwilligkeit dazu führen, dass ein Veranstalter absagen muss. Und ich glaube das will niemand von uns? Aber sicher ist dies nicht nur ein Problem der Einzelnen, auch ein Problem der Akzeptanz unseres Hobbys. Wie oft hat sicher der Ein oder Andere schon hören müssen, dass es doch wichtigeres gibt als Streckenposten zu sein. Und schwupps muss man absagen. Vielleicht kann der große ADAC über seine Zeitung oder andere Aktionen mal das Licht in der Öffentlichkeit auf die Wichtigkeit unseres Hobbys, gerade im Offroad-Bereich, lenken. Aber zurück zu den positiven Dingen. Neben eins zwei Suchaktionen und den anfänglichen Orientierungsproblemen ging alles sehr glatt und reibungslos über die Bühne. Die Versorgung durch den MSC Hörlitz war hervorragend und das Wetter hätte besser nicht sein können. (gut dies wiederrum führte zu Staub, Staub, Staub) Ein wirklich schönes Wochenende mit einigen positiven Erinnerungen. Hier noch einige Quad-Impressionen > http://www.youtube.com/watch?v=JPjtRQUgHy4 < . Es bleibt danke zu sagen. Dank dem MSC Hörlitz e.V. und allen Mitverantwortlichen das sie den EDay an den Lausitzring holten. Dank für die tolle Verpflegung. Danke an die Fahrer und Teams die eine absolut beachtenswerte Leistung gebracht haben. Vielleicht wird es Zeit darüber nachzudenken ein Event des Xcc (European Cross Country Championship) an den Ring zu holen. Natürlich nur MIT Unterstützung des Lausitzringes! Denn nur Strecke bauen reicht nicht, gell? ;o)

Ronny Petsch

zu den Bildern

Int. Bike Promotion Meisterschaft 18. - 20.5.2012

Int. Bike Promotion Meisterschaft 18. - 20.5.2012

News vom 23.05.2012

Kaum hat sich der Lärm um die einzig wahre, meist beachtete, wichtigste und berühmteste Tourenwagenrennserie weltweit gelegt. (Der geneigte Leser denkt jetzt sicher an die NASCAR, neiiiin, weit daneben, da sind die Autos noch aus Blech, gemeint war die DTM)

Es gab am Lausitzring wieder... Naaa,

richtig Mopets.

Die internationale Bike Promotion Meisterschaft war zu Gast. An Himmelfahrt und Freitag mussten sich die Zweiradartisten noch ein wenig auf die Stecker einstellen und es gab einiges zu tun. Gut für viele auch nur die rote Flagge zu schwingen...

Mit den Temperaturen stieg denn auch die Konzentration der Handgashelden und der Arbeitsaufwand nahm ab. Die Zeit verging aufgrund der kurzen Sessionen doch recht flott.

Und am Freitag war die Strecke doch manchmal proppevoll. So kam auch schnell der Sonntag heran. Das Highlight, das 4h-Rennen mit Le Mans Start. Mit der Zeit wurden die Fahrer doch mürbe und zum Ende gab es einiges zu tun. Doch ein recht schönes Wochenende mit einem der wichtigsten Dinge, der Mittagspause... [:)] Der Zuschaueransturm hielt sich zurück, wobei die als Race getarnten Vergleichsfahrten doch hin und wieder im hinteren Feld recht spannend waren.

Aber nicht nur hier war unser Verein am Wochenende präsent. Nein auch beim 24h-Rennen am Nürburgring kamen einige von uns ins Rampenlicht. Sie wurden mit der richtigen Kopfbedeckung TV-Stars.

Ganz nebenbei (und hier schließt sich der Kreis) war einer auch bei der DTM in Brands Hatch dabei.

Ein mit Motorsport voll bepacktes Wochenende liegt nun hinter uns. Das nächste steht an, ein mit Staub, Schweiß und Schlafmangel versehenes WE. Aber ich denke, hier freuen sich bereits viele drauf. Also bis denn, wir sehen uns, am Ring.

Ach, eins habe ich vergessen, die Bayern haben verloren...

Ronny Petsch

DTM Lausitzring 04.05. - 07.05.2012

DTM Lausitzring 04.05. - 07.05.2012

News vom 07.05.2012

An diesem Wochenende gastierte die DTM wieder auf dem Lausitzring. Dieses Mal waren nicht nur die renommierten Serien des ?Porsche Carrera Cups? und des ?VW Scirocco R-Cups? mit dabei, sondern auch die ?Interserie?, die ?Sports Car Challenge? und auch das ?Kia Lotos Race?.

Der Samstag begann ruhig und wir erlebten ein spannendes DTM-Qualifying anschließend die ersten 3 Rennen des Wochenendes. Nur zum abschießenden ?Kia Lotos Race?-Qualifying setzte der Regen ein. Das Samstagabendtreffen fiel daher etwas dürftiger aus, da viele Sportwarte nicht im Regen stehen wollten, um den leckeren Gulascheintopf zu genießen.

Gleich zu Beginn standen am Sonntag noch auf relativ nasser, aber langsam abtrockender Strecke, einige Rennen auf dem Programm. Die Interserie tat sich ziemlich schwer, da viele wegen der abtrocknenden Strecke auf Trockenreifen setzten. So hatten die Zuschauer schon während der Einführungsrunden und auch dann im Rennen viele Dreher und auch Pirouetten zu sehen. Die meisten Fahrzeuge konnten aber aus eigener Kraft weiter fahren. So glimpflich ging es in der Sports Car Challenge nicht zu: dort hatten wir einen schweren Unfall zu verzeichnen, welcher aber durch die gute Arbeit der Sportwarte sicher und professionell geborgen werden konnte. Das Rennen musste jedoch abgebrochen werden. Dadurch entstanden große Verzögerungen im Zeitplan, alle mussten konzentriert und schnell arbeiten, um die Liveübertragung des DTM Rennens gewährleisten zu können. Die restlichen Rennen bei nun trockener Strecke verliefen angenehm ruhig und wir sahen den ersten DTM-Sieg von BMW schon im 2. Lauf ihres Neueinstiegs. Am Ende der Veranstaltung begeisterten die Kia?s noch mit viel Rennaction. Und für Oldtimerliebhaber gab es im Anschluss an das letzte Rennen auch noch einen Parcours mit außergewöhnlichen Fahrzeugen zu bestaunen.

Derek

zu den Bildern

Sandbahnrennen Lübbenau 01.05.2012

Sandbahnrennen Lübbenau 01.05.2012

News vom 02.05.2012

Heiß und staubig ?

Am Dienstag, dem 01.Mai sicherte ein Team um Start - Marshal Achim die 62. Auflage des Sandbahnrennens in Lübbenau ab. Bei hochsommerlichen Temperaturen ging ein internationales Starterfeld auf die Jagd nach Punkten in den 25 verschiedenen Rennen - Spannung war also angesagt! So zog es auch viele Zuschauer an die Rennstrecke in Lübbenau/Hindenberg. Eine Fahrerpräsentation und zahlreiche Versorgungseinrichtungen sorgten mit für die richtige Atmosphäre. Aber auch wir Sportwarte kamen nicht zu kurz. Ein leckeres Frühstück, Mittagessen und Getränke sorgten bei allen für gute Laune. Vielen Dank an den MSC ?Jugend? Lübbenau für die hervorragende Betreuung. Ich gehe davon aus, dass wir auch bei der 63. Auflage wieder mit am Start sind.

Frank Sowa

 

zu den Bildern

Motocross in Hänchen "Am Weinberg" 29.04.2012

Motocross in Hänchen "Am Weinberg" 29.04.2012

News vom 30.04.2012

Wow, was war das? Gab es schon mal derartige Temperaturen im April? Die Wetterfrösche sagen nein... Und so gab es beim Motocross ?Am Weinberg? in Hänchen ein komplett anderes Wetter als bei den MX-Masters. Es durfte geschwitzt werden... Die Trainings und Rennen der Klassen Senioren, DM Open und des LVMX Quad-Cups hatten wieder mal von jedem was. Es gab spannende Rennen, einfaches dahin fahren und leider auch Stürze gleich beim Start, mitten drin und auch in der letzten Runde. Besonders Schade im 1. Rennen der Quads. Während der letzten Runde, im Überholvorgang zur Führung ca. 300m vorm Ziel, blieb das Quad in einem Waschbrett stecken und warf den ?Reiter? ab. Tja, so ist das, im 2. Rennen durfte dann gewonnen werden. Ein besonderer Dank geht an den MSC Hänchen, der uns mit Kaffee, Getränken, Frühstück und Mittag rundum gut versorgte und das sonderlich, staubige Klima erträglich machte. Nach 2 Waschgängen habe ich an diesem Tag auch das Dakar-Beige abgelegt. Es war überall und verband sich mit der an diesem Tage notwendigen Sonnencreme zu einer hervorragenden, natürlichen Peeling-Maske. Nun heißt es voran schauen. Mit dem Sanbahnrennen am 1.Mai in Lübbenau, dem ILP Autocross in Dauban und auch der DTM am Wochenende gibt es viele Einsätze für uns zu meistern.

Ronny Petsch

 

 

Heiße Sache?

Am gestrigen Sonntag fanden in Hänchen zum 47. Mal Läufe im Motocross statt. An den Start gingen die Fahrer in den Klassen DM Solo open sowie im Quad Cup. Aber nicht nur die Motoren wurden heiß, auch den 25 Sportwarten des Scout e.V., welche einen großen Teil der Streckensicherung stellten. Bei Temperaturen um die 30 Grad trieb es so manche Schweißperle auf die Stirn der Sportfreunde. Spannende Rennen sorgten zudem für die Atmosphäre an der Rennstrecke. Rund um die Rennstrecke hatten sich auch viele hunderte Fans verteilt und feuerten ihre Favoriten an. Ein Dank geht an dieser Stelle an den MSC Hänchen, welcher wieder alles versuchte uns Sportwarte mit Getränken und einem Imbiss zu verwöhnen. Schon jetzt kann man davon ausgehen, dass wir auch im nächsten Jahr wieder gerne nach Hänchen reisen würden. Für viele gibt es aber kein Ausruhen, stehen morgen schon wieder mit dem Sandbahnrennen in Lübbenau und am Wochenende die Einsätze bei der DTM auf dem Lausitzring und die ILP Autocrossserie in Dauban auf dem Plan.

Frank Sowa

zu den Bildern

 

 

IDM Lausitzring 20.04. - 22.04.2012

IDM Lausitzring 20.04. - 22.04.2012

News vom 26.04.2012

An diesem Wochenende versammelten sich wieder zahlreiche Sportwarte am Lausitzring um beim Saisonauftakt der "Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft" dabei zu sein.

Am Samstag verliefen die Qualifikationsläufe ziemlich ruhig. Am Ende des Tages standen dann die ersten beiden Rennen des Wochenendes an. Während das erste Rennen ohne Zwischenfälle verlief, musste das 2.Rennen wegen eines plötzlich einsetzenden Schauers und daraus für die Motorräder der 125/Moto3 resultierender zu glatter Strecke, vorzeitig abgebrochen werden.

Beim traditionellen gemütlichen Samstagsabend der Vereinsmitglieder auf dem Sportwartezeltplatz war der Regen wieder vorbei und viele saßen noch eine Weile bei leckerer Gulaschsuppe zusammen, um über die Ereignisse des Tages zu reden.

In den ersten beiden Warm-Ups am Sonntagmorgen musste die Strecke vom nächtlichen Regen noch trocken gefahren werden. In den anschließenden Rennen konnte man sich vieler schöner Überholmanöver erfreuen. Bis auf ein paar vereinzelte leichte Stürze verliefen die Rennen der Superbike, Supersport, 125er mit der Moto3 und der Sidecars reibungslos.

Am Ende konnte man sagen, man hat ein schönes, teilweise sonniges, aber auch noch ein wenig zu kaltes Wochenende gehabt.

Derek

zu den Bildern

Masters of Speed 13.04. - 15.04.2012

Masters of Speed 13.04. - 15.04.2012

News vom 16.04.2012

Erst einmal, dieses Wochenende fing wettermäßig besser an. 2-stellige Temperaturen waren angesagt. Und so verwunderte es nicht, dass im Fahrerlager reichlich IDM-Teams zu entdecken waren und die Gruppe A zu dieser Klasse mutierte... Nachdem die Sonne dann auch einige Male aus den Wolken schaute, konnte man die ein oder andere gezogene schwarze Linie entdecken. Die Einsätze hielten sich in Grenzen. Nebenan bei der Dekra testete Audi. Hier konnte man von der Tribüne sogar mal einen sehr flüchtigen Blick auf das scheue Wesen (Audi A5 DTM) erhaschen. Der Klang war lau, für das Motorsportherz viel zu leise, da klingt manch Tuningauto besser. Sicher war hier ein extra grosser Schalldämpfer verbaut. (ist ja alles streng geheim...)

Der Samstag begann mit 0 Grad aber strahlend blauem Himmel. Das Fahrerlager hatte sich noch weiter gefüllt und Bike Promotion gingen die Gruppen-Aufkleber aus. Gut für uns, bedeutete dies doch volle Felder und reichlich Aktion auf der Strecke. Gerade die IDM-Piloten hatten ja einiges nachzuholen... So wurde es nicht langweilig und die Zeit verging wie im Flug. Zum Abend gab es dann auch vier Re...., nein, Vergleichsfahrten! Dies immernoch bei Sonnenschein und relativ unaufgeregt. Der Sonntag begann ruhig mit ganz wenig Niesel und einem neuen Zeitplan... In den ?Trainings? gab es das ein oder andere zu tun. Und vor der Mittagszeit gab es dann alle Vergleichsfahrten bei denen auch die Sonne versuchte zuzuschauen und es für Jeden etwas zu tun gab. So auch mal für mich. Etwas komisch jedoch, am ganzen Wochenende keine Ölspur. Ich denke aber, die hat keiner vermisst. Den wenigen Gestürzten gute Besserung... Alles in Allem ein ruhiges Wochenende und eine gute Einstimmung auf die zügig folgende IDM. Ach und ein Name bleibt im Hinterkopf, Nina Prinz, die irgendwie Alles in Grund und Boden fuhr...

Ronny Petsch

IDM Frühjahrstraining 07.04. - 08.04.2012

IDM Frühjahrstraining 07.04. - 08.04.2012

News vom 11.04.2012

Pünktlich zum Frühjahrstraining der IDM erlebten wir, was Aprilwetter so bedeutet.

Am Freitag erwartete uns zwar sehr kaltes und windiges Wetter aber die Veranstaltung lief in geordneten Bahnen ab. Es gab die obligatorischen Stürze und Abbrüche, also alles wie gewohnt. Auch die Starterfelder waren noch reichlich gefüllt. Der Pokal des ersten Sturzes ging an Kiki.

Am Samstag begrüßten uns bereits ein geleertes Fahrerlager und ein schauderhaftes Klima. Nachdem sich anfangs nur Schauer und Sonne abwechselten kamen zum Ende des Tages Hagel und ein Schneesturm hinzu. Ein Wetter bei dem man keinen Hund vor die Tür jagt, wahrscheinlich auch keine Biker. So mussten wir doch sehr lange warten, bis sich der Erste auf die Rennstrecke verirrte. Nach gefühlten Stunden Schneesturm wurde der Tag auf dem Ring auch vorzeitig beendet.

Der Sonntag dann begann sehr kalt und mit einem doch sehr lichten Fahrerlager. Flugs wurde aus dem klassenweisen Training ein freies Training mit nur einer Pause, der Mittagspause.

Was bleibt ist Respekt vor den Motorradfahrern, bei derartiger Kälte Runden zu drehen und der Wunsch auf ein wenig mehr Frühling an den kommenden Wochenenden.

Ronny Petsch

ADAC MX Masters 31.03. - 01.04.2012

ADAC MX Masters 31.03. - 01.04.2012

News vom 02.04.2012

Am vergangenen Wochenende stand die 8. Ausgabe der MX Masters in Fürstlich Drehna auf dem Programm. Das Frühjahrstraining hatte schon Appetit auf mehr gemacht und so traf sich dann unsere Off-Road Gemeinde am Sonnabend pünktlich um acht Uhr um die letzten Instruktionen für die Veranstaltung zu erhalten.

Neben den Fahrern der drei Klassen sollte jedoch das Wetter an diesem Trainingstag die Hauptrolle spielen. Es hatte mit eisigem Wind und Sturmböen natürlich auch prima Regen zu bieten. Und wem das nicht reichte, der bekam auch noch Schnee und Graupelschauer dazu. Also alles, was der geneigte Sportwart nicht wirklich zu einem gelungenem Wochenende haben muss.

Auf der Strecke hatten dann auch die Fahrer ihre liebe Not mit dem Wind. Die Sturmböen brachten so manchem Sprung ein wackeliges Ende. Wieder auf der Erde konnte man sich in einigen Fällen nicht über die Vorfahrt einigen und der eine oder andere verschätzte sich mal im tiefen Sand. Es gab also einige Stürze an diesem Trainingstag, nur wer vorn sein will, muss auch was riskieren.

Am Sonntag sah die Welt dann schon ganz anders aus. Sonnenschein und eine leichte Briese machten die Sache doch schon ganz angenehm, zwar recht kalt aber man kann nicht alles haben.

So konnten die über 8000 Zuschauer in allen drei Kategorien erstklassige Rennen verfolgen. Packende Zweikämpfe, waghalsige Sprünge, wilde Aufholjagden, Favoritenstürze und Favoritensiege- alles war dabei. Nur die Lokalmatadoren strauchelten und blieben leider hinter den Erwartungen der Fans zurück. Aber sie könne es ja im nächsten Jahr besser machen wenn wir alle wieder in Drehna sind.

Was es am Sonntag sonst noch gab? Lecker Kuchen von Jutta- Dankeschön!

Karsten Werner

hier findest du alle Bilder

 

 

ADAC Masters Weekend 30.03. - 01.04.2012

ADAC Masters Weekend 30.03. - 01.04.2012

News vom 02.04.2012

Schon am Dienstagabend trafen die ersten Rennteams in der Motorsport Arena Oschersleben ein. Bei strahlenden Sonnenschein ging es am Mittwoch schon 08:30 Uhr auf die Strecke, abwechselnd testeten bis in die frühen Abendstunden die GT Masters und die Formel Masters, um perfekt für das Wochenende vorbereitet zu sein. Gemein war nur, dass das Setup der Vortage für das Rennwochenende nicht zu gebrauchen war, denn der Wetterbericht ließ nichts Gutes hoffen.

Am Donnerstag galt es dann das Rennbüro einzurichten, um für die doch sehr fahrerstarken Rennserien vorbereitet zu sein. Bis 23 Uhr wurden die vielen Fahrer für die Auftaktveranstaltung abgenommen und vorbereitet.

Am Freitag ging es dann sehr früh an die Arbeit, ab 06:30 Uhr konnte auch die Papierabnahme für unsere Freunde des HAIGO Historic Cup durchgeführt werden. Nachdem alle versorgt waren, die Fahrerbesprechungen überstanden, ging es auf die Strecke. Mit dem doch sehr Abwechslungsreichen Rahmenprogramm des Masters Weekends, blieb kaum ein Wunsch für die 4-Rad-Fans offen. Neben den GT Masters durften auch die Formal Masters, die Procar, die Mini Trophy und die HAIGO Tourenwagen/Formel auf die Piste.

Das Aprilwetter kannte keine Rücksicht und so mussten vor allem die Formelfahrzeuge bei heftigen Regenergüssen in ihre Trainings starten. Für das ADAC Masters Weekend üblich konnte man dann am Samstag und Sonntag die zwei 1-stündigen Rennen der GT Masters verfolgen. Auffällig an diesem Wochenende, dass vor allem die Rahmenserie der Formel Masters spannende Rennen bereithielt. Viele Kartfahrer sind in diesem Jahr in diese Klasse aufgestiegen und reizten ihre Kräfte noch aus, viele Duelle und waghalsige Überholmanöver machten die 3 Rennen zu einem Erlebnis!

Wir freuen uns an dieser Stelle schon auf die nächsten Rennen, besonders auf das am 08.06-10.06.2012 auf dem Sachsenring und 24.08.-26.08.2012 auf dem Lausitzring, wo sicherlich viele von uns vertreten sein werden und dann an der Strecke und nicht nur im Rennbüro =)

Alexandra Werner

 

MX Masters Frühjahrstraining 16.03. - 18.03.2012

MX Masters Frühjahrstraining 16.03. - 18.03.2012

News vom 20.03.2012

Saisonstart im Doppelpack - am Wochenende startete unser Verein gleich mit zwei Veranstaltungen in die neue Motorsportsaison.

Das MX Frühjahrstraining in Fürstlich Drehna bot den Aktiven bei besten Frühlingswetter die Möglichkeit den Winterschlaf abzuschütteln. Über 100 Piloten in den Klassen Lizenz und Hobby waren am Start. Während man den Lizenzfahrern ihr Konditionstraining über die Wintermonate anmerkte, wurden bei vielen Fahrern der Hobbyklassen in den Trainingssitzungen die Arme lang. So gab es auch reichlich Stürze, die glücklicherweise glimpflich abliefen.

Tolle Sprünge und hohes Tempo bei den Lizenzfahrern gaben schon einen Vorgeschmack auf das MX Masters Wochenende am 31.03.- 1.04. ? wir sind wieder dabei!

Als zweite Veranstaltung stand das Eisspeedway in Dresden auf dem Programm. Wir waren diesmal nicht nur bei der Streckensicherung dabei, auch beim Aufbau wurde unsere Hilfe dringend benötigt...

Karsten Werner

 

hier findest du alle Bilder

Eisspeedway Dresden 16.03. - 18.03.2012

Eisspeedway Dresden 16.03. - 18.03.2012

News vom 20.03.2012

Am vergangenen Wochenende startete das erste Eisspeedway in Sachsen seit 20 Jahren. Weltklassefahrer, unter anderen aus Russland waren am Start. Und auch unsere Sportwarte der Streckensicherung des Scout e.V. durften wieder nicht fehlen. So haben sich 9 unserer Mitglieder auf das Glatteis getraut. Aber viel Arbeit wartete diesmal auf unsere wagemutigen Sportwarte so wurden rund 3.000 Strohballen zur zusätzlichen Sicherheit rund um die Bahn aufgebaut, aber auch Schaumstoffmatten und Medicalpacks.

Beim Training am Freitag traten 17 Piloten an, unsere Sportwarte mussten bei doch sehr kühlem Wetter ausharren und wurden dafür am Samstag und Sonntag mit strahlendem Sonnenschein und bis zu 600 Zuschauern belohnt.

Bei dem einzigartigen Motorsport auf Spikes erwartete die Streckenposten natürlich auch ungewöhnliche Gefahrensituationen, aber auch hier standen unsere erfahrenen Sportwarte den Neulingen mit Rat und Tat zur Seite. Spannende Rennen konnten verfolgt werden und unsere Mitglieder werden auch im nächsten Jahr wieder begeistert dabei sein. Mehr Einblicke zur Veranstaltung gibt es unter: diesem Link (externe Seite)

hier findest du alle Bilder

 

Moto GP Sachsenring, 15.07. - 17.07.2011

Moto GP Sachsenring, 15.07. - 17.07.2011

News vom 19.07.2011

Auch in diesem Jahr machte sich ein Team des Scout e.V. wieder auf dem Weg nach Hohenstein Ernsthal, um vom 15.07.2011- 17.07.2011 den ADAC Sachsen bei der Durchführung des Moto GP WM Laufes zu unterstützen. Neben anderen Veranstaltungen an diesem Wochenende, wie der DMV Rundstrecken Championchip auf dem Eurospeedway oder dem Showrace der DTM in München, war das Moto GP Rennen wohl konkurrenzlos das Highlight dieses Motorsportwochenendes in Deutschland. Nicht zuletzt darum erfolgte die Anmeldung für diese Veranstaltung schon ein Jahr im Voraus. Trotz des durchwachsenen und teils heißen Wetters waren die Marshalls top engagiert und stets einsatzbereit.

Schon im freien Training wurde klar, die Fahrer werden sich an diesem Wochenende nichts schenken. Starke Zweikämpfe waren vom Posten zu beobachten. Das Limit wurde von allen Piloten gesucht und einige überschritten es. An manchen Stellen kamen die Marshalls ganz schön ins Schwitzen. Eine schnelle und professionelle Bergung sorgte dann auch für Applaus vom Publikum. Allgemein war die Stimmung der über 230 000 Besucher faszinierend, egal ob man sich abends auf den legendären Ankerberg traute, oder im Rennen den Jubel über Bradls zwischenzeitlichen ersten Platz lauschte, es war einfach nur mitreißend. Wo sonst sind die Tribünen zum Training schon voll besetzt und am Sonntagmorgen die ersten Zuschauer lange vor den Marshalls an der Strecke!

Aber nicht nur die Marshalls des Scout e.V., welche am Sachsenring gern gesehene Gäste sind, konnten dieses Spektakel mit verfolgen, sondern auch Streckenposten aus Österreich, Tschechien und verschiedenen Rennstrecken Deutschlands waren im Einsatz. Abschließend ist zu bemerken, dass ein motorsportlicher Höhepunkt hinter uns liegt und wir uns tierisch freuen würden im nächsten Jahr wieder mit der Moto GP am Sachsenring am Start zu sein.

Mit motorsportlichen Grüßen

39. ADAC Zurich 24h Rennen Nürburgring, 23.06. - 26.06.2011

39. ADAC Zurich 24h Rennen Nürburgring, 23.06. - 26.06.2011

News vom 28.06.2011

5 Tage Nürburgring ? was kann es schöneres geben? Insgesamt 10 Sportwarte unseres Vereins machten sich auf den Weg zum 24h Rennen in die Eifel. Nach einer kurzen Erholungsphase ging ab Donnerstag der Rennbetrieb auf der über 25 km langen Strecke los. Trotz des sehr, sehr feuchten Wetters spürte man bei allen die Freude an diesem einzigartigen Event mit dabei zu sein. Wenn Motorsport interessant sein kann, dann bei dieser Veranstaltung. Und dieser Meinung waren auch die über 200000 Zuschauer rund um die Strecke. Nicht nur wir Sportwarte (war schon eine bunte Truppe auch allen Regionen) führten viele Fachgespräche, auch das eine oder andere Gespräch mit den Besuchern wurde geführt. Auch konnten viele es so einrichten, dass ein Besuch im Fahrerlager möglich war. Ja ihr hört richtig, wir Sportwarte durften ins Fahrerlager und so gab es auch das eine oder andere kostenlose Präsent.

Die 24h beim Hauptrennen vergingen in meinen Augen sehr schnell. Man hätte also noch 12h dranhängen können. Zuvor gab es das Rennen des Porsche Carrera World Cup mit 126 Startern. Einzigartig die Geschwindigkeiten! Allerdings haben einige Sportfreunde einen Tennisarm ? neuer Rekord >>> 2 Stunden und 21 Minuten ununterbrochen gelbe Flagge gegeben. Der Grund waren Arbeiten an der Leitplanke und einem FIA Zaun nach einem Flugversuch eines Teilnehmers. Ergebnis >>> Autos können nicht fliegen!

Nun heißt es ein wenig ausruhen und in wenigen Tagen geht?s es für einige schon wieder auf den Nürburgring zu ADAC Truck Grand Prix und den ADAC GT Masters.

Abschließend möchte ich mich recht herzlich beim Marshalclub Nürburgring für die Einladung und die Betreuung an den Tagen in der Eifel bedanken. 2012 zum 40. - wir wären gerne wieder dabei.

hier findest du alle Bilder

European 24h Endurance Day am Lausitzring, 10.06. - 12.06.2011

European 24h Endurance Day am Lausitzring, 10.06. - 12.06.2011

News vom 14.06.2011

Nach einigen Stunden Schlaf und ich glaube allen ging es so, kann man die erste Zusammenfassung des letzten Wochenendes geben. Für viele war es ja das erste 24h Rennen in ihrer Sportwartekarriere. Ein steht auf jeden Fall fest ? es war genial und so glaube ich, es hat allen eingesetzten Sportwarten viel Spaß gemacht, mit von der Partie zu sein.

Es bleibt aber auch offen, ob es wieder so eine Veranstaltung geben wird. Lassen wir dem MSC Hörlitz und seinen Partnern Zeit, die Veranstaltung auszuwerten und die entsprechenden Schlussfolgerungen zu ziehen.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank von Simone und mir für die Einsatzfreunde. Ein Dank auch vom Rennleiter Holger, welcher einmal mehr unsere Arbeit lobte.

Aber auch die Fahrer verbrachten Leistungen die im Extrembereich lagen. Gerade die Teilnehmer beim Iron Man zeigten, zu welchen Leistungen Mensch und Maschine fähig sind. Die kompletten Ergebnislisten findet ihr auf der Homepage des Endurance Days.

Den Fahrern, welche die medizinische Hilfe in Anspruch nahmen wünschen wir gute Genesung und baldige Rückkehr auf die Strecke. Heute ist ja Feiertag ? ruht euch also aus, denn bereits am Freitag heißt es wieder in den Overall zu springen, um bei der DTM im Einsatz zu sein.

 

In diesem Sinne ? Danke und auf ein baldiges Wiedersehn.

hier findest du alle Bilder

Autocross ILP / OACM am Kutschenberg, 04.06. - 05.06.2011

Autocross ILP / OACM am Kutschenberg, 04.06. - 05.06.2011

News vom 07.06.2011

Am vergangenen Wochenende trafen sich die ILP und die OACM zu einer gemeinsamen Veranstaltung auf dem Kutschenberg. Mit dabei auch 25 Sportwarte unseres Vereins, welche an der Strecke für die entsprechende Absicherung sorgten. 2 Tage Motorsport wie man es sich halt wünscht. Allerdings scheint auch der Wettergott seit diesem Jahr ein Fan des Autocross geworden zu sein. An beiden Tagen Sonne pur und kein Tropfen von oben. Der MC Ortrand als Gastgeber sorgte aber dafür, dass wir nicht in der Sonne verdorrten. Schon an dieser Stelle wieder ein großes Dankeschön für die hervorragende Versorgung und Gastfreundschaft. Wir kommen immer wieder gerne zu euch.

In Sachen Motosport gab es das übliche > Sieger und Besiegte. Aber die Rennen liefen neben den üblichen Kontakten reibungslos ab und so wurden alle geplanten Läufe der beiden Serien wie geplant durchgeführt.

Nun ist in Sachen Autocross erst einmal eine kleine Pause für uns. Weiter geht es am 09.07. mit der OACM in Torgau, bevor am 13. August auf dem Kutschenberg wieder die Motoren gestartet werden. Diesmal erwartet uns ein weiteres Highlight ? die deutsche Meisterschaft. Bis dahin ruht euch ein wenig aus, auch wenn am kommenden Wochenende bereits viele wieder an der Strecke verbringen werden.

hier findest du alle Bilder

FIA Autocross EM Seelow, 28.05. - 29.05.2011

FIA Autocross EM Seelow, 28.05. - 29.05.2011

News vom 01.06.2011

Sicherlich ein wenig lauter als auf dem Lausitzring ging es bei der Autocross Europameisterschaft in Seelow zu. 2 Tage Motorsport vom feinsten und 12 Sportwarte unseres Vereins waren mit von der Partie. Auch wenn viele den Autocross von der ILP her kennen, geht bzw. ging es hier noch einen Zacken schärfer zu. Tourenwagen bis 400 PS und Buggys bis teilweise fast 700 PS zeigten in den einzelnen Rennen ihre Kraft. Fahrer aus 13 Nationen kämpften um EM Punkte und zeigten ihr Können. Das Wetter zeigte sich von der besten Seite und so zog es nach Veranstalterinformation ca. 5000 Motorsportfans an die Strecke, nicht einbezogen die Zuschauer auf den Balkons der umliegenden Häuser. Auf jeden Fall wieder einmal Werbung für diesen interessanten und spannenden Sport. Abschließend noch ein großes Dankeschön an den Gastgeber MC Seelow für die Betreuung an den 2 Tagen. Ich hoffe wir sehen uns im nächsten Jahr wieder. Bilder der Veranstaltung findet ihr wie immer in der Bildergalerie unserer Homepage unter www.streckenposten.com sowie inzwischen üblich auch bei Facebook. Ich wünsche euch eine angenehme Woche und viele werden sich ja am Wochenende bereits in Ortrand zu den Rennen der ILP und OACM sehen. Auch dort werden wir wieder Autocross vom feinsten sehen, da bin ich mir ganz sicher.

hier findest du alle Bilder

Motocross in Hänchen, 15.05.2011

Motocross in Hänchen, 15.05.2011

News vom 17.05.2011

Hänchen 2011 gehört bereit wieder der Vergangenheit an. Gestern sicherten 23 Sportwarte unseres Vereins gemeinsam mit Mitgliedern des MSC Hänchen die Motocrossveranstaltung nahe Cottbus ab. Der Wetter ließ allerdings ein wenig zu wünschen übrig. Einige Grad hätten es mehr sein können. Die kurzen Regenschauer spielen da eher keine Rolle. Trotzallem war es wieder eine gelungene Veranstaltung. Gerade bei den Seitenwagen, immerhin waren es Läufe zur deutschen Meisterschaft, ging es richtig zur Sache. Ein Dankeschön geht an den MSC für die Versorgung am Morgen und in der Mittagspause. Wir kommen gerne wieder. Eins möchte ich aber noch loswerden, wenn man sich einmal auf dem Veranstaltungsaral umgeschaut hat, konnte man feststellen, dass auch für die Zuschauer ein volles Angebot an Versorgungsständen bestand. Der aufmerksame Sportwart weiß sicherlich was damit gemeint ist.

hier findest du alle Bilder

Autocross ? ILP Dauban, 07.05. - 08.05.2011

Autocross ? ILP Dauban, 07.05. - 08.05.2011

News vom 10.05.2011

Dauban ? die Reise zu Nachbarn >>> Am vergangenen Wochenende sicherte ein Team von Sportwarten die Autocross Eröffnungsveranstaltung der ILP im Dauban ab. Ein Teil reiste bereits am Freitag an und konnte sich an die Strecke gewöhnen. Samstag früh ging es nach der ?geplanten Verzögerung? endlich los. Bei trockenen und sonnigen Wetter wurde das Training und die ersten Vorläufe durchgeführt. Und erstaunlicherweise blieb es relativ ruhig an diesem Tag. Im Anschluss hatte der Veranstalter dafür gesorgt, dass wir zum duschen in eine nahe gelegene Sporthalle fahren konnten. Am Abend ging es dann zur Race Party ins Festzelt. Wer am Vortag zeitig Feierabend macht, fängt natürlich am Sonntag nicht zeitig an.

Aber um 10:00 Uhr war es dann soweit und die letzten Vorläufe wurden gestartet, bevor es nach der Mittagspause in die Finalläufe ging. Und da waren sie auch wieder, die härtesten in der Motorsportwelt ? unsere Trabant-Cross Klasse. 2 x rote Flaggen waren notwendig um das Rennen über die Distanz zu bekommen, natürlich auch nicht ohne 2 Rennboliden aufs Dach zu legen. In den anderen Klassen gab es natürlich auch spannende Rennen und auch so manche knappe Situation. Abschließend kann nur eins gesagt werden, es hat allen Beteiligten Spaß gemacht, man hat jedenfalls nur positives gehört. Vielen Dank auch an den MACC Dauban e.V. und die Organisation der ILP für die freundliche Aufnahme und die Bewirtung an den 2 Tagen. Wir kommen gerne wieder, auch wenn bis Dauban noch einige Monate (10./09.09.2011) vergehen werden. Ansonsten werden wir ja viele bekannte Gesichter und Autos in 4 Wochen in Ortrand sehen.

hier findest du alle Bilder

ADAC MX Masters Fürstlich Drehna, 16.04. - 17.04.2011

ADAC MX Masters Fürstlich Drehna, 16.04. - 17.04.2011

News vom 19.04.2011

Wir sind wieder zu Hause und die meisten bereiten sich schon auf das kommende Wochenende vor. Nun aber erst einmal zu den vergangenen zwei Tagen. 280 Fahrer aus 20 Nationen, 13000 Zuschauer und 30 Sportwarte des Vereins ? das sind die wichtigsten Zahlen dieses Wochenendes. Bei traumhaftem Wetter konnten wir an den 2 Tagen Motorsport vom feinsten erleben. Vor allem am heutigen Tag ging es bei den Rennen in den 3 Klassen heiß zur Sache. In der MX Klasse zeigte einmal mehr Ken Roczen sein Können und gewann beide Läufe.

Man kann nur eins sagen ? Fürstlich Drehna war eine Reise wert. Bleibt eigentlich nur eins ? danke an den MSC Fürstlich Drehna für die Betreuung, welche wieder einmal problemlos funktionierte. Ich glaube wir freuen uns schon jetzt, auch wenn wieder ein Jahr vergehen muss, auf den nächsten Einsatz in Fürstlich Drehna.

hier findest du alle Bilder

MX Frühjahrstraining in Fürstlich Drehna, 26.03. - 27.03.2011

MX Frühjahrstraining in Fürstlich Drehna, 26.03. - 27.03.2011

News vom 29.03.2011

Der MSC Fürstlich Drehna hatte zum Frühjahrstraining geladen und viele (sehr viele) folgten dem Aufruf. So auch 34 Sportwarte, welche für die notwendige Sicherheit an der Strecke sorgen sollten. Nachdem der Samstag etwas feucht und kalt begann, kamen im Laufe des Nachmittags doch die ersten Sonnenstrahlen durch. Der Sonntag war witterungsmäßig fast traumhaft, wären die Temperaturen eventuell 2 Grad höher gewesen. 3 Woche vor den ADAC MX Masters an gleicher Stelle, nutzen viele Fahrer diese Möglichkeit des Tests um sich auf die neue Saison vorzubereiten.

Die Strecke war nach dem Umbau in einem tadellosen Zustand und die kleinen Baustellen werden bis zum Rennen auch verschwunden sein ? wer die Leute vom MSC kennt weiß das!

In den anfangs 2 und später drei Gruppen wurde gefahren, was die Zeit hergab. Gerade die Lizenzfahrer ließen schon durchblicken, dass in den Rennen mit Spannung zu rechnen ist. Ein Dankeschön geht auch an den MSC Fürstlich Drehna für die Verpflegung und wir sehen uns in 3 Wochen wieder.

hier findest du alle Bilder

Eisspeedway Team Weltmeisterschaft Berlin, 24.02. ? 27.02.2011

Eisspeedway Team Weltmeisterschaft Berlin, 24.02. ? 27.02.2011

News vom 01.03.2011

Am vergangenen Wochenende fand in Berlin - Wilmersdorf das Finale der Eisspeedway Team Weltmeisterschaft statt. Auch 6 Sportwarte unseres Vereins nahmen an dieser Veranstaltung teil. Bereit ab Donnerstag und Freitag fanden die Läufe zur deutschen Meisterschaft statt. Vor einen durchaus gut besuchten Haus konnten unsere 6 Eisbären spannende Läufe erleben. Bei der Weltmeisterschaft gab es das erwartete Ergebnis > Russland siegte vor Österreich und Tschechien, die deutsche Mannschaft kam leider nur auf einen siebenten Platz. Die genauen Ergebnisse findet ihr unter: www.eisspeedway-berlin.de. Einige Impressionen könnt ihr in der Bildergalerie unserer Homepage bewundern. Ein Dankeschön geht an den DMV und im speziellen an die Landesgruppe Berlin für die Einladung und die Betreuung während der 4 Tage in der Bundeshauptstadt.

hier findest du alle Bilder

4h Enduro Tätzschwitz, 24.10.2010

4h Enduro Tätzschwitz, 24.10.2010

News vom 26.10.2010

Für viele bedeutet das Enduro Rennen in Tätzschwitz das Saisonende. So auch in diesem Jahr sicherten Mitglieder unseres Vereins mit den Sportfreunden des MSC Hörlitz die Veranstaltung ab. Pünktlich um 11:00 Uhr gingen die 153 Starter auf die 11,3 km lange Strecke. Purzelbäume gab es wieder reichlich. Am Schluss zeigten sich bei dem einen oder anderen Fahrer schwindende Kräfte, nahm doch die Anzahl der Stürze mit fortlaufender Zeit zu. Der Wettergott meinte es diesmal mit uns gut - kühl aber trocken. Alles in allem wieder eine schöne und gelungene Veranstaltung. Damit verbunden auch der Dank an den MSC Hörlitz für die Einladung.

Herbstlauf und Finale OACM Autocross Ortrand, 16.10. - 17.10.2010

Herbstlauf und Finale OACM Autocross Ortrand, 16.10. - 17.10.2010

News vom 19.10.2010

Drei mal sicherten die Sportwarte unseres Vereins die Autocrossveranstaltungen am Kutschenberg in dieser Saison ab. Mit der Veranstaltung an diesem Wochenende, endete auch die Saison 2010 und man kann ohne Zweifel sagen, es hat allen Spaß gemacht dabei zu sein. Ich glaube dass alle eingesetzten Sportwarte unseres Vereins mit mir einer Meinung sind, wenn es heißt ? eine Reise nach Ortrand lohnt sich immer. Wie immer reisten bereits am Freitagabend die ersten mit ihren fahrbaren Wohnzimmer (manche auch ohne) an und bezogen unser Quartier im Sportlerheim. Der Rest fand am Samstag früh den Weg zur Rennstrecke. Und dort war es wieder, das von allen so begehrte gemeinsame Frühstück im Vereinsheim an der Strecke. Gestärkt und zufrieden ging es im Anschluss zur Materialausgabe und danach wurden die Posten bezogen. Bis zum frühen Nachmittag hielt das Wetter (sicherlich ein paar Tropfen gab es schon), dann allerdings wurde es ungemütlich und sehr nass. Fahrten durch die Hölle wurden abgesagt und so ging es über die Kurzanbindung. Zum Schluss wurden 3 Rennen der OACM auf den Sonntag gelegt. Sehr interessant waren die Läufe der Mechaniker und Sponsoren. Sehr deutlich konnte man erkennen, wer schon einmal im Auto gesessen hat und wer nicht. Wie im Autocross gewöhnt gab es Dreher, Überschläge und natürlich auch technische Ausfälle. Es blieb aber bei reinen Materialschäden und so soll es auch sein. Am Sonntag ging es um 8:00 Uhr nach dem schon angesprochenen gemeinsamen Frühstück an die Strecke und die OACM führte ihre Finalläufe zur Meisterschaft durch. Sonnenschein bei Temperaturen die sagen wir einmal etwas höher hätten sein können ging es in den Tag. Aber dafür haben wir an der Strecke auch alles gehabt, was zum Autocross gehört. Liebe Motorsportfreunde, hiermit möchten wir uns zum Abschluss noch einmal recht herzlich beim Veranstalter und Gastgeber, dem Motorsport Club Ortrand e.V. für die Gastfreundlichkeit und die gute Betreuung vor und während der Veranstaltungen bedanken. Viele von wissen, das das auf der einen oder anderen Rennstrecke nicht immer so ist. Wir hoffen auch 2011 wieder mit von der Partie zu sein und wünschen allen eine ruhige Winterpause und maximale Erfolge bei der Vorbereitung der neuen Saison.

ADMV classic Cup, 02. - 03.10.2010

ADMV classic Cup, 02. - 03.10.2010

News vom 05.10.2010

Am gestrigen Tag verbrachte ich den Nachmittag auf dem Lausitzring gemeinsam mit meiner Familie. Trabant, Lada und Co., also wenn dieses Fahrzeuge nicht Spaß auf Motorsport machen, dann weiß ich nicht. Vom historischen Fahrzeug bis zum relativen neuen war alles dabei. Zwar wurde wieder einmal nur die Kurzanbindung gefahren aber für die heute angesetzten Rennen und Prüfungen ist Spannung angesagt. Erstaunlich auch die vollen Fahrerfelder, sind wir doch manchmal an sehr kleine Starterfelder gewöhnt. Zur Freude einiger (ich kenn da so manchen) war auch einmal wieder die Interserie zu Gast. Ich kann nur hoffen, dass diese Veranstaltung auch in der Zukunft einen Platz im Kalender des Lausitzrings finden wird. Wenn man privat da ist, hat man natürlich Zeit für einen ausgiebigen Spaziergang durch das Fahrerlager und dieses war mehr wie gut gefüllt. Das schöne an diesen Serien ist, das man keine Absperrungen findet und die Teams sich über jeden Besuch von Gästen freuen. Es war einigen Fahrern nicht zu verkennen, wie stolz sie auf ihre Schätze auf 2 oder 4 Rädern sind. Bereits am ersten Tag hatten unsere Sportwarte an der Strecke einiges zu tun. So wurden auch die Betonbegrenzungen an der Strecke einem Belastungstest unterzogen. Glücklicherweise blieb es bei Blech bzw. Pappschäden. Den Stellenwert der Veranstaltung konnte man auch am Wetter erkennen. Sicherlich kein Badewetter aber Sonne pur und zum jetzigen Zeitpunkt wird auch der Sonntag so verlaufen. Nach der einen oder anderen Veranstaltung in den letzten Wochen eine Wohltat wieder einmal im trockenen an der Strecke zu stehen. Am Montag findet ihr natürlich auch wieder eine kleine Bilderserie auf unserer Homepage. Wer mich kennt weiß inzwischen, ohne Kritik geht es nicht. Und es ist wieder einmal das Catering auf dem Lausitzring. Für die eingesetzten Sportwarte sicherlich ohne Bedeutung, für jeden Besucher in der Zwischenzeit ein Horror. Seit der Red Bull Veranstaltung wird das Catering-Zelt nicht mehr bewirtschaftet. Dafür gibt es (natürlich nur für die die es wissen) in der Boxenanlage (9/10) eine Ersatzlösung. Nicht nur das es kaum einer weiß (Hinweisschilder könnten helfen!), kommt auch noch dazu, dass das Angebot sehr zu wünschen übrig lässt. So erhielt man am Samstag um 15:20 Uhr nicht einmal mehr eine Bockwurst. Die Äußerungen manch eines Besuchers möchte ich hier lieber nicht wiedergeben. Gibt es einen Titel um die schlechteste Versorgung an einer Rennstrecke ? der Lausitzring hätte Meisterschaftschancen. Ich kann nur hoffen, dass der Streckenbetreiber diesen Zustand in der neuen Saison im eigenen Interesse ändert. Sonntag > >> wie vermutet hatte der Sonntag einige Überraschungen für alle. Besonders auffällig war sicherlich der Verbrauch an Ölbindemittel auf der Start- und Zielgeraden. (Un)Mengen an diesem von uns geliebtem Mittel wurden auf den Asphalt des Lausitzringes aufgebracht und durch unsere fleißigen Sportwarte verteilt. Typ für die Automobilindustrie > Fahrzeuge ohne Öl !!! Ansonsten verliefen die Rennen und Wertungsläufe wie es nun mal im Motorsport üblich ist und wie wir es kennen. Ich hoffe es hat allen Spaß gemacht, ihr kommt wieder gut nach Hause und vielleicht sehen wir uns ja zum Saisonabschluß auf dem Lausitzring am 09. Oktober. Zum Abschluss ein großes Dankeschön an den ADMV der diese Serie ermöglicht. Macht weiter so und ich bin mir sicher die Zuschauerzahl wird es zeigen ? Motorsport muss nicht immer mit 500 PS verbunden sein.

Int. deut. SuperMoto Meisterschaften Großenhain, 25.09. - 26.09.2010

Int. deut. SuperMoto Meisterschaften Großenhain, 25.09. - 26.09.2010

News vom 28.09.2010

Liebe Motorsportfreunde, hallo ihr Sportwarte die in Großenhain wart? war es eine Reise wert? Nun ja, der Samstag begann vielversprechend und anfangs auch trocken. Am frühen Nachmittag öffneten sich allerdings die Schleusen und es wurde unangenehm. Trotzdem wurde der Zeitplan fast eingehalten. Überschattet wurde die Veranstaltung allerdings von einem schweren Sturz im Offroadbereich welcher zu dem Einsatz eines RTH führte. Ich hoffe dem Fahrer geht es entsprechend gut und kann bald wieder auf seiner Maschine sitzen. Damit ist auch schon in kurzen Worten der Samstag beschrieben. Am Sonntag reisten wir (viele waren in ihren fahrbaren Wohnzimmern vor Ort geblieben) bei schon bedenklichem Wetter in Großenhain an. 08:00 Uhr ? 09:30 Uhr ? 11:00 Uhr ? es war beschlossen, das Ende der Veranstaltung. Die Fahrer selbst fällten diese Entscheidung und ich denke im Interesse der Sicherheit aller die richtige Entscheidung. Positiv auch das Verpflegungsmäßig an uns gedacht wurde und an dieses haben wir uns in der Zwischenzeit auf allen Rennstrecken außerhalb des Lausitzrings auch gewöhnt. Dafür erst einmal ein Dank.

Superbike WM Nürburgring, 03.09. - 05.09.2010

Superbike WM Nürburgring, 03.09. - 05.09.2010

News vom 07.09.2010

Der Nürburgring war vom 3.-5.09.2010 das Ziel von 8 Streckenposten des Scout e.V. Wir waren eingeladen, um den ADAC Mittelrhein bei der Durchführung der Superbike WM zu unterstützen. Am Donnerstagabend war Anreise, nur nach knapp 750km waren alle sehr geschafft und so wurde lieber schnell das Schlafdomizil für die nächsten Tage eingerichtet. So konnten wir voller Energie in den Freitagmorgen starten, das bedeutete Materialausgabe und der unerbittliche Kampf um die passende Streckenpostenkombi- Größe. Anschließend konnte jeder seinen zugeteilten Posten beziehen, dort bekam man eine riesen Verpflegungstüte, die keine Wünsche mehr offen ließ. Gegen Mittag begannen dann auch die freien Trainings und gegen 18:30 war der erste Tag auch schon geschafft. Am Abend wurde das neue Eifeldorf noch einmal unter die Lupe genommen, die eiskalten Nächte trieben einen aber dann schnell wieder in Richtung Zelt. Der nächste Tag startete um 7 Uhr, alle Streckenposten waren bereit, nur das Wetter nicht... Der unerbittliche Nebel der Eifel machte es unmöglich die ersten Trainings zur rechten Zeit starten zu lassen. Mit einer Stunde Verzögerung ging es aber dann doch an die Arbeit und alle erlebten einen spannenden Qualifying Tag. Am Abend trafen sich die Vertreter des Scout e.V. zum gemütlichen Zusammensitzen im ?Kesselchen?. Erfahrungen wurden ausgetauscht und neue Kontakte mit den Eingeborenen geknüpft. Am Rennsonntag hat es das Wetter mit uns sehr gut gemeint, so hatten wir von früh an strahlenden Sonnenschein und alle Rennen konnten nach Plan ablaufen, naja fast nach Plan. Denn leider musste aufgrund eines schweren Sturzes das erste Rennen der Superbike neu gestartet werden. Die anderen Rennen liefen ohne weitere Zwischenfälle ab. Ein paar Bilder gibt es in der Galerie, mehr Infos zu den Rennen bei worldsbk.com Am Abend hieß es dann Abschied nehmen von den neuen Freunden aus den Niederlanden und den Einheimischen des Nürburgrings. Zurückblicken können wir auf ein schönes Rennwochenende, tolle Verpflegung und große Gastfreundlichkeit! Wir freuen uns schon auf die nächsten Veranstaltungen in der Eifel, bei denen die Marshalls des Scout e.V. wieder aktiv sein werden!

ILP Autocross Dauban, 04.09. - 05.09.2010

ILP Autocross Dauban, 04.09. - 05.09.2010

News vom 07.09.2010

Autocross in Dauban- Neuland für uns, was die Strecke betrifft. Versteckt zwischen Wäldern und kleinen Ortschaften erstreckt sich das Areal des MACC Dauban malerisch gelegen. Elche (im Gehege) und Wölfe soll es dort geben, wir haben werder das eine noch das andere bemerkt, nur Mücken, unglaubliche Mengen Mücken. Am Freitag trudelten nach einigem suchen fast alle Sportwarte dort ein. Ein ruhiges Plätzchen am Rand des Fahrerlagers gab es für unsere Domiziele verschiedenster Art. Bezug und Abendessen mit sitzen in gemütlicher Runde war das letzte dieses Freitag Abend. Samstag Morgen, herrliches Wetter aber kalt. Frühstück mit leckeren Brötchen und Kaffee gab es für uns, dann ging es an die Strecke. Mal schauen, was uns erwartet. Eine sehr übersichtliche Motorsportanlage, jeder sieht die komplette Strecke ein und recht schnell, für die Zweitaktgilde ein echtes Mecka. Freies Training, Zeittraining und Beginn der Vorläufe, die Zeit verging wie im Flug. Zwischendurch war Mittagspause mit Kartoffelsuppe wie von Muttern. Schon war es Nachmittag und plötzlich war die Sonne weg. Dunkle Wolken zogen über den Himmel uund Regen, viel Regen sollten den 2. Teil des 1. Renntages beenden. Feierabend, gemeinsames grillen und ein kurzer Besuch im Festzelt vollendeten diesen. Sonntag Morgen gab es wieder viel Sonnenschein, der den frühen Nebel schnell vertrieb so das mit nur 15 Minuten Verspätung begonnen werden konnte. Diese Zeit hatten wir bis Mittag alle mal wieder rein, besser noch, mit Beginn der Mittagspause hatten wir knapp 60 Minuten Zeitvorsprung. Eine gute Strecke und disziplinierte Fahrer waren Schuld daran. Nach dem "Sonntagsbraten" haben wir schnell mal eine Ehrenrunde mit Flaggenparade für unser teilnehmendes zukünftiges Ehepaar organisiert. Schön wars. Dann ging es an die letzten Vorläufe und die Vorbereitung der Strecke für die Finalläufe. Spannende, schnelle Rennen mit vielen Positionskämpfen gab es bis dahin schon zu sehen. Leider konnten zu den Finals nicht alle antreten, das Material wurde nicht geschont. Viele mussten mit Defekten abtransportiert werden und schafften es nicht mehr, ihr verbogenes Blech bzw. ihre gesplitterte Pappe wieder fit zu machen. Sieger gab es trotzdem in allen Klassen. Das letzte Fahrzeug des Sonntages, das auf die Strecke ging, war ein Renntaxi mit unserem zukünftigen Ehemann als Beifahrer an Bord. Geahnt hat er ja was, aber als es losging wurde er doch kleinlaut. In zukunft wird er wohl seine "große Klappe" etwas zügeln.Vor allem unsere Sportwarte, die gelobt wurden und nicht nur vom Veranstalter für nächstes Jahr wieder bestellt wurden, sondern auch die Fahrer waren voll des Lobes. So ging ein abwechslungsreiches Wochenende am gegen 18 Uhr zu Ende. Nächstes Jahr kommen wir wieder nach Dauban und werden bestimmt wieder mit offenen Armen empfangen. Großen Dank an die Veranstalter, die uns dieses Erlebnis ermöglicht haben.

12h Mopped Langstreckenrennen Dresden, 29.08.2010

12h Mopped Langstreckenrennen Dresden, 29.08.2010

News vom 02.09.2010

Es ist dunkel, es ist kalt, es regnet nicht und es ist sehr früh (05:00). Nach einer morgendlichen Tasse Kaffee und der Abholung weiterer Sportfreunde geht es kurz darauf auf die fast leere Autobahn in Richtung Dresden. Ziel ist der Elbepark, wo an diesem Tag ein 12h Rennen stattfinden soll bzw. wird. Jetzt sind wir zurück - "schnell, laut, geil" das Motto der Veranstaltung und dieses sollte sich bestätigen. Zwar schmerzen die Füße, aber Spass hat es allen gemacht. Bis auf 2 kleine Regenschauer hielt das Wetter und die Versorgung war spitzenmäßig !!! Erstaunlich die Durchhaltekraft von Maschine und Mensch, wenn man bedenkt das die Einsatzfahrzeuge mindestens 21 Jahre auf dem Zylinder haben. Zu tun hatten wir auch alle etwas, blieb es aber bei verträglichen Moppedschäden. Abschließend ein großes Dankeschön an den Veranstalter Sachsenbike e.V. für die Einladung und die Betreuung. Wir kommen gerne wieder!

Autocross in Ortrand, 14.08. - 15.08.2010

Autocross in Ortrand, 14.08. - 15.08.2010

News vom 17.08.2010

Samstag früh und schon bei der Anreise merkten viele ? es wird nass. Nach einem guten und reichlichen Frühstück (der MC Ortrand gibt immer sein bestes) wurde durch die Rennleitung entschieden, die Veranstaltung erst ab 11:00 Uhr zu beginnen. In der Zwischenzeit wurden versucht die Strecke in einen befahrbaren Zustand zu bringen. Mit 2 Stunden Verspätung ging es dann los und auch der Wettergott hatte mit uns und den Fahrern Erbarmen. Höhepunkt des Tages war natürlich das Langstreckenrennen zu Schluss. 30 Minuten Rennzeit mit einem 2 Minuten Pflichtboxenstop standen auf dem Plan. Ohne morgendliche Safety Car Übung wurde das Rennen gestartet. Aber das wichtigste ? es hat geklappt und die Premiere war geglückt. Am Ende konnten alle zufrieden sein und so freuen wir uns schon auf den Rennsonntag. Sonntag > Da war es wieder, das absolute Erlebnis Motorsport. Wie schon fast gewöhnt, ging es nach einem reichlichen Frühstück an die Strecke. Und der Wetterbericht hatte einmal recht. Erst leicht düssig aber trocken, danach kam die Sonne. Spannende Vorläufe in den einzelnen Klassen sorgten für Begeisterung. Neu waren die Läufe der Pitbikes. Vom Kind bis zum Erwachsenen gingen sie in 3 Klassen an den Start. Hoffentlich entwickelt sich diese Motorsportszene. Pünktlich um 15:40 Uhr gingen die Finalläufe los. Spannend mit allem was es im Autocross gibt. 17:00 Uhr ? Donner ? Blitz ? Regenguss. Der Finallauf der Spezialcrosser wurde abgebrochen, der Lauf um den MC Pokal wurde auf der Kurzanbindung ausgetragen. Zusammenfassend ? ein ereignisvoller aber schöner Rennsonntag. Freuen wir uns jetzt schon auf die Läufe im Oktober an gleicher Stelle. Ein großes Dankeschön geht an den MC Ortrand für die Bewirtung, welche wieder keine Wünsche offen lies.

DTM auf dem Lausitzring, 04.06. - 06.06.2010

DTM auf dem Lausitzring, 04.06. - 06.06.2010

News vom 08.06.2010

3 Tage, 4 Rennserien, 79000 Tausend Zuschauer ? das war die 12. DTM Veranstaltung auf dem Lausitzring. Nachdem in den letzten Tagen vor der DTM sich der Himmel über uns entleert hat, konnten wir uns über das Motorsportwetter nicht beklagen. Insgesamt fast 140 Sportwarte unseres Vereins trugen wieder zur Absicherung der Veranstaltung an der Strecke bei. Motorsport - nun das gab es natürlich auch. Erstaunlich ohne rießige Einsätze auf der Strecke. Seat, Porsche, VW und die DTM lieferten sich Top Rennen. PS: 3x Mercedes - nö hätte mir auch einen Audi mit vorne gewünscht. Jetzt steht es 8 zu 3 im internen Wettbewerb auf dem Lausitzring. Kommen wir zu den Dankeschön`s: Joachim und Mandy - der Tee war lecker !!!! Bilder der Veranstaltung findet ihr aber erst morgen, es sind so viele, daß ich erst einmal sorieren muß. Bitte habt ein wenig Verständnis dafür,aber ich muß erst noch in die Sauna und einen Glüchwein trinken.

Shell Eco Marathon 2010, 04.05. - 07.05.2010

Shell Eco Marathon 2010, 04.05. - 07.05.2010

News vom 09.05.2010

In wenigen Stunden ist der Shell Eco Marathon Europe 2010 bereits wieder Vergangenheit. 213 Teams aus 22 Ländern (3000 Studenten, Schüler und Auszubildende) versammelten sich in den letzten Tagen zum zweiten Mal am Lausitzring um ihre selbstentwickelten Fahrzeuge gegeneinander antreten zu lassen. Dabei kamen alleine aus Deutschland 24 Teams, unter ihnen auch 2 Fahrzeuge von der Fachhochschule Senftenberg. Wie auch schon im letzten Jahr sicherten Mitglieder unseres Vereins gemeinsam mit vielen anderen Helfern die Veranstaltung ab. Leider hatte der Wettergott auch mit Energie gespart. Darauf hin wurde auch schnell der Zeitplan geändert und bereits Mittwoch wurden die ersten Wertungsläufe durchgeführt. Nachdem der Donnerstag sprichwörtlich ins Wasser fiel ging es am heutigen Tag bereits um 08:30 Uhr auf die Strecke. Durch den veränderten Zeitplan bildeten sich lange Schlangen an der technischen Abnahme. Aber auch für unsere Leute an der Strecke war das Wetter alles andere als schön. So wurde doch die eine oder andere dicke Jacke benötigt um den Tag unbeschadet zu überstehen. Ich kann nur hoffen, dass ihr trotz allen Witterungseinflüssen Spaß an der Veranstaltung hattet.

IDM Lausitzring 23.04. - 25.04.2010

IDM Lausitzring 23.04. - 25.04.2010

News vom 27.04.2010

Der Samstag frisch ? warm ? Sonnenbrand. So schnell verlief der erste Tag bei der Eröffnungsveranstaltung der IDM auf dem Lausitzring. Eigentlich verlief der Tag ganz normal, hin und wieder ein Sturz, ansonsten aber nichts besonderes, wenn nicht der 1. Lauf der 125er Klasse gewesen wäre. 2 Rennabbrüche - sorgten für die entsprechende Action am Ring. Hoffen wir, das am heutigen Sonntag die Rennen ohne derartige Zwischenfälle verlaufen. Der Sonntag > Der Tag begann wie am Samstag, aber es war ebend der Rennsonntag. Motorräder fuhren im Kreis und manch ein Sportwart durfte sogar das eine oder andere anfassen. Einen kleinen Unterschied gab es aber, es waren spannende Rennen, was ja in der Vergangenheit nicht immer so war. Positiv waren auch die vollen Starterfelder, die solche Rennen im Ergebnis dann zulassen. Was man am Abend dann sehen konnte - die Sonne hatte bei den meisten für, sagen wir einmal etwas gerötete Haut gesorgt. Ich hoffe natürlich auch, das unsere "neuen" Sportwarte Spass und Freude an ihrem ersten Einsatz hatten. Ein bischen Kritik muß aber auch sein. Wer sich geärgert hat, das Pit Walk verpasst zu haben bzw. keine Chance hatte es zu sehen - nicht ärgern, keiner hat etwas verpasst.

MX Master - Fürstlich Drehna, 17.04 - 18.04.2010

MX Master - Fürstlich Drehna, 17.04 - 18.04.2010

News vom 20.04.2010

Liebe Motorsportfreunde, seit wenigen Stunden ist die Auftaktveranstaltung der MX Masters Serie in Fürstlich Drehna bereits wieder Vergangenheit. 2 g... Renntage konnten wir erleben und der Wettergott hatte es wieder einmal mit dem Motorsport gut gemeint. 20 Grad und Sonnenschein sorgten bei den meisten für den ersten Sonnenbrand der Saison. Spannende Rennen sorgten für beste Stimmung bei uns und den 12000 Zuschauern rund um die Strecke. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an alle eingesetzten Sportwarte von mir. Ihr habt einmal mehr bewiesen, dass man sich auf euch voll verlassen kann. Gleichzeitig soll ich im Namen der Rennleitung ebenfalls Danke für die gezeigte Leistung übermitteln. Die detalierte Auswertung, sprich Ergebnisse und Bilder gibt es etwas später - sorry. Ein Danke auch an den MSC für die Betreuung. Wir kommen gerne wieder!

4h Enduro Tätzschwitz, 18.10.2009

4h Enduro Tätzschwitz, 18.10.2009

News vom 20.10.2009

Am vergangenen Sonntag fand die 9. Auflage des 4h Enduro Rennens in Tätzschwitz statt. Getragen war die Veranstaltung im Gedenken an den kürzlich tödlich verunglückten Mirko M. Viele Fahrer trugen an ihren Maschinen einen Trauerflor um so ihr Mitgefühl für die Familie und Freunde zu zeigen. Ingesamt waren auch in diesem Jahr wieder weit über 100 Fahrer (174 lt. Veranstalter) am Start um den anspruchsvollen Parcours zu meistern. Um 11:00 Uhr ging es dann auf die über 10 km lange Distanz, welche eine Herausforderung für Mensch und Maschine war. Mitglieder unseres Vereins waren wie auch schon in den vergangenen Jahren wieder mit von der Partie und sicherten gemeinsam mit den Mitgliedern des MSC Hörlitz e.V. und zahlreichen anderen Helfern die Strecke ab. Und nicht nur für die Fahrer war es eine Herausforderung, bei ?fast? sommerlichen Temperaturen um 10 Grad und zunehmender Feuchtigkeit war jeder gut bedient, welcher im Vorfeld für die richtige Kleidung gesorgt hatte. Das Ergebnis war eine gelungene Veranstaltung und der Dank des Veranstalters wurde von allen wohlwollend entgegen genommen. Nun zieht wieder Ruhe in das beschauliche Tätzschwitz ein, auch in der Hoffnung im nächsten Jahr bei der Jubiläumsausgabe wieder dabei zu sein.

ADMV ? Classic Cup, 03.10. - 04.10.2009

ADMV ? Classic Cup, 03.10. - 04.10.2009

News vom 06.10.2009

Am Wochenende fand erstmalig der ADMV Classic Cup auf dem Lausitzring statt. Damit war es auch der einzige Termin in der Saison auf einer permanenten Rennstrecke. Für jeden Fan von Fahrzeugen aus den letzten Jahrzehnten, egal ob Moped oder Auto, ein absolutes Erlebnis. Wenn einer sagt, der heutige Motorsport ist laut, so wurde er an diesen beiden Tagen eines besseren belehrt. Klangerlebnisse vom feinsten. Trotz relativ geringer Werbung für diese Veranstaltung fanden doch einige Besucher den Weg auf den Ring. Bleibt nur zu hoffen, dass solch eine Veranstaltung keine Einzelausgabe bleibt und wir die Fahrer auf ihren heißen Öfen auch in der Zukunft wieder einmal bewundern können.

Motocross "Preis der Nationen" für Seitenwagen und Quads in Jauer, 27.09.2009

Motocross "Preis der Nationen" für Seitenwagen und Quads in Jauer, 27.09.2009

News vom 29.09.2009

Sonnenbrand und leicht eingestaubte Kleidung waren das Ergebnis des Besuchs beim MC Jauer. Dieser hatte am Wochenende eine Veranstaltung organisiert, welche im Motocrossbereich sicherlich zu den Höhepunkten des Jahres zählte. Der ?Preis der Nationen? für Seitenwagen und erstmalig für Quads zog tausende Besucher an die Rennstrecke des MC Jauer. Die Strecke war in einem Top Zustand und gehört zu den anspruchsvollsten im Motocross. Amtierende und ehemalige Weltmeister gehörten zum Starterfeld, welche sich auf dem 1,7 km langen Kurs nichts schenkten. Das Ergebnis waren spannende und packende Rennen in beiden Klassen. Dabei wurden sie vom internationalen Publikum (ich glaube ganz Europa hatte sich versammelt) angefeuert. Eins ist bereits jetzt klar, es war nicht der letzte Besuch auf dieser Rennstrecke. An dieser Stelle ein großes Lob an den MC Jauer als Veranstalter und die vielen Helfer für diese perfekte Vorstellung.

Motorradweekend des ADAC Hessen-Thüringen, 26.09. - 27.09.2009

Motorradweekend des ADAC Hessen-Thüringen, 26.09. - 27.09.2009

News vom 29.09.2009

Am letzten Wochenende gastierte der ADAC Hessen mit der Deutschen Seriensport-Meisterschaft auf dem EuroSpeedway. Es waren zwei Tage Motorsport zum Anfassen. Am Samstag bei schönen Wetter der Finale Lauf der Deutschen Seriensport-Meisterschaft und dann der MZ ? Cup. Nicht zu verachten die Seitenwagengespanne mit Mike Roscher beim ADAC Sidecar-Cup. Ein Sportwart hatte sogar das Vergnügen im Sidecar eine Runde mitzufahren (Taxifahrten) Am Sonntag dann der letzte Lauf der ADAC Conti-Enduance-Challenge, mit 500 km. Eigentlich ein Rundum zufriedenes Wochenende. Der ADAC möchte sich auch noch einmal im Namen aller die für das Gute Wochenende gesorgt habe recht herzlich betanken. Sie freuen sich schon auf das nächste mal und unsere Zusammenarbeit.

 

DM und ILP - Autocross am Kutschenberg, 15.08. - 16.08.2009

DM und ILP - Autocross am Kutschenberg, 15.08. - 16.08.2009

News vom 18.08.2009

Am Wochenende fanden in den Kmehlener Bergen auf dem Kutschenberg (höchste Erhebung in Brandenburg mit 200,7m) die Läufe zur Deutschen Meisterschaft und dem Internationalen Lausitzpokal im Autocross statt. Veranstaltet wurde diese Veranstaltung vom Motorsportclub Ortrand e.V. im ADAC. Die Streckenabsicherung hatte man in die Hände unseres Vereins gelegt. Erst einmal folgendes, das wohl wichtigste bei einer Veranstaltung dieser Art war vorhanden ? eine Dusche. Bei traumhaftem Sommerwetter und Temperaturen an die 30 Grad gingen die Fahrer mit ihren Crossfahrzeugen an den Start und hielten die zahlreichen Zuschauer und uns Sportwarte ständig in Trapp. Trotz vieler Überschläge blieben größere Verletzungen aus, was auch auf die Sicherheit der Fahrzeuge zurückzuführen ist. Kurze Strecke (ca.860m) und kurze Rennen (max. 8 Runden) sowie ein Zeitplan der mit Leben erfüllt war sorgten dafür, dass keine Langeweile aufkam. Zusammenfassend gesagt, eine spitzenmäßige Veranstaltung, an die man sich noch lange erinnern wird. Ein besonderer Dank geht an den Veranstalter, welcher dafür sorgte dass wir nicht hungern und dursten mussten und das ist ja bekanntlich nicht immer so. Also Jungs und Mädls? eine dickes Lob. Aber auch die Streckensicherung bekam vom Veranstalter und der Rennleitung ein Lob und Dankeschön für die geleistete Arbeit an der Strecke.

Porsche Sports Cup, 08.08. - 09.08.2009

Porsche Sports Cup, 08.08. - 09.08.2009

News vom 11.08.2009

Porsche Sports Cup 2009 ? jedes Jahr für die Anhänger dieser Automarke ein Pflichttermin im Motorsportkalender. Bei strahlender Sonne und Temperaturen um die 30 Grad, kamen wohl doch dem einen oder anderen Gedanken an ein erfrischendes Bad. Aber vor der eventuellen Abkühlung im Wasser waren 2 Tage Streckensicherung angesagt. Besonders erfreulich waren die vollen Starterfelder in den Klassen Sports Cup und Super Sports Cup. Und wie auch erwartet, fand sich manch ein Porsche im Kiesbett bzw. neben der Strecke wieder. Das Ergebnis war der Einsatz unseres liebsten Freundes ? dem Besen. Ansonsten ein ?ganz? normales Rennwochenende. Im Auftrag des Vorstandes und der Rennleitung vielen Dank für die gezeigte Einsatzbereitschaft bei den sommerlichen Temperaturen. Ein besonderer Dank geht an das Infield Catering für die Bereitstellung von kaltem Tee.

ADAC Masters Weekend - 03.07. - 05.07.2009

ADAC Masters Weekend - 03.07. - 05.07.2009

News vom 07.07.2009

Etwas traurig schauten viele am Sonntagnachmittag schon, war es doch für die meisten der letzte Einsatz auf dem Lausitzring in dieser Saison. Es kommt zwar noch der Porsche Sports Cup im August, aber von der Anforderung her sicher ein kleines Paket. Ich habe einmal nachgesehen, so zeitig war noch nie die Saison für den Verein zu Ende. Einige haben ja noch Einsätze auf anderen Rennstrecken und vielleicht ergibt sich für den einen oder anderen auch noch die Möglichkeit eines Einsatzes. Deswegen warten wir noch ein wenig auf den offiziellen Saisonrückblick des Vereins. Kommen wir aber zu dem vergangenen Wochenende. Als erstes möchten wir der ADAC Procar Serie den Pokal für das wohl interessantesten Rennen des Wochenendes überreichen. Das heißt natürlich nicht, dass die anderen Serien nicht interessant waren. Nur wurde bei den Procars nach den ?WTCC Regeln gefahren?, heißt kuscheln erlaubt, hart aber fair. Bescheiden kann das Leben eines Sportwarts schon sein, denken wir an den Regenguss am Samstag. Aber wir sind solche Wetterbedingungen ja gewönnt und können schon einiges ab. Das gleiche trifft auf die Arbeit auf der Strecke zu. Wie immer hatten die einen mehr, die anderen weniger zu tun. Insgesamt hielten sich die Außeneinsätze aber im Rahmen einer solchen Veranstaltung. An dieser Stelle auch der Dank der Rennleitung und des Vorstandes unseres Vereins für die Arbeit auf und an der Strecke.

VdeV - Endurance 8h Rennen - 27.06. - 28.06.2009

VdeV - Endurance 8h Rennen - 27.06. - 28.06.2009

News vom 30.06.2009

Es sind nur noch?, diese Worte hörten wir am Wochenende sehr oft. Für einige von unseren Sportwarten die erste Veranstaltung dieser Art. Auf jeden Fall können 8 Stunden verdammt langsam vergehen. Mit dieser Erkenntnis sicherten wir erfolgreich die beiden 8h Rennen der VdeV ab. Der Wettergott meinte es diesmal gut mit uns und den Teilnehmern, wer kann sich nicht noch an die vergangene Veranstaltung der VdeV im Jahre 2008 erinnern. Viel gibt es eigentlich nicht über diese Veranstaltung zu schreiben, da auch nicht allzu viel auf der Strecke passierte. Einige Bilder findet ihr in der Bildergalerie, sowie die Ergebnisse im Bereich Veranstaltungen des Forums. Allerdings vielleicht ein Vorschlag an die Veranstalter von Motorsportveranstaltungen. Warum tragen wir nicht einmal ein 1000 km Rennen um den Cup der Lausitz aus. Gibt es ja woanders auch. Zum Schluß noch eine Dankeschön der Rennleitung und unseres Vorstandes an alle eingesetzten Sportwarte. In wenigen Tagen werden sich ja die meisten von uns wieder sehn, bei den legendären ADAC GT Masters auf dem Lausitzring.

DTM - Deutsche Tourenwagen Masters - 29.04. - 31.05.2009

DTM - Deutsche Tourenwagen Masters - 29.04. - 31.05.2009

News vom 02.06.2009

Es ist Halbzeit ? mit dem Abschluss des DTM ? Laufes auf dem Lausitzring haben wir schon wieder die Hälfte der Saison hinter (leider!) uns gebracht. Kommen wir aber zu dem vergangenen Wochenende. 3 Tage Motorsport und für jeden war etwas dabei, bzw. jeder hatte mehr oder weniger zu tun. Nachdem am Freitag Regen und Wind es an der Strecke doch eher ungemütlich machten, hatten wir am Samstag nur noch den Regen. Entschädigt wurden wir allerdings am Sonntag bei erträglichen Temperaturen und trockener Strecke. Wirtschaftskrise hin und her, eins haben unsere Fahrer geschafft, auf Grund der teilweisen Zerstörung einiger Fahrzeuge, sollten einige Arbeitsplätze in der Ersatzteilindustrie gesichert sein. Von der Rennleitung und dem Vorstand wurde uns für die geleistete Arbeit ein Lob und Dank ausgesprochen. In 4 Wochen erwartet uns nun bereits die nächste Veranstaltung mit speziellem Charakter. VdeV heißt das Zauberwort und mit 2 x 8h Rennen sicherlich wieder eine Herausforderung. Bleibt bis dahin schön gesund! Bilder der DTM findet ihr in der Bildergalerie, die Ergebnisse der Rennen im Forum unter Veranstaltungen. Nachtrag: Wie eben gemeldet wurde die Zuschauerzahl mit 75000 angegeben.

Jim Clark Revival on Tour - 15.05. - 17.05.2009

Jim Clark Revival on Tour - 15.05. - 17.05.2009

News vom 19.05.2009

Motorsport pur, vor allem für Fans des historischen Motorsports war am letzten Wochenende angesagt. Nehmen wir einmal den Samstag Vormittag weg, hatten wir hervorragendes Motorsportwetter. Und die uns angekündigten Fahrzeuge enttäuschten uns nicht. Nach dem Shell Eco Marathon wieder einmal etwas für unsere sensiblen Ohren. Was natürlich nicht ausblieb, war des öfteren ein "wenig Öl" auf der Strecke. Dank des Einsatzes des ORCA hielten sich aber die Beseneinsätze in Grenzen. Ansonsten aber einmal mehr eine ganz "normaler" Rennveranstaltung. Das wir wieder gute Arbeit geleistet haben, wurde auch durch den Veranstalter und die Rennleitung bestätigt. Dafür ein Dankeschön an alle eingesetzten Sportwarte. Einige Bilder könnt ihr bereits in der Galerie betrachten. Bitte habt noch ein wenig Geduld, es sind eine unmenge von Bilder vorhanden, die natürlich erst einmal bearbeitet werden müssen. Nun heißt es Luft holen und in wenigen Tagen sehen wir uns hoffentlich alle wieder zur DTM auf dem Lausitzring.

Shell Eco-marathon 07.05. - 09.05.2009

Shell Eco-marathon 07.05. - 09.05.2009

News vom 11.05.2009

Nun ist es soweit und wir begrüßen die Teilnehmer des Shell Eco-marathons erstmalig auf dem Lausitzring. Das Fahrerlager ist hergerichtet, und am Vormittag fand das erste Briefing statt. Für alle von uns sicherlich die erste Veranstaltung dieser Art, unterscheidet sie sich doch etwas vom gewohntem Einsatzprofil. Aber auch dieser Aufgabe werden wir uns stellen. Aktuell sind derzeitig (Stand 05.05.2009 - 09:00 Uhr) 198 Teams aus über 30 Ländern angemeldet. Ab sofort könnt ihr täglich ab ca. 22:00 Uhr hier die Neuigkeiten lesen und in der Bildergalerie die neusten Fotos begutachten. Wer Lust, Zeit und Interesse haben sollte, ab Donnerstag könnt ihr bei freiem Eintritt die Veranstaltung auf dem Lausitzring erleben. (Eintrag 05.05.2009) +++ Eigentlich sollten heute ab 11:00 Uhr die ersten Test- und Einstellfahrten auf dem Lausitzring stattfinden. Leider spielte das Wetter nicht mit und so konnte erst mit Verspätung die Strecke freigegeben werden. Allerdings wurde auf Grund von stark zunehmendem Wind die Veranstaltung abgebrochen und so haben die Teams noch Zeit die eine oder andere Bastelarbeit an ihren Fahrzeugen durchzuführen. Für uns Sportwarte hieß es "Feierabend" zu einer sehr ungewöhnlichen Zeit. Hoffen wir also, das am morgigen Tag das Versprechen des Wetterdiemstes eingehalten wird und mit schönem Wetter zu rechnen ist. (Eintrag 06.05.2009) +++ Endlich war er da - der Tag an denen sich die Wolken verzogen, ein fast optimales Wetter für unsere Eco - Cars. Nach einem 7 stündigen Training aller Klassen, wurden auch die ersten beiden Wertungsläufe der UrbanConcept-Gruppen durchgeführt. Und man glaubt es kaum, es mußten 3 Boxenpflichtstopps eingelegt werden. Über die Ausfallrate möchte ich hier nicht spekulieren, nur eins, die Bergefahrzeuge hatten gut zu tun. Ich glaube zu wissen, das es allen Beteiligten (auch wenn der Tag lang war) sehr viel Spass gemacht hat, an diesem Tag an der Strecke zu stehen. Mit dieser Zuversicht gehen wir in den morgigen 3 Tag des Shell Eco-marathons.(Eintrag 07.05.2009) +++ Erst einmal das erfreulichste, bis auf 60 min. Unterbrechnung wegen starkem Wind konnten alle Wertungsläufe durchgeführt werden. In der Klasse der Prototypen wurde durch das Team LPTI St. Joseph Nantes aus Frankreich eine erste Zahl gesetzt. 3582 km mit 1 Liter Benzin. Dabei basiert das Ergebnis auf einer Hochrechnung bezogen auf 24h. Aber alleine die Zahl läßt wohl ein jeden von uns erstarren. Wer wünscht sich nicht so einen Verbrauch beim eigenen Auto, müßte man nur noch alle 2 Jahre an die Tankstelle. Vielleicht läßt sich dieses Ergebnis am morgigen Tag noch toppen. Wir werden Euch darüber informieren. Und jetzt ist es soweit, der Shell Eco - marathon 2009 ist zu Ende mit einem neuen Ergebnis - in der Klasse der Prototypen siegte das Team LPTI aus Frankreich wie bereits am Vortag mit einem Kilometerstand von 3771 Km/24h. Bei den Conzeptcars siegte das Team der Norges Teknisk Uni aus Norwegen mit einer Leistung von 1246 km/24H. Eine interessante Veranstaltung mit einem Veranstalter, der auch für uns Sportwarte der Streckensicherung da war. Der Veranstalter und der Rennleiter sprach allen Beteiligten seinen Dank und Anerkennung für die gezeigte Leistung aus. Auch neu für uns war, mit anderen Kräften an der Strecke (Studenten und Bergedienste) zusammen zu arbeiten. Aber ich glaube für alle zu sprechen, wir haben uns verstanden und es hat Spass gemacht mit euch diese Veranstaltung abzusichern. Nun müssen wir wohl ein Jahr warten, gibt es doch die Aussage, auch in den nächten Jahren auf dem Lausitzring Gast zu sein.

Saisonfinale der Superbike IDM

Saisonfinale der Superbike IDM

News vom

Saisonfinale der Superbike IDM

Vom 11. – 13.10. fand auf dem Lausitzring der letzte Saisonlauf der Superbike IDM statt.

Als am Freitag zum Training die Boxengasse öffnete, begann die große Flugshow der Biker. Schuld daran war das Wetter. Es regnete und die Strecke war ziemlich schmierig. Zum Glück wurde niemand ernsthaft verletzt.

Die Sportwarte an den markanten Stellen hatten reichlich zu tun.

Der Sonnabend verlief dagegen bedeutend ruhiger, dafür war das Wetter noch schlechter. Der gesamte Zeitplan musste nach hinten verschoben werden, weil die Sicht an der Strecke durch dichten Nebel sehr eingeschränkt war.

Für die Leute am Streckenrand war es auch nicht angenehm, weil es ziemlich kalt war.

Zum Wachwerden tat der gesponserte Kaffee vom Lausitzring recht gut.

Im Laufe des Tages wurde dann auch noch heißer Tee an die Posten gefahren, der die Gemüter etwas erwärmen sollte. Dank unserer neuen Pumpkannen konnten auch die Außenposten mit warmen Getränken versorgt werden.

Die Veranstaltung verlief bedeutend ruhiger als am Freitag und die Unfälle auf der Strecke hielten sich auch in Grenzen.

Nach dem letzten Abwinken startete dann unser gewohnter Grill-Abend, der auch wieder gut angenommen wurde. Als die letzte Bratwurst verzehrt war, setzte auch pünktlich wieder der Regen ein.

Der Sonntag war ganz anders. Es war zwar sehr kalt am Morgen, aber als die Sonne plötzlich schien, waren alle zufrieden und der Rennverlauf war auch zufriedenstellend. Es gab kaum Ausfälle und wenn, dann waren die Sportwarte wie immer schnellstens zur Stelle.

An dieser Stelle großen Dank an die Helfer vom Sachsenring und die tschechischen Sportfreunde aus Brünn, die uns tatkräftig unterstützt haben.

Die Rennleitung war, eigentlich wie immer, mit unserer Arbeit zufrieden und hat dies auch am Ende der Veranstaltung deutlich zum Ausdruck gebracht.

Eine besondere Ehre wurde uns zur Siegerehrung der Gespanne zuteil.

Unser Vorsitzender Ricardo Junghans durfte an der Siegerehrung die Pokale und die Ehrenkränze an die Gewinner überreichen.

Ich finde dies als kleine Anerkennung für unsere Arbeit, die wir unauffällig an der Strecke verrichten, aber ohne die keine Veranstaltung zustande käme.

Auf diesem Wege möchte sich der Vorstand bei allen Sportwarten für die geleistete Arbeit bedanken. Wir wünschen euch eine erholsame und gute Zeit bis zur Eröffnung der nächsten Saison 2014.

 

J.Hädicke